taxispiegel

Kostenlose Tools für Deine Homepage
OnlineWebService.de - Kostenlose Homepage Tools seit 1999. Einfach mal reinschauen!


Gabis Geschichte 7 abschluss

 

 

Mittlerweile sind fast 10 Jahre vorüber. 10 lange Jahre, die man braucht um sich zu regenerieren.

 

Am 5 Tag nach meinen Überfall, gehörte ich wieder dazu, denn ich habe mir gesagt, es ist wie bei einen schweren Unfall, entweder du machst direkt weiter, oder du kommst zu Fall. Ich wollte wieder dazu gehören und bequemte mich aufs Taxi. Aber eins muss ich sagen: ES WAR DIE HÖLLE!! Natürlich werden jetzt einige sagen, Ach stell dich nicht so an, aber, das können nur Personen sagen, die nicht in der Lage sind, sich in eine andere Situation hinein zu versetzten. Aber ist auch egal.

 

Ich stieg ins Taxi, fuhr zum Halteplatz und horchte in mir hinein. Naja, soweit alles in Ordnung. Mein Blick richtete sich nun nach draußen, viele Menschen, alte Menschen, Kinder, einfach alles was man auf der Straße so sieht.

 

Aber was ich sofort merkte und das ganz schlecht war, ich hatte zu keinen Menschen außerhalb des Taxis, Vertrauen. Weg, es war einfach ausradiert. Mit anderen Worten, ich sah alles und jeden als Verbrecher an. Anders ausgesprochen, ich hatte das vertrauen in der Menschheit verloren. Nun gut, aber es muss ja weiter gehen. Was unsägliche Angstgefühle in mir weckte, waren zum Beispiel, wenn jemand Handschuhe trug, was in der Jahreszeit öfter vorkam, oder eine Hand in der Tasche hielt und nach was suchte. Immer zündelte eine Flamme in meinen Gehirn, jetzt passiert wieder was. Auch wenn es tausendmal gut ging, aber es änderte nichts an der Situation an sich. Ich fuhr und fuhr, meine Angst wurde zu Gewohnheit. Ich tat das als normal weg. Die ganze Zeit, damals, lief ich, wie man so schön sagt auf 180 Touren. Auch zuhause, wo ich zu dieser Zeit, Parterre wohnte mit Blumenfenster, wo jeder hinein gucken konnte, auch hier fühlte ich mich nicht mehr wohl.

 

Da mir mein Entführer gedroht hatte, wenn er gefasst würde, schickte er mir seine Kumpel zu mir nach Hause und würden mich und meine Familie alle machen!!! Mein Adresse hatte er ja schwarz auf weiß. Ein Teufelskreis. Dies war zurück zu führen auf die stundenlange Todesangst.

 

Mir ging es immer schlechter, da mein Körper sich immer mehr verkrampfte und sich so verschiedene Krankheitsbilder herausfilterten.

 

Ich bekam Spritzen und alles mögliche, ich rannte von einen Arzt zum anderen. Erzählte den Ärzten meine Probleme. Anstatt mal zu erwähnen, das ich einen schweren Überfall hinter mir hatte, aber nein… ich musste das volle Programm durchlaufen. Irgend wann sollte sich das Blatt dann wenden, nach ein paar Monaten.

 

Als ich morgens früh nach der Nachtschicht, schlafen wollte.

 

Mir ging es soweit gut, war müde und wollte in mein Bett. Mein Mann schlief natürlich wieder als erster. Ich brauchte in der letzten Zeit länger um einzuschlafen, wo ich mich drüber ärgerte. Ich werde es nie vergessen, auf einmal bekam ich schmerzen in meiner Brust, ich legte mir unweigerlich meine Hand aufs Herz. Dann hatte ich das Gefühl, mir sitzt ein 2 Zentner Mensch auf der Brust.

 

Dann bekam ich fast kaum noch Luft. Mit Panik in den Backen weckte Ich meinen Mann, der mich sofort in einer Klinik brachte.

 

Blutdruck sehr hoch, verdacht auf einen Herzinfarkt. Es wurden viele Untersuchungen gemacht. Zum Schluss, sollte noch eine letzte Untersuchung durchgeführt werden, aber wie ich fand, dauerte das zu lange. Mir ging es wieder besser und ich unterschrieb, das ich nach hause gehen konnte.

 

Tolle Wurst auf gut Deutsch gesagt, ich sterbe und die Ärzte glaubten mir nicht. Das war eine völlig neue Situation, die ich noch dazu lernen musste.

 

Mittlerweile hatte ich jeden morgen das Problem und ich wusste nicht mehr wie mir geschah. Ich lief von einem Arzt zum anderen. Jetzt hatte ich Angst vom Schlafen, oder wie man heute sagt: die Angst vor der Angst.

 

Mein Hausarzt lies dann die Bombe platzen, in dem er mir sagte, Sie müssen zum Psychiater. WAS???

 

Was für eine Frechheit, dachte ich, wie kann er es wagen, mir so was zu sagen?

 

Hin und her und her und hin , aber so ging es auf keiner Kuhhaut weiter, jeden morgen das gleiche, Kein Schlaf. Schlaf den ich dringend brauchte.

 

Und ich tat, das Beste was mir je in meinen leben passieren konnte, nur wusste ich das zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

 

Der Psychiater schlug die Hände über den Kopf zusammen. Er wollte mich sofort in einer Kur stecken. Oh nein…ich nicht, nein…das geht gar nicht. Aber ich musste ihm versprechen, das ich in einer Therapie gehe und Tabletten ein nehmen würde. Okay, dann mach ich das mal.

 

Dann kam der Moment, als mir der Beipackzettel in den Händen fiel, von meinen Tabletten.

 

Oh mein Gott, wenn ich die nehme, bin ich tot. Das werde ich nicht überleben.

 

Nein, niemals werde ich diese Pillen nehmen. Nein niemals…

 

Und keiner wird mir glauben, wie schnell ich dann eine Tablette nahm… als ich spürte, das wieder, dieses verhasste schmerzende Gefühl in der Brust sich breit machte.

 

Und nun wartete ich, auf das, was da kommen sollte oder wollte.

 

Boah, was ist das, ich habe nichts mehr, keine Luftnot, keine Rücken oder sonstige Schmerzen. Mir ging es gut. Das war unglaublich.

 

Dann kam irgend wann ein Anruf von der Kripo: Wir haben eine heiße Spur. Und ? Wir haben die Täter geortet an Ihrem Handy. Man glaubt dass mein Entführer auch dabei ist. Im Sauerland, eine ganze Gruppe. Die Russen Mafia. Man hatte sehr viele Autos sichergestellt, die man für den Abtransport nach Russland in einer Folie eingeschweißt hatte. Auch das Taxi ist dabei.

 

Eigentlich schön, hätte mich doch freuen sollen.

 

Aber nein, mein Hirn sagte mir: Woher wissen die, das er mein Entführer war? Der was doch maskiert, tausend fragen schossen mir durch den Kopf, ach ja, an meinen Handy???? Aber das kann er ja auch weiter gegeben haben. Ich glaubte nicht so richtig daran.

 

In meiner Therapie hat man mich sehr animiert, von selber Probleme zu lösen, falsche Denkmuster zu korrigieren. Ja ich kann sagen: ,, Ich habe dort sehr viel gelernt, ein vollkommen neues Denken, wie man mit Ängsten umgeht, wie man diese nicht verdrängt, sondern dazu steht und angeht, sie letztendlich dadurch auslöscht . Wie man alten Hass bereinigt, damit der nicht für immer gespeichert wird. Man lernt Fehler einzugestehen. Eine Augenreflextherapie half mir mein Trauma zu bearbeiten. Man arbeitete sein tiefstes Inneres von innen nach außen, auf. Es war viel Arbeit auf langer Zeit. Sicherlich gab es hin und wieder Rückschläge, da auch ich manchmal ein bisschen stur war. Heute sag ich mir, das war es wert, vielleicht musste alles so kommen.Was ich noch in dieser Zeit hatte, war, ich musste Bücher lesen, zwei, drei Stück auf einmal, ich konnte nicht mehr damit aufhören, ich fand es einfach schön und lehrreich.

 

Ich befreundete mich mit meiner Therapeutin und kam gut damit klar. War ich doch zutiefst enttäuscht, das ich meine Therapie, dadurch beenden musste.

 

OK, ich suchte mir eine neue Therapeutin und machte dann da weiter.

 

Nun musste ich nach Arnsberg zur Gerichtsverhandlung. Wieder haderte etwas in mir. Was ist, wenn er es gar nicht ist, er hatte doch diese blöde Maske auf???? Was wäre , wenn seine Freunde uns draußen abpassen, tausend fragen. Mein Chef , meine Chefin, mein Mann und ich machten uns auf dem Weg nach Arnsberg. Die Sicherheitsvorkehrungen waren Enorm. Man fühlte sich ein kleines bisschen sicherer.

 

Die Verhandlung war eröffnet. Ich guckte nach links und sah da einen jungen Mann sitzen, der wohl Maxim sein soll. Ich konnte es nicht glauben, der sah so lieb aus.Ich musste nach vorne zum Richter um die Waffe zu identifizieren. Maxim wurde aufgefordert, sich neben mir zu stellen. Maxim musste eine frage beantworten und ich wusste sofort, das ist er. An seiner Stimme hab ich Maxim wieder erkannt. Ich spürte, das mir augenblicklich schlecht wurde, setzte mich wieder auf meinen Platz und begann mit einige Atemübungen. So konnte ich mich wieder beruhigen. Es wurde sehr viel geredet, der Richter sprach immer wieder vom dieser langen Todesangst, der ich ausgesetzt war.

 

Was ich bis zu diesen Zeitpunkt gar nicht Überlegt hatte. Ja sicher , das ist eine ganz andere Angst, als wie man sonst Angst hat.Bei der normalen ,,Angst” verspürt man Herzrasen, evtl. Zittern oder Gänsehaut usw. Bei der Todesangst, so war es bei mir zumindest, war ich ganz ruhig, wusste, So, das war es, da kommst du nicht mehr Lebend heraus, wie wird es sein , wenn man von einer Kugel getroffen wird, wo schießt er hin, im Bauch oder im Kopf? Bin ich sofort Tod oder muss ich jämmerlich verbluten? Es rauschten wirklich Filme durch meinen Kopf und trotz allen habe ich ununterbrochen auf Maxim eingeredet, damit er keinen klaren Gedanken fassen konnte. Später hatte ich noch -nichtmals den Stacheldraht , in meinen Rücken verspürt. Oder die Kabelbinder, die ich zerrissen habe, mit denen er mich am Baum rückwärts fesselte. Es war eine nicht gekannte Angst. Und jeder der einmal eine Todesangst hatte in seinen Leben, wird danach sein Leben von Grund auf verändern.

 

Dann sprach die Gerichtspsychologin. Ich dachte schon, pass- auf, der hat als Kind kein Nutella aufs Brot bekommen und ist deshalb nur bedingt haftbar. Also, Sie fing an zu reden: Maxim ist ein Einzel Kind in guten Verhältnissen aufgewachsen. Ein Elternteil Deutsch, der andere Russisch. Weil die Eltern nicht wollten, dass Maxim in Russland zum Militär muss, wurde er nach Deutschland beim Bund untergebracht. Er kam auf der schiefen Bahn, mit Drogen usw. Dann der entscheidende Satz: Maxim ist voll zur Verantwortung zu ziehen. Wieder gab es eine Pause. Wir gingen in einen Kaffee gegenüber und tranken dort Kaffee. Die Verhandlung fing morgens früh um 9 Uhr, bis abends um 19,30 Uhr. Wir gingen wieder zum Gerichtssaal. Jeder von uns hatte so geschätzt, was Maxim so erwartete. Ich rechnete so mit 2Jahren. Dann hörte ich, was der Richter sagte, er sprach sehr viel, erklärte sehr viel, schielte immer wieder über seine Brille zu mir herüber. Ich war wohl rot wie eine Tomate.

 

Und dann: Maxim muss 10 Jahre ins Gefängnis, ohne auf Hoffnung früher heraus zukommen. Maxim hatte seine Komplizen verraten und dadurch nur 10 Jahre bekommen. Ansonsten wäre die Strafe höher ausgefallen. Maxim verzog keine Miene. Damit hatte ich nicht gerechnet, nein keiner von uns.

 

Auf dem Gerichtsflur trafen wir noch mal auf dem Richter und Staatsanwalt, wir unterhielten uns noch kurz und verabschiedeten uns. Der Richter wünschte mir alles Gute. Das tat gut.

 

In der Therapie arbeiteten wir alles noch mal auf, bis dann

 

irgendwann die Therapeutin zu mir sagte, so Sie sind fertig und es gibt nichts mehr was Sie noch dazulernen könnten. Wow, das saß, mir schossen Tränen in den Augen, denn ich fühlte mich super da, es wurde zur Gewohnheit.

 

In den letzten Jahren ertappe ich mich immer wieder, dass ich an diesen Maxim denke. Es liegt wohl daran, dass Maxim seine 10 Jahre fast voll hat. Natürlich mache ich mir auch so meine Gedanken über diesen Jungen, der 25 Jahre war und 10 Jahre seines Lebens weg warf. Was erwartet ihm, werden seine Freunde auf ihm warten, weil er einige verraten hatte. Wird er noch mal glücklich???

  
 
23. August 2011

------------------------------------------------------------------------------


,,Apps“ versetzen Taxizentralen in Aufregung„

Seit der Taximesse in Köln, weis man, dass die Taxi-Apps auf demMarkt kommen. App, kurz für das Englische Wort Applikation ist eine Anwendungssoftware

für Smartphones oder Tablet PCs, also Mobiltelefone.

Hier im speziellen ging es um das Angebot von myTaxi. Eine Anwendungssoftware,

welche es dem Benutzer (User) eines Smartphones ermöglicht, mit einem

Fingerdruck, zweimal Finger spreizen, dreimal klopfen, danach viermal schütteln,(Longdrink ist dann fertig) und nach Eingabe von drei Passwörtern und einer PIN ganz schnell, wenn

das Daumengelenk wieder eingerenkt ist, ein Taxi oder ähnliches ( RIKSCHA )zu bestellen. Er

erhält auf seinem Bildschirm, auch Mäusekino genannt, nun die Information auf

einem Stadtplan angezeigt, wo sich die nächsten Taxen in seiner nähe befinden. Nichts für älter Leute, Lesebrillenträger und leicht betrunkene Fahrgäste,

Man wählt nun dieses „Taxi“ und bekommt verschiedene Informationen angezeigt. Unter anderem das Bild des Fahrers oder der Fahrerin, (welches Parfüm und Make up aufgelegt wird) eine Bewertung des Fahrers durch andere Nutzer, die Anfahrtszeit usw.

Eventuell kann man sich den Fahrpreis zu seinem Fahrziel ausrechnen lassen. Dies alles unter Ausschluss einer Vermittlungszentrale, denn

der Anbieter zielt auf Verträge mit den Fahrern, nicht mit den Unternehmern oder Zentralen ab. Die Gefahren in diesem Vermittlungssystem sind:

es gibt keinerlei Kontrollen!

Da der Taxifahrer selbst die Vermittlungsgebühren bezahlt, sieht er die Fahrgäste als

SEINE Kunden an und somit auch SEIN Umsatz. Es wird also zu einem gewissen Umsatzschwund kommen, sollte das Fahrzeug nicht mit Sitzkontakten und GPS-Ortung ausgestattet sein.

 

 

Der Besteller des Taxis kann auch ein Besucher sein, vielleicht auch aus dem Ausland. Da myTaxi keine Kontrolle darüber hat oder haben will,

was für ein Fahrzeug hier ankommt, wird im günstigsten Fall ein konzessioniertes

und versichertes Taxi erscheinen, bei dem der Fahrer das Navigationsgerät bedienen kann. Es könnten aber auch unausgelastete Autoverkäufer

mit ihrem Vorführwagen sein, Fahrzeuge aus dem freigestellten Verkehr, die bekanntlich

nach sechs Stunden Schulkinderbeförderung noch 18 Stunden Kapazität

freihaben, oder der Ersatzwagen sein, natürlich auch der Mietwagen mit und ohne Konzession, der Werkstattwagen, das Pizza-Taxi oder einfach nur der Schwarzfahrer mit seinem Privatfahrzeug. Nix ist unmöglich.

Und alles unter dem APP TAXI. Der ausländische Besucher wird sich vielleicht wundern, aber da er es eilig hat, wird er in dieses Ding einsteigen. Wo bleibt hier die Kontrolle durch die Ordnungsbehörden, Finanzamt oder Sozialversicherungen und des Zolls?

Es wird zu Fantasiefahrpreisen kommen, die Schwarzarbeit wird blühen. Hier

werden Fahrzeuge unter dem Markenzeichen Taxi unterwegs sein und die Beschwerden

über schlechten Service, Fahrpreisüberforderungen und Fahrtablehnungen

werden bei den Zentralen landen. Tatsache ist, dass, wenn man sich in diesem System

als Taxi und frei zu erkennen gibt, man sich bereit hält. Und wenn man das außerhalb der Betriebssitzgemeinde tut, es zumindest eine Ordnungswidrigkeit ist. Was ist mit der Beförderungspflicht?

Ist hier überhaupt ein justiziabler Beförderungsvertrag zustande gekommen?

Kann ein Fahrer einen solchen Vertrag als abhängig Beschäftigter überhaupt

eingehen? Kann der Unternehmer hier überhaupt zur Rechenschaft gezogen werden?

Der Unternehmer hat keinen Vertrag mit myTaxi und somit auch nicht mit

dem Besteller! Da kann man vom Gesetzgeber klare Regelungen erwarten.

Die Beschwerden werden kommen, auf jeden Fall. Es werden nicht die myTaxi Driver sein, die

hier schlechten Service bieten, sondern

wie immer das gesamte Taxigewerbe.

Wie sieht es denn aus, wenn die Zentralen nur zehn Prozent ihrer Anschlusspartner

verlieren sollten, die zu myTaxi wechseln. Für einige Zentralen der Todesstoß. Fahren

sie doch sowieso schon im wirtschaftlich rauen Fahrwasser. Abwandern werden

die pflegeleichteren und lukrativeren Aufträge. Somit werden die verbleibenden

Aufträge teurer und es wird zu noch mehr Abwanderung kommen.

Wer schickt dann noch der lieben Oma, die mal eben zur Apotheke muss,

ein Taxi? Soll Oma mit ihren 5 Dioptrien auf der Lesebrille sich das Taxi

auch auf einem Mäusekino bestellen?

Nein, dass geht gar nicht.

So kann man eine anständige Versorgung der Bevölkerung

mit Mobilität und manch anderer Dienstleistung nicht sicher stellen können.

Aber es wird immer welche geben, die das „geil“ finden.

Und unsere tollen Nebenprodukte, die wir immer kostenlos anbieten? Psychotherapie,

Paartherapie, Streitschlichtung, Kindererziehung, Krankheitsdiagnose und die einfache Lebenshilfe?

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

TAXIFAHRER ist einer der gefährlichsten Berufe ist

 
 
  

  Der Beruf des Taxifahrers gehört aufgrund der langen Arbeitszeit, 

aber auch wegen des ständig steigenden Individualverkehrs in den Großstädten zu
den anstrengendsten in der heutigen Zeit.

Mit Sicherheit aber ist er einer der gefährlichsten Berufe überhaupt.

 

Raubüberfälle auf Taxifahrerinnen und Taxifahrer gehören leider unverändert

zur Tagesordnung. So wurden 2010 über 250 Kolleginnen und Kollegen bei

Überfällen und Tätlichkeiten verletzt, der Hamburger Kollege

Peter Lüchow und die Hagenauer Kollegin Zara Osmani wurden sogar bei Ausübung

ihrer Tätigkeit brutal ermordet.Siehe auch den Bericht von unseren Kollegen: MIKE !!!!

Gewalt gegen Taxifahrer
 
 

 

Von 1985 bis 2010 wurden insgesamt 83 Taxifahrer und Taxifahrerinnen ermordet und
über 8.500 bei Überfällen verletzt. In vielen Fällen herrscht bei den Hinterbliebenen Verzweiflung. Zu der Trauer über den Verlust der Mutter oder des Vaters kommt die finanzielle Not.
Aus diesem Grunde entschlossen sich Vorstand und Aufsichtsrat der Taxi-Auto-Zentrale Stuttgart e. G. vor genau 20 Jahren die Taxistiftung Deutschland zu gründen. Hauptziel dieser Stiftung ist es, unschuldig in Not geratenen

Opfern von Gewaltverbrechen zu helfen und damit wenigstens die finanzielle

Not zu lindern. Am 19. April 1991 wurde die Taxistiftung Deutschland mit

der Satzung vom 19. März 1991 vom Regierungspräsidium Stuttgart genehmigt. Mitte

1993 wurde der Hauptsitz der Taxistiftung von Stuttgart nach Frankfurt/Main verlegt.

Gleichzeitig erfolgte eine Satzungs- Änderung, deren wichtigstes Element die Einbeziehung

der drei Präsidiumsmitglieder sowie des Geschäftsführers des Deutschen Taxi und

Mietwagenverbandes e. V. (BZP) in den Stiftungsvorstand war. Diese Satzungs- Änderung

ist unter dem 4. März 1998 vom Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt worden. Das Finanzamt Stuttgart Körperschaften Deutschland erteilte am 6. Mai1991 die Bescheinigung,

dass die Taxistiftung Deutschland als gemeinnützig anerkannt ist. Im zwanzigsten Jahr ihres

Bestehens verfügt die Taxistiftung Deutschland– durch zahlreiche Spenden von Taxifahrerinnen und Fahrern, von Taxizentralen

sowie Spendern aus der Wirtschaft, Industrie und anderen Verbänden – über ein Stiftungsvermögen von 842.981,85 Euro.

Gleichzeitig konnte in schon vielen Fällen Unterstützung für Opfer geleistet werden, um die größte Not zu lindern.

Geld für Hinterbliebene
 
 

 

Für satzungsgemäße Zwecke, also die Betreuung von Taxifahrerinnen und Fahrern
sowie deren Familienangehörige durch Gewährung von Geldleistungen, wurden 2010
in sechs Fällen insgesamt 39.385 Euro als Unterstützungsgelder ausgegeben.

Damit beläuft sich die Gesamtleistung bis Ende des Jahres 2010 auf annähernd

600.000 Euro. Für die Solidarität und Hilfsbereitschaft all derjenigen, die

in diesen zwei Jahrzehnten mitgeholfen haben, dies zu erreichen,

herzlichen Dank!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 
 

 

 

 

NORWEGEN

OSLO, ich glaube was schlimmeres hätte ein Christlich denkender Mensch nicht anrichten können. Er macht das gleiche, dass, was er auf eine Art verachtet!  Oder spielte er Gott und nahm so vielen Menschen Ihr Leben? Man kann ja nicht sagen: In den Tod, nein dazu war er zu feige. Ermöchte es geniessen, in aller Munde zu sein. Es ist abscheulich. Mein tiefstes Mitgefühl den Menschen in Norwegen. Ganz ehrlich, wäre mein Kind unter den Opfern, würde ich 21Jahre auf Anders Behring warten um anschließend freiwillig in der Hölle zu gehen. Und wie geht es jetzt weiter? Jeder hat Angst es auszusprechen, wurden da schlafende Hunde geweckt? Und da gibt es noch mehr als man denkt. Was haben die Politiker angerichtet, wo steuert das noch alles hin. Was muss noch passieren?
Könnte so was auch bei uns passieren?
Einige Berichte von Lesern, wie sie darüber denken: unregistered

Ja natürlich.
Anders Behring Breivik störte der angeblich so große Anteil Ausländer in Norwegen. Dafür hat er die Sozialisten verantwortlich gemacht. Und damit er zum einen eine Plattform für seine Ideen bekommt und zum anderen gleich den Schuldigen bestrafen kann, richtete er dieses Blutbad an.

In Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass jemand eine solche Tat gegen Ausländer und Immigranten verübt. Medial wird hier sehr viel Stimmung gegen diese Bevölkerungsgruppen gemacht. Weniger wahrscheinlich ist, dass es Parteien direkt betrifft – also z.b. ein Anschlag auf SPD, Linke oder Grüne. Wobei stets einzelne Personen dieser Parteien sich der Stimmungsmache anschließen bzw. nicht genug zur Wehr setzen.

Die Verhältnisse sind in diesen Punkten in Norwegen und Deutschland ähnlich. Ich glaube auch nicht, dass wir hier eine bessere Überwachung haben. In Norwegen gibt es z.b. die Vorratsdatenspeicherung, genützt hat es nichts.
Gegen irre Einzeltäter kann man nichts tun.

Der einzige Weg ist der, den der norweg. Ministerpräsident angekündigt hat: Noch mehr Demokratie, noch mehr Freiheit. Genau das ist der Unterschied zu unseren Politikern, die sofort mehr Überwachung fordern würden. Oder die Killerspieldebatte wieder aufleben lassen.
Das fordert aber nur noch mehr Misstrauen in der Bevölkerung und löst das Problem sicher nicht.
Geschrieben am 25.07.2011

Könnte so was auch bei uns passieren?

natürlich kann das auch bei uns passieren – überall.
So etwas geschieht, weil sich die Regierenden keine Vorstellung davon machen, was im “normalen” Volk gedacht und gesagt wird.
Auch bei uns wird die Asylpolitik und alles was damit zusammenhängt verniedlicht, verharmlost, verdrängt und schön geredet.
Ich fühle mich auch nicht wohl bei dem Gedanken, dass Menschen muslimischen Glaubens, alle anderen Konfessionen als Ungläubige ansehen und sie auch so behandeln. Und jetzt schreie hier keiner nach einem Beweis, denn es passiert Tag täglich, wenn verschiedene
Kulturen aufeinander prallen, sich, wegen fehlender Sprachkenntnisse, missverstehen und dann unflätigste Beschimpfungen, man wird zusammen geschlagen oder getreten, oder im schlimmsten Fall abgestochen – alles der Ehre wegen.
Leider darf man als deutscher Bürger solche Gedanken nicht öffentlich aussprechen, trotz hochgepriesener Meinungsfreiheit. Dies zeigen Beispiele der Vergangenheit immer wieder. Wenn das einer macht, dann wird er empört in der Luft zerrissen und mundtot gemacht. Nein, so schlimm ist das doch alles nicht. Aber es ist schlimm und es wird irgendwo, irgendwann wieder passieren.
Wenn das Fass dann irgendwann überläuft eskalieren die Dinge, welche die Welt entsetzen und alle fragen sich warum, wieso, weshalb, kann das auch bei uns passieren.

Keine Frage, das Geschehene ist furchtbar und den Hinterbliebenen gilt meine Anteilnahme!    25.07.2011

Apparently, the bombing was a distraction for the police, his main objective was to ‘execute traitors’, the ‘traitors’ in his mind being the future leaders and voters of the Labor Party (Arbeiderparti). He used a fertilizer bomb, as did McVeigh in Oklahoma City a decade ago. It should be expected that further immitations of McVeigh and Breivik may occur. Breivik was a loner, not an organizer like Hitler. He was sucessfully secretive in his operation, he adopted the same techniques as the most effective Islamic terrorists, he appeared completely normal in everyday life.

Geschrieben am 25.07.2011

Könnte so was auch bei uns passieren?

Ja, das kann passieren. Schon allein wg. dem Macho-Gehabe der Türken u. der Sozialabzocke der Osteuropäer !
Es brodelt schon lange unter der Oberfläche……

Geschrieben am 25.07.2011

“Globalisierung und Multikultirialisierung ist nur solange gut”, solange wir Leute wie Gaddafi mit Waffen beliefern, den Armen in Somalia und im Senegal die Fische wegfressen, 9jährige in Südamerika billigst für uns Kaffeebohnen pflücken lassen und indische Näherinnen für unser Ein-Euro-T-Shirt; solang wir durch Börsenspekationen weltweit die Lebensmittelpreise hochtreiben können, und kleinen Bauern in Kenia das Wasser wegnehmen für Blumen, die wir nach Europa fliegen lassen. Solang wir Flüchtlinge aus einem Bürgerkrieg im Mittelmeer durch unterlassene Hilfeleistung ertrinken lassen. Globalisierung und Multikulti sind schlecht, wenn Probleme, Konflikte und Ängste auch zu uns kommen. Habt ihr wirklich geglaubt, eure explosiven Ausweitungen hätten nicht auch implosive Rückwirkungen?

Geschrieben 24.07.2011

Das Problem ist doch, das solche Sachen passieren können, weil die Politik nicht reagiert. Wie ist es denn in unseren Land. Im Prinzip hat Westerwelle mit seiner spätrömischen Dekadenz genau das gleiche gesagt wie Sarrazin mit seinen Statements. Sarrazin wird für seine Aussagen gehetzt und Westerwelle beklatscht. Der Unterschied ist Westerwelle beschmutzte auch das eigene Volk und das ist in Ordnung und Sarrazin machte an Zahlenmaterial also Fakten auf Probleme aufmerksam. Das heißt, wenn 2 das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe. Gegen Deutsche hetzen geht jederzeit, wenn man die gleiche Aussage auf Migranten bezieht, dann ist das menschenfeindlich. Das muss erstmal jemand verstehen, dass wir von politischer Seite als Deutsche an hinterletzter Stelle stehen, so versteht man auch, warum…
Geschrieben 24.07.2011

“Das Volk will …” Eine typische Phrase jener, die meist nur sich selber und ihren inzüchtig -provinziellen Umkreis meinen, das eigene Ego aber durch Begriffe wie “Volk” oder “Mehrheit” einschüchternd aufwerten wollen. Was “das Volk” will, erkennen wir durch Wahlergebnisse oder Meinungsumfragen. Was Kommentatoren wollen, erkennen wir an ihren Argumenten. Wenn z.B. angeblich die “Volksmeinung” ignoriert wird, warum sind dann die Grünen nach der letzten Statistik im Aufwind?
Sie schreiben: “Bei kleinster Kritik an der offiziellen Multikulti-Politik wird man sofort in die rechtsradikale Ecke abgeschoben.”
Und dort drängt sich jetzt das ganze “Volk”?
24.07.2011

Unsere Eliten tragen durch ihr konsequentes Ignorieren der Volksmeinung eine Mitschuld. Das Volk will keine EU, es will keinen Euro und es will nicht dass wir  Deutschland in 100 Jahren eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung haben, die dann den Ton angibt. Bei kleinster Kritik an der offiziellen Multikulti-Politik wird man jedoch sofort in die rechtsradikale Ecke abgeschoben. Wenn das so weiter läuft, werden noch ganz andere Dinge passieren, bis hin zum Bürgerkrieg! Gerade in Deutschland schwingt das Pendel immer von einem Extrem ins andere. Auch in den 20ern des letzten Jahrhunderts waren es die Sozialdemokraten die den Nährboden für das bereitet haben, was danach passiert ist und unter dessen Folgen wir heute noch leiden
24.07.2011

Haben Sie schon einmal “einen Aufruf zum Mord” in einer Moschee gehört?

Hier hat einer mit Hass auf Hass reagiert. Natürlich ist das verachtenswert. Aber wer unternimmt etwas gegen die vielen Hassprediger in Europa die jeden Freitag zum Krieg gegen uns aufrufen? Die das töten von Andersgläubigen als religiös legitim ansehen. Eben dies tut die Kirche nicht. Ich habe noch nie einen Aufruf zum Mord in der Kirche gehört. Das was der Mörder getan hat, steht im tiefen Gegensatz zu dem was in der Kirche gepredigt wird. Er hat den Islamisten einen Bärendienst erwiesen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Frau Müllers 1. Weltreise  Teil 1

Entschlossen hatte ich mich nach der Weihnachtsreise 1984/85. Unbedingt wollte ich einmal eine lange Zeit mich selbst leben. Das volle Programm auf der Maxim verhindert schwere Gedanken. Man kann, doch man muss nicht mitmachen.Es fing schon wunderschön an. Peters Standpunkt, eine solche Reise begänne man nicht auf solch kleinem Bahnhof wie BARMEN brachte mir die Freude, durch ihn und Monika nach DÜSSELDORF gebracht zu werden. Der Bahnhof war neu und ganz modern hergerichtet in den letzten Jahren. Ich gab ihm Recht. Er riet mir noch, mir den Namen des begleitenden Bahnbeamten zu merken, der die Koffer von ihm in Empfang nahm und dann stand er schon vor meinem Fenster mit Maria und quälte sich mit seinen Tränen herum. Maria sah ihn nur ganz erstaunt an. Hoffe, dass ihm das bei ihr nicht schadet. Ich für meinen Teil nahm schon zu oft Abschied in jener Form. Emotionen dieser Art will ich nicht mehr aufkommen lassen.

Setzte mich in meinen Abteil und stellte fest, dass der Mann mir nur einen Koffer gebracht und den schwereren Koffer auch noch ins Gepäcknetz gelegt hatte. Alle anderen Gepäckstücke Lagen übereinander gestapelt in einem leeren Abteile. Auf der langen Fahrt hörte ich mir Musik aus dem Transistorgerät an, das Huba mir geliehen hatte.

Ein kleines Mädchen aus dem Nachbarabteil beobachtete mich eine ganze Weile vom Gangfenster aus. Auf einmal fasste sie sich ein Herz, kam zu mir herein und meinte, es müsste doch sehr langweilig für mich sein, so alleine im Abteil zu sitzen. Sie säße mit ihren Großeltern im Nebenabteil und wenn ich wünschte, leistete sie mir gerne noch Gesellschaft. Anja blieb so lange, bis die Großeltern an die Abteilwand klopften. Doch sie kam später oft zu mir während der 15tägigen Weihnachtsreise.

Die Abwickelung in der Kolumbus- Station in BREMERHAVEN ging schnell. Meine Koffer hatte ich mir von einem mitreisendem Herrn aus dem Gepäcknetz heben lassen und in den Gang gestellt. Später stellte sich heraus, dass verschiedene Gäste einzelne Koffer vermissten. Tja, Holzauge sei wachsam.

Dann sah ich meine zukünftige Heimat: die Maxim. Baujahr 1969- 25000 BRT Gesamtlänge 195 m, max. Breite 27m . Passagierkapazität 650 Personen, Bordwährung DM, Bedienungspersonal mindestens 500-

Ich kannte sie ja nun schon von verschiedenen Reisen und hatte die Erfahrung gemacht, dass das Bordpersonal bei allen Weltreisen wechselt. Darum merke ich mir die Gesichter und Namen nie. Auch weiß ich durch Huba, wie lästig es sein kann, hundert Mal zu grüßen, und die meisten durch Auffrischen der Bekanntschaft mit dem Personal sich Privilegien erhoffen.

Doch wie groß war meine Freude, als eine Reiseleiterin laut meinen Namen rief. Ich war zu Hause für 4 ½ Monate. Das Schiff ist unwahrscheinlich groß. So viele Treppenhäuser, die immer woanders landen. Bis ich meine Kabine gefunden hatte, lief ich mit meinem schweren Handgepäck rauf und runter und schweißgebadet kam ich dann  in meiner Kabine an.

Zwei Damen empfingen mich mit einen Hallo. Unsere Betten waren mit Schildern versehen, um Irrtümer auszuschließen. Ich hatte das Studiobett. Frau Lüdecke hatte das untere Bett und ausgerechnet die älteste Dame hatte das obere Bett. Auf Anhieb verstanden wir uns ohne Hindernisse.

Mit Frau Lüdecke saß ich an einem Tisch von 8 Personen im Speiseraum. Sie konnte fantastisch von ihren bisherigen reisen erzählen und hielt von Anfang an alle Zuhörer gefangen. Es blieb nicht aus, dass das Tischgespräch nur in ihrer Obhut war und ich mir alles alle drei Wochen wieder anhören musste. Dann wechselte sich nämlich unsere Tischrunde. Nach 9 Wochen wechselte ich dann den Tisch, um frischen Wind zu atmen.

Vom 21. Bis zum 26. Dezember 1985 erlebten wir nun wunderschöne Seetage, sehr abwechslungsreich. Doch viele vertrugen die Turbulenzen nicht, Windstärke 6 und Seestärke 8. Geschwindigkeit 17 Knoten. Der Golf von BISKAYA hat es in sich. Warnungen und Aufforderungen am 23. Dezember, weil wir 24 Stunden durch den Golf fuhren, hörten wir laufend über Bordlautsprecher. Überall hingen an den Wänden und in den Treppenaufgängen Tüten. Die Aufzüge durften so lange nicht benutzt werden. In den Speiseräumen kam nur die Hälfte der Passagiere.

Am 24. Dezember war nun Heiliger Abend. Sehr festlich wurde er verbracht. Am Abend vorher war noch der Begrüßungscocktail des Kapitäns und weil ich ihn noch mindestens 6 Mal erlebte, war ich nicht dabei. – Man soll sich etwas aufheben, sonst wird man der Festlichkeit überdrüssig.-

Am Heiligen Abend wurden zuerst einmal alle Kinder beschert, deren Eltern der Aufforderung nachgekommen waren, an der Rezeption für ihre Kinder die Geschenke abzugeben. Ein Nikolaus bescherte dann mit den netten Worten und Wünschen, und auch Erwachsene bedachten sich gegenseitig. Wunderschöne Stimmen der Kinder im Chor brachten Weihnachtlieder auf der Tanzfläche stehend. Die Kleinsten ganz vorne und offenen, kleinen Schnäuzchen waren süß anzusehen. Übrigens brauchten die Eltern für Kinder unter 12 Jahren nicht zu bezahlen und für Kinder zwischen 12 und 16 Jahren bezahlten sie nur 20 Prozent der Reise. Es gab nur glückliche Gesichter. Der Ansager machte alles sehr nett. Dann ging es zum Galadiner bei Kerzenschein.

Anschließend traf man sich wieder im Musiksalon und hörte dem katholischen Geistlichen Prof. Dr. Sauer zu. Er erzählte eine Geschichte aus den Philippinen. In der Kabine erwartete uns dann ein mit allerlei Leckereien gefüllter Teller.

Heute, am 1. Freitag haben wir endlich ruhige See. ½ Stunde Luft getankt.

CASABLANCA erreichten wir am 26. Dezember 1985- Mein erster Landgang war von CASABLANCA aus mit einem Reisebus 90 km nach Rabat. Ursprünglich aus dem 10. Jahrhundert eine Klosterburg und nun seit der Unabhängigkeit MAROKKOS seine Verwaltungshauptstadt. 1956 unter Mohammed V errangen sie die Selbstständigkeit und nach dessen Tod regiert Kronprinz Hassan 2 als König. Sehenswert war das Mausoleum von Mohammed V. Eine Festung außerhalb der Stadt, die CHELLA, wo früher eine römische Stadt war- „ SALA“ – und ein Friedhof aus dem 14. Jahrhundert.

Alles wurde durch Soldaten strengstens bewacht und überall belästigten uns die Straßenhändler. Leider regnete es sehr und der Genuss, die Schönheiten der Flora zu erleben, blieb aus.

Zurückgekommen auf der Maxim bereiteten wir uns auf den Landgang auf LANZAROTE vor.

Mein Bedarf an einem Bezahlten Ausflug im Regen war gedeckt. Ich bleib darum in Arrecife (28.12.) und  versuchte meine Kinder anzurufen. Der Ort ist wunderschön. Sogar Sonne wechselte mit aber nur kleinen Regengüssen. In einem Turm von einem Hotel fanden wir eine wunderschöne Aussicht auf die Hafenanlagen und das Städtchen. Hatte mich einer Dame angeschlossen und uns schloss sich dann wieder ein Herr an, den ich dann nicht mehr los wurde, bis die Weihnachtsreise zu Ende war.

Am 29. 12. Landeten wir auf der Insel GRAN CANARIA. Ich versuchte wieder nur zu telefonieren und blieb in LAS PALMAS.

Am 30.12. landeten wir in Teneriffa. Mit zwei Damen zusammen nahm ich ein Taxi und zeigte ihnen mein Hotel Tigaiga in Puerto de la Cruz. Dann hielten wir uns den ganzen Tag am Strand auf bei schönstem Sonnenwetter. Für mich aufgefrischte Erinnerungen.

Dann nahm die Maxim Kurs auf Madeira, nachdem wir noch eine wunderbare Ausfahrt aus dem Hafen SANTA CRUZ de Tenerife erlebten.

Am 31. 12. 85 erreichten wir Madeira.- Zuerst lagen wir direkt am Pier. Mein Weg war sofort zum Postamt. Solange ich noch mit den Kinder preiswerter sprechen konnte, wollte ich das tun. Huba war mit Maria unterwegs in Spanien.

Madeira war für Weihnachten und Silvester geschmückt. Ich kannte das alles schon von einem Jahr vorher und von Urlauben, die ich auf dieser Insel mit Heinz und unseren Freunden Ehepaar Kanne erlebte. Sie ist immer wieder schön.

Wir liefen gegen Nachmittag auf Reede. Alle Schiffe lagen im Umkreis um die Insel, um das herrliche Neujahrsfeuerwerk zu erleben. Die Insel in der ganzen Länge strahlte in den herrlichsten Farben und Lichtreflexen, hervorgerufen durch das lang anhaltenden Feuerwerks. Um unsere großen Kreuzfahrtschiffe herum waren scheinbar die ganzen Einwohner der Insel in kleinen Booten auf dem Wasser und sahen nicht nur dem Feuerwerk zu, sondern veranstalteten ihr eigenes dazu. Das Erlebnis werde ich nicht vergessen.

Nun folgen drei Seetage, die uns nach GENUA brachten. Dort erwarteten uns nun 130 Personen als Weltreisende und 450 Personen, die jeweils nach 3 Wochen wechselten. Die Kinder von der Weihnachtsreise nahmen nun schwer Abschied. Auch ich hatte schon Freundschaften geschlossen. Durch das große Angebot an besinnlichen und fröhlichen, ja sogar ausgeschlossenen Programmen, waren viele schnell miteinander bekannt geworden. Nun hieß es Abschied nehmen. Sechs mal nahm ich Abschied und empfand ihn immer als Freude, weil ich selbst bleiben durfte. – Ein herrliches Gefühl!

04.01.86 – Frau Wild, eine beinamputierte Dame, schleuste sehr bestimmend Frau Gocke aus der schon lange wartenden und sehr abgespannten und strapazierten Menge der angekommenen Gäste auf die Maxim. Für alle anreisenden Gäste ist es oft unzumutbar, doch sobald sie auf dem Schiff sind, erholen sie sich schnell und sind zahm wie die Lämmer. Man macht ihnen sofort Programm und alles ist vergessen.

Am 08.01.86 erreichten wir PORT SAID, nachdem wir durch die BISKAYA Sturm erlebten und viele ihn nicht vertrugen. Es gab verschiedene Ausflüge und ich wählte den längsten für 3 Tage über Kairo mit Pyramiden per Bus und nach Luxor und den Königsgräbern per Zug und zurück aufs Schiff durch die arabische Wüste per Bus bis SAFAGA. In der ersten Nacht schliefen wir in einem komfortablen Schlafwagen mit guter Verpflegung. Für uns alle sehr beschämend. Mussten wir doch auf dem Bahnsteig sehr vorsichtig durch die auf dem Boden hackenden ägyptischen Mütter mit ihren Kindern tappen, für die natürlich die schlechten Wagen reserviert waren. Die Herren der Schöpfung in ÄGYPTEN sitzen nicht auf dem Boden. Für sie sind Stühle und Bänke da. Die Frau ist dort nicht mehr als eine Sklavin.

Unsere Reisebegleiterin erzählte viel über ihre Heimat. So auch, dass junge Mädchen mit 12 Jahren durch die Eltern vermittelt werden, nachdem sie schon früher beschnitten wurden. Die Geburt eines Mädchens heißt Trauer, die eines Jungen Freude. Bekommt sie als erstes ein Mädchen, bemüht sie sich um ein zweites Kind. Und wenn sie keinen Knaben bekommt, kann der Mann dann eine neue Frau wählen und sie verstoßen. Oder beide Frauen wetteifern dann um die Geburt des ersten Sohnes.

Die Geduld und  Zufriedenheit auf den Gesichtern der wartenden Mütter lässt sich nur damit erklären dass sie in dem festen Glauben erzogen werden, all die Freuden, auf die sie in ihrem jetzigen Leben verzichten müssen, erleben sie mit ihrem zweiten Leben. Trost ist den armen Ägyptern, dass im zweiten Leben der Reiche arm ist.

Auch sehen uns alle ausnahmslos fröhlich an. Sie gehen sogar so weit, ihre Nachbarn anzustoßen, um ihnen auch einen Blick von uns zu gönnen. Isis erklärte uns, dass man den Glauben hat, wenn ein Fremder sie anlächelt, brächte ihnen das für den ganzen Tag Glück.

Kairo ist turbulent. Stunden brauchten wir nach der Besichtigung der Pyramiden, um zum Hotel Ramses Hilton zu kommen, um in unserer großen Gesellschaft in einem Saal unser Mittagessen einzunehmen. Flinke Ägypter sausten um uns herum. Wir waren immerhin 400- 500 Personen. Doch nur bis KAIRO. Ab KAIRO waren wir nur noch 3 Busse.

Der  Weg vom Hotel zum Museum und zur Mohammed Ali Moschee war nicht weit. Doch dann zum Bahnhof war es schlimm. Im Schritttempo durch Kairo. Es dauerte Stunden. Doch interessant. So erlebten wir hautnah die Straßenhändler, den Schmutz, die eilenden und verweilenden Mütter mit und ohne Kinder kennen. Es gab auch modern wirkende Personen, doch sehr selten.

Am Bahnhof ließ man uns noch 1 ½ Stunden im Bus sitzen mit der Erklärung, der Zug hätte Verspätung. So hatten wir noch die Möglichkeit, den grausamen Feierabend des Ägypters mitzuerleben. Die Moslems sagen „ Insha Allah“ – ‏إن شاء الله  Allah wird es schon fügen. Also waren wir geduldig und erlebten eine uns ganz fremde Welt. Dutzendgruppen von Männern um einen Ofen herum, auf dem etwas gekocht wurde und in der Luft ein komisches Sing Sang. Unser Isis erklärte, dass alle diejenigen, die bisher am Tage sich dem Gebet und den dazugehörigen Waschungen nicht unterzogen hätten, müssten das nun alles vor der Nacht nachholen.

Unser Warten im Bus war Rücksichtnahme auf die auf dem Boden hackenden Familien. Das war also geklärt.- Die Fahrt durch die Nacht war gut. Wir wurden wunderbar mit allem versorgt und schliefen auch gut. Morgens ½ 7 sahen wir an den Schranken wartende Kinder auf Eseln und ihren Schultaschen.-

Das NILDELTA erlebte ich von einer ganz anderen Seite. Zwischen KAIRO und LUXOR fruchtbare Felder, Wälder und Wiesen sowie Dörfer und hohe Felsen. Zwischen ALEXANDRIA und KAIRO erinnere ich mich an Nomaden, Wüste und flaches Land. Auf dieser Strecke sahen wir weit hinten hohe Gebirgszüge, wohinter man die unendliche Wüste vermuten konnte.

Hotel Möwenpick war für 2 Nächte mit Mahlzeiten unsere Unterkunft. Nachts fror es und Tagsüber die heißeste Sonne. Zuerst  besuchten wir die Königsgräber, die nur über weite Sandflächen zu erreichen waren. Kameras mussten wir vor dem Besuch abgeben. Alles war strengstens bewacht. In der Hitze machten die Klettereien sehr müde und die große Masse an Besuchern ließ das Gefühl der Einmaligkeit in den Hintergrund treten. Dann besuchten wir KARNAK den AMUN-Tempel und anschließend den Luxor Tempel.

Am NIL wartete dann ein Fährboot auf uns, welches uns auf die andere Seite zu den Bussen brachte. Vorher hatte ich noch ein nettes Erlebnis. Am Ufer standen auch wartende junge Ägypter. Einer von ihnen Sprach mich an und ich unterhielt mich dann mit ihm. Bald waren 8 oder 10 junge Männer um mich herum und alle wollten entweder zuhören oder mit mir sprechen. Wie alt ich bin, fragte mich einer und alle lachten. Daran erkannte ich, dass sie wohl wussten, dass das eine nicht übliche Frage war. Ich gab bereitwillig jede Auskunft und sie wurden des Fragens nicht müde. Es waren junge Männer, die in Luxor die Uni besuchten. Auf dem Fährboot saßen sie uns dann gegenüber  und der erste Frager bat mich, mich mit ihm fotografieren zu lassen. Mir wurde die Sache allmählich peinlich, meinen anderen Kreuzfahrern gegenüber und ich verwies den jungen Mann auf die natürlichen Folgeerscheinungen: dann würden alle seine Freunde dasselbe erwarten. Das wäre Trouble für mich.

Auf der Fähre waren viele kleine Jungen, die verschiedene Artikel verkaufen wollten und immer wieder auf neue versuchten, etwas an den Mann zu bringen. Mit der Zeit lästig. Ich war bereit, einem Geld zu schenken. Doch da kam ich ganz falsch an. Nun wollte er mit unbedingt einen mit Fresken aus den Gräbern bemalten Stein geben. Der junge Mann half mir dann endlich nach meiner Bitte zu dolmetschen den Jungen zu verstehen. Der wollte nichts geschenkt haben. Dann müsste ich auch seine Gabe als Geschenk nehmen. Das beweist mir mal wieder, wie wichtig es ist, vorurteilslos mit allen Menschen zu reden.

Die stundenlange Fahrt durch die arabische Wüste, wieder auf der hintersten Bank im Bus sitzend, neben mir die schlafende Asisa, unsere Reisebegleiterin von Neckermann, brachten mich ins Träumen.

Phantasie, o Phantasie, den Geist, den Menschen beflügelt sie, doch greifen kann man sie nie. Götter in verschiedenen Gestalten haben sie in ihrer Gewalten. Man braucht es nur glauben, und sie den Verstand dir rauben. Schau nur aus dem Fenster heraus. In den Steinquadern erkennst du, o Graus, manch schauriges Gesicht- unterstützt noch von Effekten wie Schatten und Licht. Die karge Struktur in Arabien bezwingt die Menschen, die hier leben, sie könnten nicht anders sein. Was Allah ihnen gegeben, sollte für uns eine Mahnung sein.

Unsere arabische Dolmetscherin oder junge Ägypterin stellte sich am Anfang unseres Ausfluges als Mama Isis vor. Ihre Namensvetterin sei die Göttin Isis und die wäre die Glücksgöttin. Sie sprach ununterbrochen und wir konnten alles gut verstehen. Ihr habe ich auch Andenken an uns ein paar Zeilen verehrt. Sie freute sich sehr.

Nun sind wir fröhlich und unbeschwert auf die Maxim zurückgekehrt. Drei Tage waren wir unterwegs und sahen viel Fremdes, das man nie vergisst. Mama Isis erzählte uns viel über die Heimat, was uns alle sehr beeindruckt hat. So wie sie uns zusammenhielten, charmant versteht sich, machte sie sich uns sehr beliebt. Vergessen werden wir diese Tage nicht, wenn auch durch manche Eindrücke manches verwischt. Wünschen wir ihr immer so zufriedene Gäste, die sie auf der langen Reise am liebsten mitnehmen möchten.

Also fuhren wir nach NEU-DELHI zurück, übernachteten noch einmal im Hotel, nachdem wir bei sehr gediegener Tanzmusik ein aufwendiges, sehr geschmackvolles Menü erhielten. Am nächsten Tag noch einmal Beschreibung über NEU-DELHI. Man zeigte uns wie Pferche anmutende Holzbarrieren, die dem Zweck dienten, bei Versammlungen die Menge in kleinen Gruppen zu halten, damit sie sich nicht gegenseitig tot trampeln. Ein Vorbild für manche Fußballplätze bei uns.

In GOA angekommen,  erwarte uns die Maxim.

GOA ist nun mit dem bis dahin erlebten INDIEN  nicht zu vergleichen. Es könnte eine Stadt in der Schweiz am Meer sein. In ALT-GOA stand eine Kathedrale ,,BON JESUS“ mit einer herrlichen Innenausstattung und einem mit reichlich Silber beschlagenen Sarg, der die Gebeine des

Heiligen FRANZISKUS XAVER enthielt. Überall gepflegte Rasenflächen, Blumen und Bäume. Direkt erholsam für unsere Augen.

Aufs Schiff zurückgekehrt, nahmen wir Kurs auf die LAKKADIVEN. Da das Tendern schwierig wurde durch die unruhige See, blieb ich an Bord. Nur ein Boot kam hinüber und sie Gäste berichteten  anschließend von einen wunderschönen Eiland, dass allerdings nur durch Knietiefe Matsche zu erreichen war. Sie sahen auch danach aus, als sie zurück kamen.

Entschädigt wurden wir dann auf den MALEDIVEN. Durch erfahrene Mitreisende erfuhr man, welche der angebotenen Inseln die schönste zum Baden wäre und wählte den Ausflug dorthin. Sie hieß KORUMBA. Weißer Sand, leichtes Gefälle bis zu den Riffen, Palmen und wunderschöne Bungalows, die vereinzelt bewohnt wurden , durch wiederum deutsche Touristen. Sie kamen extra von SRI LANKA zum tauchen hierher. Den ganzen Tag verbrachten wir am Strand, was uns sehr selten geboten wurde und… es war herrlich.

Am 25 Januar 86 morgens um 7 Uhr erreichten wir COLOMBO auf SRI-LANKA.

Die Hafenbehörden hatten uns schon sehr schnell abgefertigt, was selten vorkam. So konnten wir, die wiederrum einen längeren Ausflug gebucht hatten, noch eine Stadtrundfahrt machen und KANDI besuchen. KANDI hat einen pompösen Tempel, in dem der Zahn des Buddhas zu besichtigen war. Auch ist KANDI berühmt wegen der großen Umzüge mit den tollsten Masken und Kostümen zu Ehren des Jahres des Buddhas.

Unser Reisebegleiter sprach einwandfrei deutsch, da er in Deutschland studiert hatte und seine Kenntnisse in Botanik kamen uns wunderbar zugute. Er erklärte alles Wachstum. So erkannten wir Tee und Kaffeeplantagen, Kapokbäume, die Baumwolle spenden, Reisfelder, Ananasfelder,  Brotfruchtbäume und Kautschukbäume. Entweder lag in einem Dorf aufgestapelte Ananas vor den Häusern oder ein Dorf war vollgepackt mit Rattan-Gegenständen.

Die Nacht verbrachen wir in der Habarana-Lodge. Ein großes Hotel mit weit  auseinanderliegenden Bungalows. Zahlreiche junge Singalesen wiesen uns ein und führten uns Folklore vor. An langen Tischen wurde am Abend um den Pool herum aufwendig und sehr schmackhaft serviert. Morgens wurde hektisch gefrühstückt, da es früh wieder los ging. Das Programm musste erfüllt werden und zwar in der Hitze des Tages schwerer zu ertragen, als in der Frühe.

Wir besuchten die Wolkenmädchen, die hoch oben als Fresken in einem schwer zugänglichen Felsen zu besichtigen waren. Der Felsen wurde SIGIRYA-FELSEN genannt.

Man führte uns auch noch in eine verfallene frühere Hauptstadt aus dem 11 Jahrhundert (POLONMARUWA)  mit uralten Statuen de Buddha und ebenso alten Monumenten.

An einem wiederum anderen Ort zeigt man uns noch einen sehr großen, liegenden Buddha, der scheinbar eine besondere Anziehungskraft auf die Bevölkerung ausübte, da viele Gläubige dort versammelt waren.

Diese beiden Tage waren vollgepackt mit Sehenswürdigkeiten und durch die 40 Grad im Schatten sehr anstrengend. Mit Humor wurde alles leichter ertragen, den wir erhielten zu allen Mahlzeiten: HUHN, worüber wir allmählich unsere Witze machten. Setzten wir uns zu Tisch, warteten wir  gespannt was es gab. Und alles lachte, wenn es wieder Huhn gab

Ich saß mal wieder ganz hinten im Bus. Der Platz blieb immer frei, den nahm keiner freiwillig ein und ich war froh darüber. So konnte ich in Ruhe meine Gedanken nachgehen und schreiben:

SRI LANK, PARADIESISCHES, WUNDERSCHÖNES KLEINOD,

DU BEHERBERGST MENSCHEN, DIE TROTZ NOT

GLÜCKLICH WIE DIE KINDER SIND,

WAS MAN SELTEN FIND,

SIE SIND GEGEN INNERE WILLKÜR GEFEIT,

WEIL DER GLAUBE UND NICHT DAS WISSEN BEFREIT.

DEN UNTERGANG DER SONNE

ERLEBEN WIR MIT WONNE.

DIE FLORA HERRLICHES ANGEBOT

BRACHTE UNSERE STIMMUNG INS LOT.

WAR DOCH DER ANSTRENGUNG REICHLICH VIEL VERLANGT

UND UNS BANGT

UM DAS DURCHHALTEVERMÖGEN.

AUS EINEM HÜHNERBÖLLCHEN SCHÖPT MAN KEINE KRAFT,

TROTZDEM HABEN WIR ES GESCHAFFT,

DURCHGERÜTTELT UND GESCHÜTTELT, DIE MAXIN ZU ERREICHEN.

DOCH ZUR WEITERBUCHUNG DES AUSFLUGES

LASSE ICH MICH NUR ERWEICHEN

WENN EIN HUHN FÜR MICH DARAN GLAUBEN MUß-SCHLUß

Am 27 Januar um 15 Uhr nahmen wir von TRINKOMALEE den Kurs auf PENANG in MALAYSIA. Leider nur ein Seetag. Für mich etwas kurz, denn am 30 Januar ging ich wieder auf große Fahrt durch MALAYSIA für 3 Tage. Man möchte ja nun mal alles sehen und bei Buchungen sollte man unbedingt Pausen einkalkulieren.

In PENANG selbst reichte die Zeit noch, eine Rikschafaht mit einer Dame zu machen, die mir von einer anderen Reise schon bekannt war. Der Fahrer fuhr uns sicher durch die Hauptstraßen der Stadt im Linksverkehr. Es sah oft waghalsig aus, doch ich hatte nie Angst. Es war so fremd und erlebnisreich. Erwähnen muss ich noch, dass hier am Hafen viele Rikschafahrer auf uns warteten und versuchten, uns teure Fahrten anzubieten. Ein Vermittler musste her, der dann am Ende der Fahrt seine Prozente vom Fahrer abkassierte.

Bei einer Stadtrundfahrt sahen wir Hindutempel und wiederum buddhistische Bauwerke. In Tempeln fanden wir Bilder der Verstorbenen aufgereiht wie ein Altar und in einem Gehege vor einem solchen Tempel sahen wir größere und kleinere Schildkröten, die nach dem Glauben der Hinterbliebenen die Seelen der Verstorbenen versinnbildlichen.

Am 31 Januar 86 ging dann die Reise los, abends um 18 Uhr per Flugzeug nach KUALA-LUMPUR. Mir gegenüber saß eine bildhübsche Stewardess, die mir ein Foto erlaubte. Sie erzählte mir, dass ihr Bruder in Düsseldorf beschäftigt sei. Zum Abendbrot erreichten wir dann unser Hotel ,,Holiday Inn.“

Nachdem wir unsere Zimmer zugewiesen bekommen hatten, blieb gerade noch Zeit zum Essen. Mit einer netten alten Dame teilte ich das immer. Nur hatte man uns ein Doppelbett geboten, was ich nicht lustig fand. Es wurde geändert und wir waren zufrieden.

Unser Hotel war erstklassig, doch hob es sich nicht von den anderen umliegenden imposanten Riesenhotels ab. Gepflegter Rasen und Parkanlagen. Elegante Geschäftsstraßen ließen uns erkennen, wie wohlhabend dieses Land sein muss. Unser Reisebegleiter schwärmte von der in Grenzen gehaltenen Kriminalität und nur wenige Prozente Arbeitslose. Noch hatten sie sich um den Fremdenverkehr nicht bemüht. Natürlich wäre das eine zusätzliche Bereicherung.

Bei der Rundfahrt durch KUALA-LUMPUR, der Hauptstadt von MALAYSIA, besichtigten wir die berühmten Moscheen und Bauwerke im Mogul-Stil. Dann ging es weiter über MALACCA, früher das Zentrum des MALAYISCHEN KÖNIGREICHES und von den Malayen „ Wiege der malaysischen Zivilisation genannt. Zeugen portugiesischer und holländischer Herrschaft sind noch heute zu sehen. Bildschöne, in ihrer Landestracht angezogene Mädchen, bedienten uns bei einem landesüblichen Mittagsmahl mit Stäbchen. Auf Wunsch erhielten wir auch Bestecke.

Müde und abgespannt, mit Handgepäck in langen Menschenschlangen stehend kamen wir dann nach einen Flug an der Grenze von SINGAPUR an. Doch alles geht vorüber.

Auf dem Schiff warteten schon die freundlichen Mädchen der russischen Besatzung auf uns, um uns zu so später Stunde noch das Abendbrot zu servieren. Für sie war es mindestens genau so strapaziös, denn ihr Job ist nicht unbedingt eine Erholung.

12

Nach einer kurzen Nacht ging es morgens wieder los durch SINGAPUR. Wir wollen nichts versäumen, denn der Aufenthalt war viel zu kurz für uns Überlandfahrer. Über Bordlautsprecher und durch die Tagesberichte wurden wir gewarnt, nichts auf die Straße zu werfen. Polizisten würden das mit empfindlicher Strafe ahnden. Wunderbare Sauberkeit überall. Wären für viele Europäische Städte vorbildlich.

Eine Ansammlung von schrecklichen kitschigen, bunt bemalten Figuren in allen Größen fanden wir in einem groß angelegten Gelände, das sich Tilger Palm Garden nannte. Auch den Botanischen Garten besichtigten wir mit einer herrlichen Orchideenzucht. Vor diesen Garten standen zwei geschmückte Autos, die scheinbar Brautleute hierher gefahren hatten. Diese entdeckten wir dann bei den Orchideen. Dort posierten sie vor ihrem Fotografen. Wir zückten natürlich auch unsere Kameras und sie lächelten dabei glücklich.

Heute, in der Erinnerung, komme ich noch ins Schwärmen. Was mann dort alles für eine Selbstverständlichkeit hinnahm, war das wunderschöne Wetter. Ohne Sonne wäre das alles nicht halb so schön gewesen. Doch hörte man oft das  Stöhnen über die Hitze. Na schön, man war verschwitzt, doch tut das weh? Durch körperliche Ungemütlichkeit blieb bei vielen der Genuss auf der Strecke.

Wir besuchten noch den MONT FABER, die höchste Erhebung SINGAPURS. Dort hatte man einen wunderschönen Rundblick über die Stadt. Am Nachmittag machte ich noch einmal mit einer Dame einen Fußweg an der Geschäftsstraße und tollen Hotels  vorbei. Ich kaufte für mich Süßigkeiten ein, die ich auf meinen Geburtstag auf dem Schiff zusätzlich anbieten wollte.

Am 4 Februar erreichten wir eine ganz andere Welt, auch unter dem Namen MALAYSIA (KOTA KINABALU) ein kleiner Fischerort auf BOLNEO mit dem Namen MENG KABONG. Dort leben die Menschen nach unseren Begriffen ein sehr armseliges Dasein. Als ob das Dorf nur aus Kindern bestünde, so viele tummeln sich dort im Schlamm oder Wasser herum. Alles barfuß.Da im Augenblick Ebbe war, sah man auf dem Boden die Löcher der Krebse und allerhand anderes Getier.

Auf Pfählen die Häuser und Wege. Auch wir liefen über die mit Laufbrettern versehenen Pfähle und ich hatte ein schwindeliges Gefühl bei dem Gedanken, ich könnte einen Tritt versäumen und in den Schlamm fallen. Auch mutete man uns die Überquerung einer Hängebrücke zu, zum Gaudi der Zuschauer, obwohl auch ein anderer Weg zu dem Markt führte, der unser Ziel war. Dort hockten ganze Familien auf dem Boden und boten ihre Ware an. Es wurde gebacken und gekocht, alles in Hockstellung und nur an den unterwürfigen Blicken erkannte man, dass sie etwas verkaufen wollten. Schrecklicher trostloser Anblick; Beschämt machte man ein paar Bilder. Ein gutes Gefühl hatte ich dabei nicht.

In SABAH, einer sehenswerten modernen Stadt mit großer Vergangenheit, boten sich andere Objekte für die Kamera. Ein modern Chinesischer Tempel, Atemberaubend sauber, nur ohne Schuhe zu begehen und das  SABAH FOUNDATIO BUILDING ein. Wunder der modernen Architektur in diesem Land sind krass.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Ein Denkanstoß für die Menschen in der heutigen Zeit, die die Meinung vertreten, sie wären gute Menschen.

 

Ein freier Platz

Natürlich musste es so kommen: die Hölle war einfach total überfüllt.

Immer noch stand eine lange Schlange am Eingang.

Irgendwann kam dann der Teufel heraus, um die Höllenkandidaten wegzuschicken.

"Hier ist alles so voll, dass nur noch ein einziger Platz frei ist!"

Der Teufel grübelte kurz und sagte dann: "

Diesen einigsten Platz muss der schlimmste Sünder bekommen.

Und er fing an zu fragen:“ Sind vielleicht ein paar Mörder da?"

 

Er fragte jeden Bewerber aus und hörte sich deren Verfehlungen an. Die Bösewichter erzählten viel Schlimmes, doch es war nicht schrecklich genug, um dafür den letzten freien Platz in der Hölle zu „opfern".

 

Immer wieder schaute sich der Teufel in der Menschenschlange um. Schließlich entdeckte er jemanden, denn er noch nicht gefragt hatte.

Dieser Jemand stand abseits von den anderen und es schien so, als versuche sich dieser jemand von den anderen immer weiter abzukapseln.

"Was ist eigentlich mit Ihnen?

Was haben Sie getan, fragte der Teufel?“

" Garnichts, einfach nichts!", erklärte der Mann überrascht.

 

"Ich bin ein guter Mensch und nur ausversehen hier.

 Ich dachte, die Leute würden sich hier um ein Freibier bewerben.

 

Aber Sie müssen doch etwas getan haben? entgegnete der Teufel.

Jeder Mensch stellt etwas an!"

 

Doch der „gute Mann" blieb dabei: „Ich habe mir das Treiben der Menschen angeschaut und ich hielt mich davon zurück. Ich sah, wie Unterdrückte verfolgt wurden, aber ich beteiligte mich nicht an solchen Schandtaten. Kinder wurden in die Sklaverei verkauft und missbraucht.

Arme und Schwache wurden ausgebeutet und die Reichen wurden immer reicher, auf  Kosten der Untergebenen.

Überall um mich herum geschahen entsetzliche Übeltaten aller Art, aber ich allein widerstand der Versuchung - ich tat NICHTS."

 

Absolut nichts, fragte der Teufel erstaunt??!

Und Sie sind sich völlig sicher, dass Sie das alles mit angesehen haben??

Ja, vor meiner eigenen Haustür", bekräftigte der gute Mensch.

Verblüfft wiederholte der Teufel:

Und Sie haben nichts getan?"

NEIN !

KOMM HEREIN MEIN SOHN, DER FREIE PLATZ GEHÖRT DIR, sprach der Teufel!!!!


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------









21. April 2011

KERZEN

Eine ganz  besonders große Kerze, ist die Osterkerze. Die man zu Ostern verwendet.

Im Römischen Ritus wird die Kerze geweiht und dann am  Osterfeuer entzündet. Anschließend entzündet.

Nach der Lesung während des Gottesdienstes an Christi Himmelfahrt wird sie gelöscht und dann entfernt.

Früher war es üblich, aus den Resten der Osterkerze kleinere Kerzen herzustellen,

die dann bei der Beerdigung armer Leute verwendet wurden.

Auch in der protestantischen Kirche entzünden die Kirchgänger ihre Kerzen an der Osterkerze.

Die Handhabung mag unterschiedlich sein, aber die Bedeutung ist in beiden Kirchen dieselbe:

Die Osterkerze steht für Jesus Christus und seine Rolle als das Licht der Welt.

Mit der Wiederauferstehung kehrt dieses Licht in die Welt zurück.                  

Die Taufkerze

Taufkerze ist eng mit der Osterkerze verbunden, wird sie genau an jener angezündet.

Genau wie auch die Osterkerze soll die Taufkerze das Licht der Welt symbolisieren und dem Täufling

seinen Weg leuchten, denn durch die Taufe tritt der Täufling in die Welt des Christentums ein.

Frohe Ostern

 








---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Christenverfolgung


Die Mehrheit der wegen ihrer Religion bedrohten Menschen sind Christen.
 Circa 100 Millionen Christen in rund 50 Ländern werden  wegen ihres Glaubens verfolgt.

Oftmals müssten sie um ihr Leben fürchten. Mancherorts setzt der Staat Gewalt gegen Christen ein,

in anderen Ländern erwächst der Hass aus der Gesellschaft.

Seit dem Sturz des Regimes von Saddam Hussein  sehen sich die Christen im Großteil Iraks zunehmend

der Verfolgung ausgesetzt. Die dramatische Zuspitzung der Lage führte dazu, dass sich die Zahl

der chaldäischen Christen dort mehr als halbiert haben soll – von 1,2 Millionen auf unter 600.000.

Im vergangenen Oktober wurden bei der Erstürmung einer Kirche in Bagdad durch islamistische Extremisten

fast 60 Menschen getötet.

NIGERIA:   Christen und Muslime stellen in Nigeria jeweils die Hälfte der Bevölkerung.

Über Weihnachten wurden bei blutigen Angriffen auf Christen mindestens 80 Menschen getötet.

In und um die Stadt Jos im Zentrum des Landes explodierten Bomben,

Dutzende Angreifer attackierten eine Kirche in der Stadt Maiduguri, Häuser gingen in Flammen auf.

Jos liegt im Bundesstaat Plateau, in dem sich schon häufig Gewalttaten zwischen Muslimen und Christen ereigneten.

ÄGYPTEN:   Trotz der gesetzlichen Religionsfreiheit müssen mehr als sieben Millionen Menschen in Ägypten,

die der christlichen Minderheit der Kopten angehören, Gewalt fürchten. Es kam zu Übergriffen, Zwangsislamisierungen und Morden. Ihr Hilfegesuch an den einst  Präsident Husni Mubarak war vergeblich. Konvertiten drohen Repressalien oder Gefängnis.

NORDKOREA:   Mit Abstand eines der  schlimmsten Länder, laut Weltverfolgungsindex 2010″,

hier werden Christen  stark  verfolgt. Das kommunistische Regime gehe gegen Mitglieder von Untergrundgemeinden, denen nach Schätzungen etwa 200.000 Menschen angehören, „mit Verhaftungen, Arbeitslagerstrafen für die gesamte Familie eines entdeckten Christen oder Hinrichtungen vor”.

70.000 nordkoreanische Christen seien in Lagern gefangen.

TÜRKEI:   Schätzungen zufolge leben in der Türkei rund 100.000 Christen – offizielle Angaben fehlen.

Die meisten gehören zur orthodoxen Glaubensrichtung.

Jährlich treten mehrere hundert Muslime in der Türkei zum Christentum über.

Kirchen haben in der Türkei bis heute keinen eigenen Rechtsstatus, zudem ist die Ausbildung von Priestern verboten.

Zu Morden kam es Anfang 2006, als ein 16-Jähriger einen katholischen Priester erschoss.

Zwei Protestanten wurden im April 2007 in Malatya von Extremisten ermordet.

SAUDI-ARABIEN:    Die Ausübung des Christentums, sogar der Besitz einer Bibel oder eines Kreuzes,

ist in Saudi-Arabien streng verboten. Es dürfen keine Gottesdienste gefeiert werden;

christlichen Geistlichen ist die Einreise untersagt. Nach Angaben des US- Außenministeriums predigen Imame in Moscheen

offen gegen die christliche Religion. Beim Abfall vom islamischen Glauben droht die Todesstrafe.

INDIEN  In Indien werden die geschätzt 24 Millionen Christen massiv verfolgt.

Spannungen zwischen Christen und Hindus gibt es seit vielen Jahren. Die Situation sei in den Provinzen unterschiedlich.

In einigen Bundesstaaten aber habe sich Hindu-nationalistischer Hass wiederholt in gewalttätigen Ausschreitungen

gegen religiöse Minderheiten entladen.

Man erinnere sich nur  an den August 2008, als eine Gewaltwelle durch den indischen Bundesstaat Orissa schwappte.

Nach seinen Angaben zerstörten radikale Hindus christliche Einrichtungen, 118 Menschen verloren ihr Leben,

54.000 Christen ihr Dach über dem Kopf.

CHINA:   In China leben nach offiziellen Angaben 16 Millionen Christen, nach Schätzungen christlicher Religionsgemeinschaften

mindestens 40 Millionen. Die katholische Kirche in China ist seit dem Bruch der Kommunisten mit dem Vatikan 1951 gespalten.

Auf der einen Seite gibt es die von Peking kontrollierte Staatskirche, die die Autorität Roms ablehnt.

Ihr gehören nach offiziellen Angaben fünf Millionen Gläubige an. Zudem gibt es die Rom-treue Untergrundkirche mit rund

zehn Millionen Gläubigen. Ihre Mitglieder stehen loyal zum Papst, leiden deswegen aber unter staatlicher Verfolgung.

Es ist schon verwunderlich, dass sich die Moslimen immer ein Land aussuchen, was hauptsächlich von Christen bevölkert ist

. Und wie die Moslime, die WÄRME der Christen suchen, hier in unseren Christenland. Denn wie man sieht,

fühlen sich die meisten Moslime recht wohl  hier, bei uns Christen.

Angenommen, wir Christen würden uns genauso benehmen wie die Moslime, sprich: Koranverbot,

Moscheenverbot, hier in unser Land????? Das gäbe ein Blutskrieg,aber nicht von unserer Seite.

Und wieder zeigt es ; was es bedeutet ein Christ zu sein.

Da wir Christen  uns im laufe der Zeit weiter entwickelt haben und nicht stehen geblieben sind, zeigt es sich immer wieder,

wie Weltoffen wir sind. Hier bei uns hat jeder eine Chance, auf ein anständiges Leben.Wir hier in unseren Land, versuchen 

den Moslemischen Bürgern , ihr Leben, wieder Lebenswert leben zu lassen.Und das  so angenehm wie möglich.

Wir akzeptieren ihre Religion. Was nicht heißen soll, dass diese Religion zu uns Christen gehört.

Hier bei uns brauchen die Musleme nicht um Ihr Leben zubangen, es wird keiner in die Luft gejagt,

es werden keine Bomben gezündet um die Menschen zu zerfetzen,hier wird keiner mehr gesteinigt, oder gejagt.

Denn unser Motto lautet:  Wir sind alle Menschen.

Es ist traurig, im Jahr 2011, dass man immer wieder Schreckensnachrichten über Christenverfolgungen hört.

Sind die noch in der Steinzeit? Wie schon gesagt: In 2000 Jahren hat sich für einige Völker nichts geändert.

Die sind in dieser alten Zeit Geistig und Selig stehen geblieben. Schade eigentlich, denn es gibt sehr nette Menschen darunter.

Die sich aber nicht entfalten können, da sie , von den eigenen Landsleuten, gewarnt werden, 

nicht zu viel Kontakt  mit Deutschen, zu haben und das mitten in Deutschland.

  
20. März 2011


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Im Leid liegt Sinn



Bei einer Schiffskatastrophe in der fernen Weite des Ozeans

gab es nur einen

einzigen Überlebenden, der sich auf eine einsame Insel retten konnte.

Dort baute er sich eine kleine Hütte und fristete mühsam sein Leben.

Einsamkeit, Angst und Krankheit bedrängten ihn tief. Immer wieder suchte sein

Blick den Horizont nach einem rettenden Schiff ab. Vergebens.

Da betete er inständig zu Gott, er möge ihn aus seiner Hilflosigkeit befreien.

Er dachte, er wäre von Gott und der Welt verlassen und vergessen worden.

Es vergingen viele Monate und der Schiffbrüchige

hatte die Phase des Aufbegehrens gegenüber seinem Schicksal abgelegt und

sich damit abgefunden, ohne Trost und Hilfe

sein weiteres Leben auf der Insel zu bleiben.

Eines Tages war er wieder einmal auf der Suche nach Nahrung

im Innern der Insel.

Auf dem Rückweg zu seiner Hütte erblickte er schon von weitem Rauch.

Als er näher herankam, musste er zu seinem Entsetzen feststellen,

wie seine Hütte ein Raub der Flammen geworden war.

Alles, was er hatte, war verbrannt.

Da fiel er in einer tiefen Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit.

Er fing an, an seinen glauben an Gott zu zweifeln: “

Ist das die Antwort auf meinen Glauben an Deine Güte?

Herr, warum beantwortest du mein Vertrauen und mein

beharrliches Beten anstatt mit Hilfe mit einem weiteren,

vernichtenden Unglück? Ich kenne Deine Pläne nicht,

möchte aber doch an dich glauben und dir vertrauen.

“Aber wie um Gottes willen?

In seiner Betrübnis warf er sich in den Sand und weinte still vor sich hin.

Als er endlich wieder das Gesicht hob, traute er seinen Augen nicht.

Am Horizont tauchte eine Schiff auf, das ein Boot aussetzte

und ihn an Bord holte.

Überglücklich über seine Rettung drückte er dem Kapitän

die Hand und fragte: “

Wie haben Sie bloß gewusst, dass ich auf dieser Insel war ?” -

“Das ist ganz einfach zu erklären”, erwiderte dieser,

“Wir haben ihre Rauchzeichen gesehen.”

 


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


16. Februar 2011

Soziale Sünden

Politik ohne Prinzipien
Reichtum ohne Arbeit
Genuss ohne Gewissen
Wissen ohne Charakter
Geschäft ohne Moral
Wissenschaft ohne Menschlichkeit
Kult ohne Opfer

Leben ohne Liebe
Glauben ohne Liebe macht fanatisch.
Pflicht ohne Liebe macht verdrießlich.
Ordnung ohne Liebe macht kleinlich.
Macht ohne Liebe macht gewalttätig.
Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart.
Ein Leben ohne Liebe macht krank.

Gut zu wissen
Bist du von Schicksalsschlägen getroffen?
Aber du bist am Leben!
Bist du von Trauer erfüllt?
Und trotzdem lebt die Freude in deinem Herz, sie ist unzerstörba.r
Stehst du mit leeren Händen da?
Es sind immer Hände da, die bereit sind zu geben,sie sind niemals leer.
Weisheit ist zu wissen:Egal was man hat, ob Reichtum oder nicht,
vor Gottestoren, sind wir alle gleich.



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





25. Januar 2011

Wuppertaler Taxifahrer Mike mit Messer verletzt

Mike hatte am 21.01.2011 Tagschicht. In Langerfeld bekam Mike von der Taxizentrale eine fahrt, die Ihn nach Elberfeld verschlug.
Da am Hauptbahnhof nur wenige Taxen standen, stellte Mike sich dort an. Er beobachtete drei Junge Männer, die sich dort aufhielten und die Taxen beobachteten.
Mittlerweile war Mike an der Spitze, als einer der drei Typen , einstieg.
Er gab ein ungenaues Fahrtziel an. Und wollte dem Fahrer Bescheid geben wie er fahren sollte. Die grobe Fahrtrichtung war B7 , Schwarzbach-Wichlinghausen. Während der fahrt wurde sich normal unterhalten. Zu diesen Zeitpunkt konnte Mike sich nicht, auch nur annähernd vorstellen, wie diese Fahrt endet. Der Typ dirigierte Mike in der Richtung Schrubburg Dort guckte sich der Typ um und rieb sich mit beiden Händen das Gesicht, als ob er stark nachdenken würde und sagte dann:
nein das ist nicht hier. Fahr mal in Richtung Schimmelsburg. Mike tat wie befohlen und fuhr zur Schimmelsburg. Auch da wieder das gleich verhalten , der Typ guckt sich um, reibt sich mit beiden Händen das Gesicht um ein klaren Kopf zu bekommen. Ich muss es tun, reiß dich am Riemen, tue es !!!
Meiner Meinung hatte der Typ von anfang an diese Tat vor. Da nicht ein Cent gestohlen wurde.
Er war bereit Mike zu töten. Der Typ war schon seltsam, das zeigt sein verhalten. Mit anderen Worten: Sich das Gesicht zu reiben, um seine Gedanken Herr zu werden und klarer zu sehen!? Um sein Vorhaben in der Tat umzusetzen. Warum tat der Typ sich bei der ersten Adresse so schwer? Der Ort war gut ausgesucht. Der muss also Ortskundig sein. War es eine Mutprobe? Wurde Mike nur verwechselt mit einen anderen Kollegen? Der zwei Tage vorher , am HBF Stress mit solchen Typen hatte. War es eine Verwechslung, die fast tödlich endete?
Zurück zur Schimmelsburg. Dann die Order , fahr zur Gennebreckerstrasse in der Sackgasse.
Bis zu diesen Zeitpunkt dachte Mike sich nichts, lies den Typ aber nicht eine Sekunde aus den Augen. Halt hier. Ok, Mike guckt auf dem Taxameter und sagte: 20,20 Euro! Will nach seiner Geldbörse greifen und guckt in Richtung Geldbörse. Sein Größter Fehler. Sofort ohne ein weiteres Wort, in sekundenschnelle schlägt der Typ mit voller ein Messer Mike in dem Oberarm und Brustraum.
Mike sah nur noch die Klinge auf sich zukommen. Es hatte nur noch einen Gedanken, RAUS HIER. Er öffnete die Türe sich rauszuschmeißen , als der Typ nochmal in Mikes Schulter, das Messer schlug und sofort in Richtung Olga Heubeck Weg abhaute. Mike liegt auf den Boden, möchte aufstehen, aber es geht nicht, er schreit verzweifelt um Hilfe. Denkt das ist mein Ende, das war´s dann. Oben am Fenster registrierte Mike einen Mann , der guckte und in der Wohnung verschwand.
Ein Danke schön an dieser feigen Person. Mit letzter Kraft, auf allen vieren, krabbelt Mike in einer Haustüre und haut mit der Hand auf alle Schellen. Immer wieder um Hilfe rufend. Mike lehnte sich zusammen gesackt in der Haustüre und dachte nur eins: du darfst nicht einschlafen, du musst wach bleiben.
Eigentlich kam der Krankenwagen sehr schnell, aber Mike kam es vor wie eine Ewigkeit. Endlich Hilfe!! Gott sei Dank!!
Mike bekam erste Hilfe und kam ins Petrus Krankenhaus Carnaperstrasse, wo Ihm sofort geholfen wurde. Mike hatte sehr viel Glück , das es kalt draußen war. Er hatte deshalb seine Lederjacke angezogen. Hätte er diese nicht angehabt, wäre das Messer in der Lunge gelandet.
Lieber Mike, als wir davon hörten, waren wir , deine Arbeitskollegen und Freunde starr vor Entsetzen. Wir haben alle mit dir gefüllt, den wir sitzen alle im gleichen Boot. Es freut uns, dass es dir mittlerweile besser geht und du bald nach Hause darfst. Wir wünschen dir alles gute, werde schnell wieder gesund , denn wir warten auf dich. Was den Typ anbetrifft, bin ich mir ziemlich sicher, dass unsere Polizei hier in Wuppertal , alles daran setzt, dieses Schwein zu finden. Auch in meinen Fall damals, war ich sehr überrascht als der Anruf kam, wir haben eine heiße Spur ,und siehst du der Schmutzpuckel, der mich überfiel bekam 10Jahre ohne Bewährung. Was natürlich optimal wäre, wenn die Polizei den Typ erst einmal uns Taxifahrern für 2 kleine Stündchen in Verwahrung geben würden… bis bald Mike
Vor zwei Wochen, wurde Nachts in der Winchenbach noch ein Kollege(65 J.) mit einer Schusswaffe überfallen. Das haben wir durch denn Medien erfahren

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






21. Januar 2011

ERHÖHTE SPRITPREISE IN DEUTSCHLAND

13. Januar 2011

TAXIFRAUENMÖRDER GEFASST

ALLES RUND UMS TAXI

Viele fragen ,

die ich versuche bestmöglich zu beantworten.

Wie ist das beim Taxi  eigentlich mit der

WARTEZEIT und den KOSTEN?

30 Euro Wartezeit pro Stunde (Verkehrsbedingte Wartezeit 15 Euro pro Stunde)

0,75 Euro Zuschlag bei Kredit oderEC-Kartenzahlung.

Für Grossraumtaxen ab 4 Personenzahlt man 5 Euro extra.

Ein Aufwandsentgeld von 4,80 Euro wenn man ein Taxi bestellt hat, das Taxi da ist und man kein Taxi mehr benötigt.

Läuft das Taxameter nach Zeit oder Kilometern  ?

Beim Taxi zählt beides, also km. und  eben Zeit. Zeit heißt: wenn man mit dem Taxi zum stehen kommt, z.B.: Ampeln, Staus und eben Wartezeiten.Wenn der Fahrgast eine Taxe vorbestellt hat,so wird das Taxameter eingeschaltet, zu der angegebenen Zeit. So sollte es sein, hier bei uns in Deutschland.

Weil viele Kunden meinen: jaa, aber die Uhr läuft schneller wenn man schneller fährt. Nee, nee dat is halt nich so, meine lieben!! Wenn du an deiner Uhr drehst, laufendie Zeiger auch schneller , aber die Zeit nicht!

Und wenn man ein Taxi bestellt (egal wo hin), muss  man dann eigentlich auch die Anfahrt schon von dem Ort zahlen , wo das Taxi herkommt?

Nein , im Pflichtfahrgebiet nicht, da wird erst die Uhr angemacht, wenn der Fahrgast eingestiegen ist.Möchte man allerdings von einem Ort zur einer anderen Ortschaft; wäre es gut , wenn sie einen LieblingsTaxifahrer haben.

Gerne rufen die Kunden bei mehreren Taxiunternehmer an, so nach dem Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Nicht schön, aber gibt es.

Was macht man, wenn das Taxi im besetzten zustand, nicht weiter fahren kann ?

Die Uhr sollte der Fahrer anhalten, damit es nicht noch zur erheblicher  Wartezeit kommt: defekte am Taxi, Unfälle , Polizeikontrollen. Was nicht Dazugehört,natürlich:
Staus und Ampeln . Aber die meisten Fahrgäste sind schon , muss ich sagen, sehr kulant und nett!Aber in allen Taxen, zumindest hier in Wuppertal, führen eine Taxiordnung mit und ist jeder Zeit einsehbar.

Kann der Fahrer  frei bestimmen

Ausserhalb unseren Pflichtfahrgebietes  (für uns z.B. WUPPERTAL) kann man einen Festpreis frei vereinbart .Das kann der Fahrer dann frei bestimmen. Der Fahrer muss den Festpreis verantworten können , da man das Taxameter  nicht beeinflussen kann. Zum schluss wird gezählt.
Sie können auch unsere Taxizentrale anrufen und sich nach  einen Festpreis für eine Auswärtsfahrt erkundigen.
Generell ist Taxifahren garnicht so teuer, wenn sich 3 bis 4 Personen ein Taxi teilen, könnte der Preis schon mal preisgünstiger sein, als mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und man ist direkt vor der Haustü

Wie hoch ist der Verdienst der Taxifahrer?
Darauf gibt es ungefähr so viele Antworten, wie es Taxifahrer gibt…

Desöfteren habe ich gesehen : dass Taxen mit laufendem Motor am Taxi-Stand stehen?
Weil es im Winter scheisse kalt ist… In anderen Jahreszeiten dann eher Gedankenlosigkeit. In seltensten Fällen geht das Nachrücken am Stand so schnell, dass es sich nicht lohnt, den Motor jedes Mal zu starten,  übrigens einige Fahrersieht man, wie sie Ihre Taxen einfach ein paar Meter vorschieben.                           

MÜSSEN SICH TAXIFAHRER EIGENTLICH ANSCHNALLEN?

Wenn wir keine Fahrgäste haben, gilt  die Gurtpflicht für uns  genauso wie für jeden anderen Autofahrer.  Mit Fahrgästen, brauchen wir uns nicht  angurten. Da die  Überfallgefahr sehr hoch ist. So hat man eher die Möglichkeit, schnell das Auto zu verlassen, wenn es gefährlich wird.

WIEVIEL KM.FÄHRT EIN TAXI SO JÄHRLICH?

Unterschiedlich. Ein gut laufendes Taxi sollte schon 100.000 km im Jahr schaffen.  Wenn der Wagen nur eine Schicht läuft, wird’s schnell weniger.

Die Taxen , sind die mit Folie beklebt oder wurden die Autos  so lackiert?

Beides. Früher war im Taxipaket ab Werk auch die Lackierung  inbegriffen.
Gebrauchtwagen werden  selten zu Taxen umgearbeitet, daher ist das Argument für die Folie wohl wirklich nur der Wiederverkauf der Wagen oder ein besonders günstiges Angebot eines Folierbetriebes.

Taxipaket? Was ist das?

Eine Ausstattungsvariante, die genau aufs Gewerbe zugeschnitten ist. Es beinhaltet  die obligatorische Überfall Alarmanlage, Vorrüstung für Funk und Taxameter, spezielle Antennen, in die Rücksitzbank integrierte Kindersitze, Vorrüstung fürs Dachschild, Restwärmeschaltung (hält das Taxi bei ausgeschaltetem Motor noch so lange warm, bis das Kühlwasser auch kalt ist), verstärkte Teile wie Batterie Bremsen, Türscharniere, Sitze, etc.

Werden Taxis üblicherweise geleast oder gekauft?

Und wie lange ist die durchschnittliche Nutzungsdauer?
Auch ganz unterschiedlich. Jedes Unternehmen ist anders. In erster Linie kommt es auf die Fahrer an, gucken Sie sich mal um und Sie verstehen was ich meine. Die einen stoßen direkt nach Ende der Garantiezeit ab. Dann gibt es diejenigen, die die Autos bis zum bitteren Ende fahren ( dass sind die mit einen ,,H” am ende des Kennzeichens groll)fahren. Manche haben gute Beziehungen zu
Autoaufkäufern. Andere freuen sich, wenn sie mit dem Verkauf keine Last haben.

WENN ICH EIN PROBLEM HABE, MIT DER FAHRT (ÜBERHÖHTER FAHRPREIS,  UMWEGE, ANMACHE USW ) WAS KANN ICH DANN MACHEN???

Jedes Taxi ist klar identifizierbar. Im Sichtbereich des Beifahrers (also in der Regel am Armaturenbrett) befindet sich das sog.
Untermehmerschild mit Name und Adresse des Besitzern der Taxe. Und hinten in der  rechten Seite der Heckscheibe

muss die Ordnungsnummer gut sichtbar,  von innen und außen zu lesen sein.
Im Zweifelsfall, also wenn keine Einigung mit dem Fahrer zu erzielen ist: Quittung ausstellen lassen! Jeder Taxifahrer ist verpflichtet, genügend Formulare mitzuführen und diese auch korrekt auszufüllen. Auf Verlangen ist der exakte Fahrweg darauf zu dokumentieren, dazu die Ordnungsnummer, Betrag, Unterschrift und Datum.
Damit sollte man sich dann an das Unternehmen oder an der TAXIZENTRALE wenden. Wenn auch so keine Einigung zu erzielen ist, bleibt nur noch der
Weg zum Ordnungsamt. Dort gibt es eine Abteilung für das Taxiwesen, das sich gerne damit beschäftigt und eventuell
auch Sanktionen in die Wege leiten kann. Spätestens dann wird jedes vernünftig denkende Unternehmen eine berechtigte
Beschwerde akzeptieren und für Abhilfe sorgen.
Zwingend mitführen muss ein Taxifahrer folgende Dinge: Taxi-Ordnung, Fahrpreis-Ordnung, Stadtplan nach neustem Stand oder ein Navigationsgerät, Quittungen in ausreichender Anzahl. Die beiden Ordnungsblätter sind auf Verlangen zur Einsicht auszuhändigen.
Aber bitte quält Eure Taxifahrer nicht ohne Grund als “Hilfspolizisten“. Diese Regelungen sind für Streitfälle gedacht, nicht zur alltäglichen, grundlosen Provozierung durch den Fahrgast. Danke!

Muss ich in das erste Taxi am Stand einsteige.. oder kann ich mir einen Wage. aussuchen?
Der Kunde hat grundsätzlich die freie Wahl, wenn das gewählte Fahrzeug aus der Reihe ausscheren kann. Problematisch wird es da also dann, wenn die Wartespur rechts und links durch Bordsteine begrenzt ist. Die vorne stehenden Kollegen dürfen das gewählte Taxi auch nicht an der Abfahrt hindern.
Neue Kollegen werden dennoch freundlich darauf hinweisen, dass der erste Kollege auch schon am längsten auf seine Fahrt wartet und deswegen bitten, dort einzusteigen. Eine nette Geste, aber kein Kunde ist verpflichtet, darauf einzugehen.
Prinzipiell ist der Grund für eine Auswahl egal. Allerdings sollte man sich Kommentare wie “Ich fahr nur mit Deutschen!“ ersparen. Aber solche Sprüche sind ja auch außerhalb des Taxis daneben.
Wie lange darf ein Taxifahrer eigentlich arbeiten? Gibt es Fahrtenschreiber oder ähnliches? Nur in Mietwagen; also die fast aussehen wie ein Taxi, aber keinen Kuckuck (Taxischild)auf dem Dach haben.
Zuerst eine Einschränkung: Selbst fahrende Unternehmer werden nicht von den folgenden Regelungen erfasst. Laut Gesetz dürfen die auch rund um die Uhr am Steuer sitzen.
Für Fahrer gilt: Grundsätzlich ist die Arbeitszeit auf 10 Stunden beschränkt. Allerdings darf die durchschnittliche Schichtlänge (berechnet wird auf Basis der letzten 6 Monate oder 24 Wochen) nur 8 Stunden betragen.
Gewertet wird allerdings nur die reine Arbeit- und Bereitschaftsszeit. Pausenzeiten, in denen der Arbeitgeber frei über seine Zeit entscheiden kann, sind davon ausgenommen. Diese Pausenzeiten müssen 30 Minuten bei Arbeitszeiten von 6-9 Stunden betragen. Über 9 Stunden sind 45 Minuten Pause einzuhalten.
Es ist also durchaus möglich, eine (durchaus nicht ungewöhnliche) 12-Stunden-Schicht mit zwei Einstundenpausen zu bestreiten.

Was für Konsequenzen hat es für den Fahrgast, wenn er sich übergeben muss?
Ärgerlich ist es auf jeden Fall für beide Seiten.
Auf jeden Fall ist der Fahrgast für die Sauerei verantwortlich und muss den Schaden auch wieder in Ordnung bringen. In der Regel ist er dazu nicht körperlich in der Lage, sondern wird damit (meist ) den Fahrer oder das Unternehmen mit der Reinigung beauftragen.
Was kostet es also? Der zu ersetzende Schaden besteht aus Umsatzausfall und natürlich dem Schaden im Auto, bzw. Reinigungskosten. Als Richtwert (genaue Preistabellen gibt es für so was naturgemäß nicht) Geht die Sauerei aber vorne in der Lüftungsanlage, wird es sehr teuer.Na dann Prost

Ausfallstunde zuzüglich Reinigungsmittel, Schmutzzulage und hoffentlich großzügigem Trinkgeld für den armen Fahrer ausgehen.Und spekuliert jemand trotz warnung des Fahrers,  unbedingt  die Lüflungsschlitze zutreffen, sollte dieser höher kalkulieren.

Ob in solche Fälle eine Haftpflichtversicherung einspringt, hängt wohl sehr von der Kulanz der
Versicherung ab.

Grobe Fahrlässigkeit“ wäre als Ablehnungsgrund möglich, man hat sich schließlich vorsätzlich in den Zustand gebracht.

Im schlimmsten Fall muß das Fahrzeug in die Werkstatt zum Austausch der Lüftungsschläuche. Das kann dann auch gerne mal in vierstellige Summen umschlagen.
Aber natürlich kann man ja auch mal aus Krankheitsgründen den Mageninhalt verlieren, dann wird zumindest die Regulierung einfacher.
Machen Taxifahrer eigentlIch nur Taxifahrten?

Wenn nicht, was gehört noch  zum Beruf?
Das ist natürlich individuell in jeder Firma anders. Generell würde ich mal behaupten: Für Geld machen wir alles, was wir
machen können.Naja, fast alles!!!
Kurierfahrten: Wenn der normale Taxistrecke bezahlt wird, ist es uns völlig egal, ob wir einen Koffer, ein dringendes Ersatzteil oder was auch immer fahren. Bei weiteren Strecken und in “Schwach-Last-Zeiten“ (also nicht grade dann, wenn an jeder Straßenecke Fahrgäste warten) lohnt sich da durchaus auch die Frage nach Sonderpreisen.(Auswärts)
Starthilfe: Nicht jedes Taxi hat ein Oberbrückungskabel an Bord und nicht jeder Chef erlaubt es. Es gibt leider Taxameter, die sehr sensibel auf Spannungsspitzen reagieren, daher wird eine Anfrage nicht immer zum Erfolg führen.  Innerhalb Wuppertal dürfte diese Dienstleistung von der Taxizentrale vermittelt werden. 10 Euro kostet dann diese Dienstleistung bei den Kollegen, die Starthilfe geben können.
Besorgungsfahrten: Das Bier ist ausgegangen? Hunger auf McDonalds-Burger? Ein Kondom wird dringend gebraucht? Kein Problem. Einfach die Zentrale anrufen, Wünsche (bitte detailiert! Biermarke und Flaschengröße, Anzahl der Nuggets und gewünschte Soße, Kondomfarbe) diktieren Details auf Anfrage.
Lotsenfahrten: Völlig verfahren in der fremden Stadt? Im Notfall tahrt das Taxi auch vor Dir her, bis zum Ziel. Der Preis entspricht der normalen Taxifahrt.
Abschlepper:  Eigentlich wolltest Du mit dem eigenen Auto nach Hause fahren, aber das Bier war doch zu lecker? Dann muss schnell ein Taxi her ! Der Fahrer stellt sein Taxi ab, fährt deinen Wagen mit Dir als Beifahrer zum Ziel und lässt sich dann mit einem anderen Taxi wieder zu seinem Taxi bringen. Der Preis beträgt üblicherweise den doppelten normalen Taxipreis für die einfache Strecke .

So das war genug fürs erste bis bald Gabi

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





1. Januar 2011

ANSTURM AUF WUPPERTALER TAXIZENTRALE

Das ist ein Zeitungsartikel vom 29.12.2010

Wenn hier bei uns in Wuppertal Vohwinkel ein Schneeflöckchen sich senkt, wird der Busbetrieb eingestellt. Dann werden die Leute einfach nicht mehr befördert, obwohl Sie schon dafür zahlten. Ob jung, ob alt, ob mit Kinderwagen, ob mit Relator, auf Krücken und so weiter , egal welche Zeit, Sie werden nicht mehr befördert. Sie werden Ihren Schicksal überlassen.Alle müssen den Bus verlassen.  Es tut weh , wenn man sowas mit ansehen muss, wie die Menschen an den Bushaltestellen stehen und nicht wissen wie es weiter geht, den nicht jeder kann aus Finanziellen Gründen in der heutigen Zeit , sich ein Taxi leisten. Ein Tipp von mir liebe Leute: fragt nach, wer noch in eurer Richtung fährt, dann könnt Ihr euch das Taxi teilen und siehe da,  Ihr kommt bis zur Haustür und es ist garnicht so teuer. Vielleicht sollte der Busbetrieb sich mal in Schweden,Österreich, Schweiz oder hier bei uns  in Bayern erkundigen, wie man der Sache WINTERDIENST und FAHRDIENST ,, Herr werden kann, um so für seine Kundschaft da zu sein, nicht nur Geld kassieren. Die Betriebskosten, die  man  einspart , da  keine Busse fuhren und da der Streudienst ja angeblich zu wenig Salz hatte ( trotz stündlichen Warnungen über den Medien) , könnte man die eingesparten Betriebskosten, sinnvoll einsetzen. Eventuell auf  Ticketerhöhungen verzichten. Aber da unser Busbetrieb keine Konkurenz hat, hier in Wuppertal, machen der Busbetrieb was ihm gerade einfällt.  Man hätte wenigstens auf unserer  Talsohle,  Busse einsetzen können oder mal die Schwebebahn in diesem Notfall , kostenlos  fahren lassen. Einfach mal den guten Menschlichen Willen zeigen!!!!

Es wäre mit Sicherheit anders, wenn eine Konkurenz da wäre! Gut die Fahrer können nichts dafür, die führen nur Anweisungen aus.Es sitzen einfach die falschen Leute  an den Stellen, die nicht wissen, was das Wort DIENSTLEISTUNG bedeutet. Man hat heute das Gefühl,dass bei der WSW (Busbetrieb)die Zahlungen der Kunden für Ihr Ticket wichtiger sind, als eine Dienstleistung für die Kunden zu erbringen. Die WSW setzt lieber auf Preiserhöhungen, ohne dafür eine endsprechende Dienstleistung zu leisten.Von unseren Strassendienst, ist es besser nicht zu REDEN.Das einzigste wo was geräumt was, war vor den Haustüren der Geschäfte , der Privaten Häuser und Gehwege. Alte Leute konnten Ihr Zuhause garnicht mehr verlassen, da haperte es mittlerweile dann auch schon an der einfachsten Versorgung.Die Zahlreichen Knochenbrüche sprechen für sich. Die Menschen hier in Wuppertal hatten gar keine Chance zum Arbeitsplatz zu kommen.Das Kaos hatte einen Namen,,SCHNEE IN WUPPERTAL!

Es gab mal Zeiten, da wurden Eisberge mit einen Bagger und LKW entsorgt.Muss ja nicht in der Wupper sein, aber ein kleines Plätzchen würde man wohl hier in WUPPERTAL finden. Vielleicht sollten mal ein paar Leutchen mehr eingestellt werden , damit man wieder den Service wie vor einigen Jahren erwarten kann , eben wie früher. Was für Sesselfurzer sitzten da auf den höheren Plätzen?

Nunja, was mal gesagt werden muss: HALLO liebe Mitbürger: Muss sagen: Wir Taxifahrer sind und bleiben eben nunmal die einzigsten Fahrer , die bei jeden Wetter und zu jeder Tageszeit für euch da sind. Und wenn alle anderen euch im Stich lassen , wir sind da. Nur seit nicht böse , wenn es dann ein bisschen dauert, den die Nachfrage ist auf einmal sehr hoch.
Wir Taxifahrer und alles was dazugehört, wünschen euch allen , ein frohes neues Jahr


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



ALLEN EIN FROHES WEIHNACHTSFEST

1. Afrikaans - Gesëende Kersfees

 

2. Afrikander - Een Plesierige Kerfees

 

3. Albanisch - Gezur Krislinjden

 

4. Argentinisch - Feliz Navidad Y Un Prospero Año Nuevo

 

5. Armenisch - Shenoraavor Nor Dari yev Pari Gaghand

 

6. Baskisch - Eguberri Zoriontsuak eta Urte Berri On

 

7. Brasilianisch / Portugiesisch - Feliz Natal e Prospero Ano Novo

 

8. Bulgarisch - Chestita Koleda oder Tchestito Rojdestvo Hristovo

 

9. Chinesisch / Kantonesisch - Gun Tso Sun TanGung Haw Sun  

10.Chinesisch / Mandarin - Kung His Hsin Nien bing Chu Shen Tan

11.Dänisch - Glaedelig Jul

12.English - Merry Christmas oder Merry Christmas and a Happy

New Year

13.Esperanto - Gajan Kristnaskon

14.Finnisch - Hauskaa Joulua oder Hyvää joulua ja Onnellista uutta

vuotta

15.Französisch - Joyeux Noël et heureuse année

16.Gälisch/Irisch - Nolag mhaith Dhuit Agus Bliain Nua Fe Mhaise

17.Gälisch/Schottisch - Nollaig Chridheil agus Bliadhna Mhath Ur

18.Griechisch - Kala Christougena

19.Hawaiisch - Mele Kalikimaka

20.Hebräisch - Moadim Lesimkha

21.Hindi - (Hauptsprache in Indien) Shubh Christmas

22.Holländisch - Vrolijk Kerstfeest en een Gelukkig Nieuwjaar

23.Irakisch - Idah Saidan Wa Sanah Jadidah

24.Irisch - Nollaig Shona Duit

25.Indonesisch - Selamat Hari Natal oder Selamah Tahun Baru

26.Isländisch - Gledileg jol og farsaelt komandi ar oder Gledlig jol

og Nyar

27.Italienisch - Buon Natale e Felice Anno Nuovo oder Buone Feste

Natalizie

28.Japanisch - Shinnen omedeto

29.Jugoslawisch - Cestitamo Bozic

30.Katalanisch - Bon Nadal i Feliç Any Nou

31.Koreanisch - Chuk Sung Tan oder Sung Tan Chuk Ha.

32.Kroatisch - Sretan Bozic oder Èestit Boiæ i sretna Nova godina

33.Lettisch - Priecigus Ziemassvetkus

34.Navajo - Yaateeh Keshmish

35.Norwegisch - God Jul Og Godt Nytt Aar

36.Peruanisch - Feliz Navidad y un Venturoso Año Nuevo

37.Philippinisch - Maligayang Pasko oder Maligayang Pasko at

Manigong Bagong Taon

38.Polnisch - Wesolych Swiat Bozego Narodzenia oder Wesolych

Swiat Bozego Narodzenia i szczesliwego Nowego Roku

39.Portugiesisch - Boas Festas oder Boas Festas e Feliz Ano Novo

40.Rapa-Nui - Mata-Ki-Te-Rangi oder Te-Pito-O-Te-Henua.

41.Rumänisch - Sarbatori Fericite

42.Russisch - S prazdnikom Rozdestva Hristova i s Novim Godom

43.Serbisch - Hristos se rodi

44.Serbokroatisch - Sretam Bozic oder Vesela Nova Godina.

45.Singhalesisch - (Sri Lanka) Subha nath thalak Vewa oder Subha

Aluth Awrudhak Vewa.

46.Slowakisch - Vesele vianoce

47.Slowenisch - Vesele Bozicne.

48.Spanisch - Feliz Navidad oder Feliz Navidad y un prospero Año

Nuevo

49.Schwedisch - God Jul Och Gott Nytt År

50.Ungarisch - Kellemes Karacsonyi unnepeket oder Boldog Karacsonyl

es Ujevl Unnepeket

51.Tschechisch - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

52.Türkisch - Noeliniz Ve Yeni Yiliniz Kutlu Olsun oder Yeni Yilnizi

Kutar, saadetler dilerim

53.Vietnamesisch Mung Le Giang Sinh oder Cung Chuc Tan Nien

54.Ukrainisch - Srozhdestvom Kristovym oder Veselykh Svyat i scaslivoho

Novoho Roku

55.Walisisch - Nadolig Llawen oder Nadolic Llawen

56. Ein frohes ,gesegnetes Weihnachtsfest allen meinen lieben Lesern

                                                                   bis bald  Gabi

 

 

 

 

 

 

FEIGER TERRORANSCHLAG IN STOCKHOLM

HIER EIN WORT AN DIE TERRORISTEN ,

SAGT MAL:  REICHT ES EUCH NICHT MEHR  IN EUEREN LAND GESCHNETZELTES ZU FABRIZIEREN?

IST ES FÜR EUCH ZU LANGWEILIG GEWORDEN?????WAHRSCHEINLICH!!!!

HABT IHR SONST NICHTS ZUTUN?  REICHT ES NICHT, DASS EURE  LANDSLEUTE AUS DER EIGENEN HEIMAT ABHAUEN UND BEI UNS ODER ANDERE STAATEN VERSUCHEN EIN NEUES LEBEN AUFZUBAUEN.  HABT IHR EUCH DAS SCHONMAL ÜBERLEGT??  IHR SEID MIT EUERN FANATISMUS ÜBERHAUPT NICHT IN DER LAGE FÜR EUER VOLK ZU SORGEN!  UND DAS IST TRAURIG!!!IN MEINEN AUGEN:  KLEIN KINDER  DIE SPIELEN!!!!!

HEILIGER KRIEG, IST OK!!  WENN IHR DEN HABEN WOLLT,  BITTE SCHÖN STECKT EUCH EURE BÖMBCHEN  IN DEN ARSCH UND AB DAFÜR, BALLERT EUCH IN DIE LUFT, METZTELT EUCH GEGENSEITIG AB,  REISST EUCH DIE KÖPFE AB, ROTTET EUER VOLK SO LANGSAM ABER SICHER AUS  UND GUT IST!!!

AN UNS SOLL ES NICHT LIEGEN!!!!!!! ABER VERGESST NICHT WO DIE GRENZEN SIND.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Neun verschiedene Weihnachtsgewürze

ACH JA DAS WÄRE NOCH ZU ERWÄHNEN…

 

*I C H *- gehöre zu den Frauen, die verdammt “gut” Autofahren können ( typisch Taxifahrerin  )

 habe immer Recht, aber NIE schuld! Schlabbere mich ständig voll!

 Bin nicht kompliziert, sondern eine Herausforderung! Kann mich auch ohne Alkohol blamieren!

 Ich lästere nicht, ich stelle nur fest! Ich werde aggressiv,

wenn ich Hunger habe oder müde bin! Bin 100% urlaubsreif!

Bin nicht neugierig, nur froh wenn ich alles weiß! Bin nicht verwöhnt,

 sondern wohlfühlorientiert! Gehöre zu den Leuten, die Sätze gern mit 3 Punkten beenden!

 Bin nicht nachtragend, vergesse nur nichts! Bin nicht unverschämt,

 nur weil ich mir nicht alles gefallen lasse! Bin nicht naiv, weil ich mich um Menschen sorge!

Bin nicht intolerant, weil ich Abneigungen habe! Bin nicht vorlaut, weil ich sage,

was ich denke! Bin nicht launisch, nur manchmal emotional etwas spontan!

                                                                                                               Ja so iset… 

 

 

 

Die meisten fragen meiner Fahrgäste:

Läuft das Taxameter nach Zeit oder Kilometern  ?

Beim Taxi zählt beides, also km. und  eben Zeit. Zeit heißt: wenn man mit dem Taxi zum stehen kommt, z.B.: Ampeln, Staus und eben Wartezeiten.Wenn der Fahrgast eine Taxe vorbestellt hat,so wird das Taxameter eingeschaltet, zu der angegebenen Zeit. So sollte es sein, hier bei uns in Deutschland.

Weil viele Kunden meinen: jaa, aber die Uhr läuft schneller wenn man schneller fährt. Nee, nee dat is halt nich so, meine lieben!! Wenn du an deiner Uhr drehst, laufendie Zeiger auch schneller , aber die Zeit nicht!

Und wenn man ein Taxi bestellt (egal wo hin), muss  man dann eigentlich auch die Anfahrt schon von dem Ort zahlen , wo das Taxi herkommt?

Nein , im Pflichtfahrgebiet nicht, da wird erst die Uhr angemacht, wenn der Fahrgast eingestiegen ist.Möchte man allerdings von einem Ort zur einer anderen Ortschaft; wäre es gut , wenn sie einen LieblingsTaxifahrer haben.

Gerne rufen die Kunden bei mehreren Taxiunternehmer an, so nach dem Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Nicht schön, aber gibt es.

Was macht man, wenn das Taxi im besetzten zustand, nicht weiter fahren kann ?

Die Uhr sollte der Fahrer anhalten, damit es nicht noch zur erheblicher  Wartezeit kommt: defekte am Taxi, Unfälle , Polizeikontrollen. Was nicht Dazugehört,natürlich:
Staus und Ampeln . Aber die meisten Fahrgäste sind schon , muss ich sagen, sehr kulant und nett!Aber in allen Taxen, zumindest hier in Wuppertal, führen eine Taxiordnung mit und ist jeder Zeit einsehbar.

Kann der Fahrer  frei bestimmen

Ausserhalb unseren Pflichtfahrgebietes  (für uns z.B. WUPPERTAL) kann man einen Festpreis frei vereinbart .Das kann der Fahrer dann frei bestimmen. Der Fahrer muss den Festpreis verantworten können , da man das Taxameter  nicht beeinflussen kann. Zum schluss wird gezählt.
Sie können auch unsere Taxizentrale anrufen und sich nach  einen Festpreis für eine Auswärtsfahrt erkundigen.
Generell ist Taxifahren garnicht so teuer, wenn sich 3 bis 4 Personen ein Taxi teilen, könnte der Preis schon mal preisgünstiger sein, als mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und man ist direkt vor der Haustü

Wie hoch ist der Verdienst der Taxifahrer?
Darauf gibt es ungefähr so viele Antworten, wie es Taxifahrer gibt...

Desöfteren habe ich gesehen : dass Taxen mit laufendem Motor am Taxi-Stand stehen?
Weil es im Winter scheisse kalt ist... In anderen Jahreszeiten dann eher Gedankenlosigkeit. In seltensten Fällen geht das Nachrücken am Stand so schnell, dass es sich nicht lohnt, den Motor jedes Mal zu starten,  übrigens einige Fahrersieht man, wie sie Ihre Taxen einfach ein paar Meter vorschieben.                           

MÜSSEN SICH TAXIFAHRER EIGENTLICH ANSCHNALLEN?

Wenn wir keine Fahrgäste haben, gilt  die Gurtpflicht für uns  genauso wie für jeden anderen Autofahrer.  Mit Fahrgästen, brauchen wir uns nicht  angurten. Da die  Überfallgefahr sehr hoch ist. So hat man eher die Möglichkeit, schnell das Auto zu verlassen, wenn es gefährlich wird.

WIEVIEL KM.FÄHRT EIN TAXI SO JÄHRLICH?

Unterschiedlich. Ein gut laufendes Taxi sollte schon 100.000 km im Jahr schaffen.  Wenn der Wagen nur eine Schicht läuft, wird’s schnell weniger.

Die Taxen , sind die mit Folie beklebt oder wurden die Autos  so lackiert?

Beides. Früher war im Taxipaket ab Werk auch die Lackierung  inbegriffen.
Gebrauchtwagen werden  selten zu Taxen umgearbeitet, daher ist das Argument für die Folie wohl wirklich nur der Wiederverkauf der Wagen oder ein besonders günstiges Angebot eines Folierbetriebes.

Taxipaket? Was ist das?

Eine Ausstattungsvariante, die genau aufs Gewerbe zugeschnitten ist. Es beinhaltet  die obligatorische Überfall Alarmanlage, Vorrüstung für Funk und Taxameter, spezielle Antennen, in die Rücksitzbank integrierte Kindersitze, Vorrüstung fürs Dachschild, Restwärmeschaltung (hält das Taxi bei ausgeschaltetem Motor noch so lange warm, bis das Kühlwasser auch kalt ist), verstärkte Teile wie Batterie Bremsen, Türscharniere, Sitze, etc.

Werden Taxis üblicherweise geleast oder gekauft?

Und wie lange ist die durchschnittliche Nutzungsdauer?
Auch ganz unterschiedlich. Jedes Unternehmen ist anders. In erster Linie kommt es auf die Fahrer an, gucken Sie sich mal um und Sie verstehen was ich meine. Die einen stoßen direkt nach Ende der Garantiezeit ab. Dann gibt es diejenigen, die die Autos bis zum bitteren Ende fahren ( dass sind die mit einen ,,H” am ende des Kennzeichens groll)fahren. Manche haben gute Beziehungen zu
Autoaufkäufern. Andere freuen sich, wenn sie mit dem Verkauf keine Last haben.

WENN ICH EIN PROBLEM HABE;MIT DER FAHRT (ÜBERHÖHTER FAHRPREIS; UMWEGE;ANMACHE USW.) WAS KANN ICH DANN MACHEN???

Jedes Taxi ist klar identifizierbar. Im Sichtbereich des Beifahrers (also in der Regel am Armaturenbrett) befindet sich das sog.
Untermehmerschild mit Name und Adresse des Besitzern der Taxe. Und hinten in der  rechten Seite der Heckscheibe

muss die Ordnungsnummer gut sichtbar,  von innen und außen zu lesen sein.
Im Zweifelsfall, also wenn keine Einigung mit dem Fahrer zu erzielen ist: Quittung ausstellen lassen! Jeder Taxifahrer ist verpflichtet, genügend Formulare mitzuführen und diese auch korrekt auszufüllen. Auf Verlangen ist der exakte Fahrweg darauf zu dokumentieren, dazu die Ordnungsnummer, Betrag, Unterschrift und Datum.
Damit sollte man sich dann an das Unternehmen oder an der TAXIZENTRALE wenden. Wenn auch so keine Einigung zu erzielen ist, bleibt nur noch der
Weg zum Ordnungsamt. Dort gibt es eine Abteilung für das Taxiwesen, das sich gerne damit beschäftigt und eventuell
auch Sanktionen in die Wege leiten kann. Spätestens dann wird jedes vernünftig denkende Unternehmen eine berechtigte
Beschwerde akzeptieren und für Abhilfe sorgen.
Zwingend mitführen muss ein Taxifahrer folgende Dinge: Taxi-Ordnung, Fahrpreis-Ordnung, Stadtplan nach neustem Stand oder ein Navigationsgerät, Quittungen in ausreichender Anzahl. Die beiden Ordnungsblätter sind auf Verlangen zur Einsicht auszuhändigen.
Aber bitte quält Eure Taxifahrer nicht ohne Grund als “Hilfspolizisten“. Diese Regelungen sind für Streitfälle gedacht, nicht zur alltäglichen, grundlosen Provozierung durch den Fahrgast. Danke!

Muss ich in das erste Taxi am Stand einsteige.. oder kann ich mir einen Wage. aussuchen?
Der Kunde hat grundsätzlich die freie Wahl, wenn das gewählte Fahrzeug aus der Reihe ausscheren kann. Problematisch wird es da also dann, wenn die Wartespur rechts und links durch Bordsteine begrenzt ist. Die vorne stehenden Kollegen dürfen das gewählte Taxi auch nicht an der Abfahrt hindern.
Neue Kollegen werden dennoch freundlich darauf hinweisen, dass der erste Kollege auch schon am längsten auf seine Fahrt wartet und deswegen bitten, dort einzusteigen. Eine nette Geste, aber kein Kunde ist verpflichtet, darauf einzugehen.
Prinzipiell ist der Grund für eine Auswahl egal. Allerdings sollte man sich Kommentare wie “Ich fahr nur mit Deutschen!“ ersparen. Aber solche Sprüche sind ja auch außerhalb des Taxis daneben.
Wie lange darf ein Taxifahrer eigentlich arbeiten? Gibt es Fahrtenschreiber oder ähnliches? Nur in Mietwagen; also die fast aussehen wie ein Taxi, aber keinen Kuckuck (Taxischild)auf dem Dach haben.
Zuerst eine Einschränkung: Selbst fahrende Unternehmer werden nicht von den folgenden Regelungen erfasst. Laut Gesetz dürfen die auch rund um die Uhr am Steuer sitzen.
Für Fahrer gilt: Grundsätzlich ist die Arbeitszeit auf 10 Stunden beschränkt. Allerdings darf die durchschnittliche Schichtlänge (berechnet wird auf Basis der letzten 6 Monate oder 24 Wochen) nur 8 Stunden betragen.
Gewertet wird allerdings nur die reine Arbeit- und Bereitschaftsszeit. Pausenzeiten, in denen der Arbeitgeber frei über seine Zeit entscheiden kann, sind davon ausgenommen. Diese Pausenzeiten müssen 30 Minuten bei Arbeitszeiten von 6-9 Stunden betragen. Über 9 Stunden sind 45 Minuten Pause einzuhalten.
Es ist also durchaus möglich, eine (durchaus nicht ungewöhnliche) 12-Stunden-Schicht mit zwei Einstundenpausen zu bestreiten.

Was für Konsequenzen hat es für den Fahrgast, wenn er sich übergeben muss?
Ärgerlich ist es auf jeden Fall für beide Seiten.
Auf jeden Fall ist der Fahrgast für die Sauerei verantwortlich und muss den Schaden auch wieder in Ordnung bringen. In der Regel ist er dazu nicht körperlich in der Lage, sondern wird damit (meist ) den Fahrer oder das Unternehmen mit der Reinigung beauftragen.
Was kostet es also? Der zu ersetzende Schaden besteht aus Umsatzausfall und natürlich dem Schaden im Auto, bzw. Reinigungskosten. Als Richtwert (genaue Preistabellen gibt es für so was naturgemäß nicht) Geht die Sauerei aber vorne in der Lüftungsanlage, wird es sehr teuer.Na dann Prost

Ausfallstunde zuzüglich Reinigungsmittel, Schmutzzulage und hoffentlich großzügigem Trinkgeld für den armen Fahrer ausgehen.Und spekuliert jemand trotz warnung des Fahrers,  unbedingt  die Lüflungsschlitze zutreffen, sollte dieser höher kalkulieren.

Ob in solche Fälle eine Haftpflichtversicherung einspringt, hängt wohl sehr von der Kulanz der
Versicherung ab.

Grobe Fahrlässigkeit“ wäre als Ablehnungsgrund möglich, man hat sich schließlich vorsätzlich in den Zustand gebracht.

Im schlimmsten Fall muß das Fahrzeug in die Werkstatt zum Austausch der Lüftungsschläuche. Das kann dann auch gerne mal in vierstellige Summen umschlagen.
Aber natürlich kann man ja auch mal aus Krankheitsgründen den Mageninhalt verlieren, dann wird zumindest die Regulierung einfacher.
Machen Taxifahrer eigentlIch nur Taxifahrten?

Wenn nicht, was gehört noch  zum Beruf?
Das ist natürlich individuell in jeder Firma anders. Generell würde ich mal behaupten: Für Geld machen wir alles, was wir
machen können.Naja, fast alles!!!
Kurierfahrten: Wenn der normale Taxistrecke bezahlt wird, ist es uns völlig egal, ob wir einen Koffer, ein dringendes Ersatzteil oder was auch immer fahren. Bei weiteren Strecken und in “Schwach-Last-Zeiten“ (also nicht grade dann, wenn an jeder Straßenecke Fahrgäste warten) lohnt sich da durchaus auch die Frage nach Sonderpreisen.(Auswärts)
Starthilfe: Nicht jedes Taxi hat ein Oberbrückungskabel an Bord und nicht jeder Chef erlaubt es. Es gibt leider Taxameter, die sehr sensibel auf Spannungsspitzen reagieren, daher wird eine Anfrage nicht immer zum Erfolg führen.  Innerhalb Wuppertal dürfte diese Dienstleistung von der Taxizentrale vermittelt werden. 10 Euro kostet dann diese Dienstleistung bei den Kollegen, die Starthilfe geben können.
Besorgungsfahrten: Das Bier ist ausgegangen? Hunger auf McDonalds-Burger? Ein Kondom wird dringend gebraucht? Kein Problem. Einfach die Zentrale anrufen, Wünsche (bitte detailiert! Biermarke und Flaschengröße, Anzahl der Nuggets und gewünschte Soße, Kondomfarbe) diktieren Details auf Anfrage.
Lotsenfahrten: Völlig verfahren in der fremden Stadt? Im Notfall tahrt das Taxi auch vor Dir her, bis zum Ziel. Der Preis entspricht der normalen Taxifahrt.
Abschlepper: Eigentlich wolltest Du mit dem eigenen Auto nach Hause fahren, aber das Bier war doch zu lecker? Da muss schnell ein Taxi her! Der Fahrer stellt sein Taxi ab, fährt deinen Wagen mit Dir als Beifahrer zum Ziel und lässt sich dann mit einem anderen Taxi wieder zu seinem Taxi bringen. Der Preis beträgt üblicherweise den doppelten normalen Taxipreis für die einfache Strecke .

So das war genug fürs erste bis bald Gabi

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

 

 

 

   


          Zwei kleine Nonnen...  

 

 

 

 

 



Zwei Nonnen, Schwester Logica (SL) und Schwester
Mathematica (SM), befinden sich auf dem Heimweg
zu ihrem Kloster.


SM: Hast Du bemerkt, dass uns ein Mann seit 38 1/2
Minuten folgt? Ich frage mich, was er wohl will.

SL: Das ist doch logisch - er will uns vergewaltigen.

SM: Oh weh! Bei dieser Geschwindigkeit und Entfernung
wird er uns in spätestens 15 Minuten eingeholt haben.
Was sollen wir tun?

SL: Das einzig Logische: schneller laufen.


SM: Es funktioniert nicht.

SL: Natürlich funktioniert es nicht! Der Mann tut ebenfalls
das einzig Logische: Er läuft ebenfalls schneller.

SM: Was sollen wir also tun? Bei dieser Geschwindigkeit
wird er uns in einer Minute einholen.

SL: Das einzig Logische: Wir trennen uns. Du gehst diesen
Weg und ich jenen. Er kann uns nicht beiden folgen.

Der Mann folgte Schwester Logica.

Schwester Mathematica erreicht das Kloster und ist
beunruhigt wegen Schwester Logica.

Endlich kommt Schwester Logica.

SM: Schwester Logica! Gott sei Dank bist du hier!
Sag mir, was geschehen ist!

SL: Das einzig Logische: Der Mann konnte uns nicht
beiden folgen, also folgte er mir.

SM: Ja, ja! Aber was passierte dann?

SL: Das einzig Logische: Ich begann, so schnell zu
laufen wie ich konnte.

SM: Und dann?

SL: Ist doch logisch. Er begann auch so schnell zu
laufen wie der konnte.

SM: Ja und dann?

SL: Es kam, wie es kommen musste: Der Mann holte
mich ein.

SM: Du Arme, was hast Du dann getan?

SL: Das einzig Logische: Ich hob meinen Rock hoch.

SM: Oh! Schwester! Was tat der Mann da?

SL: Das einzig Logische: Er liess seine Hose herunter.


SM: Oh nein! Und? Was geschah dann ?

SL: Ist es nicht logisch, Schwester? Eine Nonne
mit gehobenen Rock kann schneller laufen als
ein Mann mit heruntergelassenen Hosen!



Ihr Alle, die Ihr gedacht habt, hier würde nun eine
schmutzige Geschichte folgen,betet zwei Ave Maria !


 

 

 

 

User über Sarrazin

«Kämpfe wie ein Sarazene»

Einer Umfrage zufolge würde jeder fünfte Deutsche eine Sarrazin-Partei wählen.  Es sind gefühlt 70 Prozent.  Einige der Netzkommentare.

GERDA sorgt sich angesichts der Debatte um Sarrazin um den Zustand unserer Demokratie: «Wenn Politik und Medien die Fähigkeit verlieren, die Menschen mitnehmen zu können, dann stehen wir nahe am Abgrund. Was Europa braucht, sind Politiker, die sich trauen, die Dinge beim Namen zu nennen – auch wenn sie nicht schön sind. Sarrazin verstärkt die Wut jener, die täglich mit Integrationsunwilligen zu tun haben.» Mit Recht!
«ANTON» gibt die höhere Fertilität bei Muslimen zu bedenken: «Berlin ist die einzige Großstadt in Deutschland, bei der die Geburtenrate die Todesrate übersteigt. Also an Geburten von deutschstämmigen Kindern kann das sicher nicht liegen. Insoweit hat der Thilo S. also recht.

«Sarrazin, kämpfe weiter wie ein Sarazene»

«KARL « Warum soll er rausgeworfen werden? Er hat das ausgesprochen, was viele sich nicht trauen. Er hat Recht! Es ist nicht alles Sahne und Eierkuchen!!! Was Juden angeht, hat er das gesagt, was die Juden über sich selbst sagen. Man kann kein Jude werden, man muss es von Geburt aus sein.
Dass die bescheuerten Rechtsradikalen ohne zu überlegen seine Worte zu
ihren machen, ist Nebensache. Denen fällt ja sonst nix ein. Sarrazin lass
Dich nicht beirren. Kämpfe weiter wie ein Sarazene Sarazenen ist ein Begriff, der ursprünglich einen im Nordwesten der arabischen Sinai-Halbinsel siedelnden Volksstamm bezeichnete. Ab etwa 700 n. Chr. wurde er als Sammelbezeichnung für die in den Mittelmeerraum eingedrungenen muslimischen Völker verwendet. Die Herkunft des Wortes ist nicht sicher. Möglich erscheint die arabische Wurzel “sariq”, Plural sariqin, zu deutsch „Plünderer“..

«Frau Meier» fühlt sich Sarrazin zu Dank verpflichtet: «Ich kann es gar nicht glauben; völlig unabhängig vom Inhalt des Buches sollten wir alle Herrn Sarrazin sehr dankbar sein. Er hat es doch immerhin geschafft, dass unsere müden Politiker sich endlich mit dem Thema beschäftigen. Dass sie nun alle ganz eilig auf den Zug von Herrn Sarrazin aufspringen, bedeutet aber leider nicht, dass sie etwas ändern
wollen – sie wollen wieder gewählt werden und wenn sie dann dafür Herrn Sarrazin benutzen und das ja alles seit Jahren schon wissen, aber halt sehr viel netter formuliert haben – was soll’s!

«Warum muss ich eigentlich das Wort ‹ Migrant › benutzen, wenn ich Deutscher bin? ‹ Migrant › ist kein deutscher Begriff. Es ist auch eine politisch korrekte Entartung unserer Muttersprache, nicht mehr mit deren Wortschatz zu agieren…»
«Es bringt nichts, Herrn Sarrazin aus allen Ämtern zu entlassen. Und zur Integration zählen immer zwei: die, die integrieren wollen und die sich integrieren lassen. Nur so funktioniert das Nebeneinander zwischen verschiedenen Kulturen.»

«ROLF» empfiehlt die Integrationspolitik von Israel und Österreich: «Wer 40 Jahre verfehlte Einwanderungspolitik kritisiert, ist ein Brandstifter und wird einheitlich von der Bundesbank abberufen. Einheitlich war alles in der DDR wie Tabuthemen, wo jeder Angst hatte, beim Aussprechen von Fehlentwicklungen sein Posten zu verlieren Statt von Frankreich, Israel oder Österreich Integrationspolitik zu lernen, erfolgt eine kollektive Verurteilung. Der Fall der Richterin Kirsten HeisigDie Berliner Jugendrichterin beschreibt in ihrem Buch „Das Ende der Geduld“ ihren harten Alltag im Kampf gegen Jugendkriminalität im Berliner Problemkiez Neukölln. Das Buch erschien drei Wochen nach ihrem Freitod., die Schwachstellen deutscher Integrationspolitik beschreibt, ist ein ähnlicher Tabufall.»User über Sarrazin
«Kämpfe wie ein Sarazene»

Einer Umfrage zufolge würde jeder fünfte Deutsche eine Sarrazin-Partei wählen.  Es sind gefühlt 70 Prozent.  Einige der Netzkommentare.

GERDA sorgt sich angesichts der Debatte um Sarrazin um den Zustand unserer Demokratie: «Wenn Politik und Medien die Fähigkeit verlieren, die Menschen mitnehmen zu können, dann stehen wir nahe am Abgrund. Was Europa braucht, sind Politiker, die sich trauen, die Dinge beim Namen zu nennen – auch wenn sie nicht schön sind. Sarrazin verstärkt die Wut jener, die täglich mit Integrationsunwilligen zu tun haben.» Mit Recht!
«ANTON» gibt die höhere Fertilität bei Muslimen zu bedenken: «Berlin ist die einzige Großstadt in Deutschland, bei der die Geburtenrate die Todesrate übersteigt. Also an Geburten von deutschstämmigen Kindern kann das sicher nicht liegen. Insoweit hat der Thilo S. also recht.

«Sarrazin, kämpfe weiter wie ein Sarazene»

«KARL « Warum soll er rausgeworfen werden? Er hat das ausgesprochen, was viele sich nicht trauen. Er hat Recht! Es ist nicht alles Sahne und Eierkuchen!!! Was Juden angeht, hat er das gesagt, was die Juden über sich selbst sagen. Man kann kein Jude werden, man muss es von Geburt aus sein.
Dass die bescheuerten Rechtsradikalen ohne zu überlegen seine Worte zu
ihren machen, ist Nebensache. Denen fällt ja sonst nix ein. Sarrazin lass
Dich nicht beirren. Kämpfe weiter wie ein Sarazene Sarazenen ist ein Begriff, der ursprünglich einen im Nordwesten der arabischen Sinai-Halbinsel siedelnden Volksstamm bezeichnete. Ab etwa 700 n. Chr. wurde er als Sammelbezeichnung für die in den Mittelmeerraum eingedrungenen muslimischen Völker verwendet. Die Herkunft des Wortes ist nicht sicher. Möglich erscheint die arabische Wurzel “sariq”, Plural sariqin, zu deutsch „Plünderer“..

«Frau Meier» fühlt sich Sarrazin zu Dank verpflichtet: «Ich kann es gar nicht glauben; völlig unabhängig vom Inhalt des Buches sollten wir alle Herrn Sarrazin sehr dankbar sein. Er hat es doch immerhin geschafft, dass unsere müden Politiker sich endlich mit dem Thema beschäftigen. Dass sie nun alle ganz eilig auf den Zug von Herrn Sarrazin aufspringen, bedeutet aber leider nicht, dass sie etwas ändern
wollen – sie wollen wieder gewählt werden und wenn sie dann dafür Herrn Sarrazin benutzen und das ja alles seit Jahren schon wissen, aber halt sehr viel netter formuliert haben – was soll’s!

Sarrazin for Bundeskanzler
Und Klaus wünscht sich Sarrazin als nächsten Bundeskanzler: «Laut Umfrage wäre Herr Sarrazin der nächste Bundeskanzler, wenn das Volk in der Pseudorepublik tatsächlich etwas zu sagen hätte; nicht nur, dass er die wichtigsten Probleme glasklar erkannt hat, der Mann ist auch Finanzfachmann und würde sicher ausgezeichnete Koryphäen aus der Wirtschaft in sein Kabinett holen. Diese verpasste Chance werden unsere
Kinder einmal bedauern.»

Gabi, joo , dann wird aber mal aufgeräumt, gruß an ANGIE




-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------








WAS ZUM HEILIGEN KRIEG



Koran: „Und kämpfet für Allahs Sache gegen jene, die euch bekämpfen.“ (Sure 2, 190)

Bibel: „Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die
euch hassen, und betet für die, die euch beleidigen und verfolgen“ (Matthäus 5, 44)

Koran: „Kein Moslem soll dafür getötet werden, dass er einen Kafir (Nichtmoslem) getötet hat.” (Al Bukhari Vol. 9, 50)

Bibel: „Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer,
wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen
Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern“. (Epheser 6, 12)

Welche Bedeutung hat der Heilige Krieg in der Bibel und im Koran?

Kann es sein, dass die Moslems und die Christen den selben Gott haben? Wie ist es möglich, das Liebe und Hass aus der selben Quelle fließen? Die Bibel sagt uns: „Die Quelle sprudelt doch nicht aus derselben Öffnung das Süße und das Bittere?“ (Jakobus 3, 11)

Ist es wirklich war, dass der Islam die Religion des Friedens und der Liebe ist, wie es einige Moslems behaupten?
Die Geschichte zeigt uns das wahre Gesicht dieser Lüge. Überall wo der Islam sich verbreitet hat, sehen wir töten und hassen im Namen Gottes, und die Grundlage dieses Hasses ist der Koran selbst. Seit 700 n. Chr. haben Million Christen unter dem Fluch Islamischer Länder gelitten. Selbst heute ist diesen Christen nicht erlaubt ihre Kirchen zu reparieren oder neue zu bauen., wohingegen die Moslems in den westlichen Ländern die Freiheit genießen ihre Moschen zu bauen.
Als arabischer Christ der in der westlichen Welt lebt, kann ich diese Dinge klarer sehen als die westlichen Kirchen. Der Islam ist eine Religion der in früheren Generationen durch das Schwert und durch Gewalt verbreitet wurde. In der westlichen Gesellschaft ist es den Moslems nicht möglich die selben Methoden zu verwenden die sie im Osten verwendet haben; der Westen hat eine starke Militärische Macht. Aus diesem Grund müssen die Moslems andere Methoden verwenden um ihre Religion zu verbreiten. Indem sie die Freiheit der westlichen Gesellschaft benutzen, haben die Moslems in vielen Ländern islamische Universitäten gebaut, Sendezeit für Radio und Fernsehprogramme gekauft und unzählbare Moschen und Gebetszentren errichtet – alle auf dem selben gefährlichen Prinzip des Heiligen Krieges.
In allen islamischen und arabischen Nationen außer Libanon, ist es unakzeptabel für einen Moslem seine oder ihre Religion zu wechseln, aber es ist jedermann erlaubt zum Islam überzutreten.

Der Heilige Krieg im Islam erscheint auf verschiedene Arten.

Zum Beispiel verhalten sich die Moslems in der westlichen Gesellschaft anders als in ihren eigenen Ländern, weil sie Gäste sind. Moslems in Europa und Amerika zeigen ihr Interesse an Menschenrechten und sozialen Angelegenheiten, aber es ist nicht ihr wahres Ziel. Sie verstecken ihr wahres Ziel und Glauben, aber sobald sie das Land nach islamischen Gesetz beherrschen kommt die „Jizya“ (Tributsteuer) auf die Christen und Juden zu, die ausschließlich von ihnen gefordert wird und nicht von den Moslems. „Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen“ (Sure 9:29).

Wenn ich Moslems bezüglich ihres Mordens im Name des Islams anspreche antworten sie mir: „Gut, aber die Katholische Kirche tötete auch viele Menschen, außerdem wurde der Erste und Zweite Weltkrieg auch von Christen geführt“. Meine Antwort ist einfach, diese Menschen waren keine gläubigen Christen, sie nennen sich vielleicht Christen, aber sie wandeln nicht in der Lehre Christi. Wenn ein Moslem einen Nichtmoslem tötet, folgt er nur seinem „großen“ Vorbild Mohammed.
Als Mohammed seine Religion zu verbreiten begann ging er auf ihre Marktplätze und lud die Menschen von Mekka ein, Allah zu folgen. Er sagt: „Wer gibt mir einen sicheren Unterschlupf, und wer unterstützt mich bis ich die Botschaft meines Herrn (Allah) verbreitet habe, der wird das Paradies erlangen.“ Er konnte aber niemanden finden der ihn unterstützte.
Später, nachdem er die erste Stadt, Medina, unter Kontrolle hatte, organisierte Mohammed eine moslemische Armee um gegen die Mekkaneer zu kämpfen und um die Juden und Christen zu töten, die den Islam ablehnten. Da seine Lehre nicht auf friedlichen Weg von den Menschen angenommen wurde, entschloss er sich durch das Schwert die Lehren des Koran zu verbreiten. Aus diesem Grund ermutigt der Koran in vielen Versen seine Gläubigen zu kämpfen. „Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen“ (Sure 61:4). Der Heilige Krieg ist das Fundament des Islams, es ist der Geist mit dem Mohammed gebunden war. In diesem Geist hat er diese Religion in den ganzen arabischen Ländern verbreitet die zuvor christliche Länder waren.

Unterstützt der Koran Terrorismus?

Lasst uns gemeinsam diese Verse aus dem Koran betrachten:
„Der Kampf ist euch befohlen, auch wenn er euch missfällt; aber es ist wohl möglich, dass euch etwas missfällt, was gut für euch ist; und es ist wohl möglich, dass euch etwas gefällt, was für euch übel ist. Allah weiß, ihr aber wisset nicht“. (Sure 2, 216).
und Ihr sollt streiten für Allahs Sache mit eurem Gut und eurem Blut“ (Sure 61, 11).“

Er wird euch eure Sünden vergeben und euch in Gärten führen, durch die Ströme fließen, und in entzückende Wohnungen in den Gärten der Ewigkeit. Das ist die höchste Glückseligkeit“ (Sure 6 1, 12). „Die unter den Gläubigen, die stillsitzen - ausgenommen die Gebrechlichen -, und die, welche für Allahs Sache ihr Gut und Blut einsetzen im Streit, sie sind nicht gleich. Allah hat die mit ihrem Gut und Blut Streitenden im Range erhöht über die Stillsitzenden. Einem jeden aber hat Allah Gutes verheißen; doch die Gottesstreiter hat Er vor den Stillsitzenden ausgezeichnet durch einen großen Lohn“ (Sure 4, 95). “Dort werden sie ewig und immerdar weilen. Wahrlich, bei Allah ist großer Lohn.“ (Sure 9, 22) „Lasst also solche für Allahs Sache kämpfen, die das irdische Leben hinzugeben gewillt sind für das zukünftige. Und wer für Allahs Sache ficht, ob er fällt oder siegt. Wir werden ihm bald großen Lohn gewähren.“ (Sure 4, 74).

Die Bibel sagt ganz klar: „Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern.“ (Epheser 6, 12) Unser heiliger Krieg ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die satanische Macht welche die Augen der Menschen blendet. Gott liebt die Welt so sehr, „dass er nicht will, dass irgend welche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen“. (2. Petrus 3, 9) Satan ist der wahre Feind.
Sind Terroristen vor der Hölle sicher?

Koran: „Jeder, dessen beide Füße für Allahs Sache mit Staub bedeckt werden, wird nicht vom Höllenfeuer bedeckt.“ (Vol. 4, Hadlth No. 66).

Bibel: “Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, wegen seiner vielen Liebe, womit er uns geliebt hat, als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, - durch Gnade seid ihr errettet.“ (Epheser 2, 4+5).

Der einzige Weg für einen Moslem vor der Hölle bewahrt zu werden ist dadurch, dass er Selbstmord begeht für seinen Gott (Sure 3:157,158) Der einzig wahre Gott aber liebt uns und gibt uns neues Leben durch seine Gnade, und diese selbe Liebe hat er uns in unsere Herzen ausgegossen um es uns zu ermöglichen auch unsere Feinde zu lieben.
Mohammed, hat unter vielen anderen Dingen seinen Nachfolgern auch Houris (wunderschöne Jungfrauen) versprochen, „Gelehnt werden sie sein auf gereihten Ruhekissen. Und Wir werden sie mit schönen, großäugigen Mädchen vermählen“ (Sure 52, 20) „Die weder Mensch noch Dschinn vor ihnen berührt hat“ (Sure 55, 72).
Im Himmel wird es so viel Pornographie geben, welches nicht nur die Nachfolger Mohammeds erregen wird, sondern auch einige Dämonen; wie es geschrieben steht: „Sprich: «Es ward mir offenbart, dass eine Schar der Dschinn zuhörte; sie sprachen: "Fürwahr, wir haben einen wunderbaren Koran gehört, Der zur Rechtschaffenheit leitet; so haben wir an ihn geglaubt, und wir werden unserem Herrn nie jemanden zur Seite stellen“ (Sure 72, 1,2).
Laut Bibel ist der Himmel der heiligste Platz den es gibt, es ist die Stadt unseres heiligen Gottes und Königs.

Es ist ein Platz wo Gerechtigkeit wohnt, ein Land wo die Gläubigen Gott anbeten, der sie erlöst hat aus der Korruption dieser Welt.
Laut Koran ist der Himmel der Platz wo alles, was auf dieser bösen Welt verboten war plötzlich im Hause Gottes erlaubt. Die Sünde die auf dieser Welt verboten war, auf einer Welt die von Satan regiert wird, ist nun erlaubt, in der Gegenwart des heiligen Gottes. Im Koran ist der Himmel nichts anderes als ein Platz wo die sexuellen Wünsche und Träume Mohammeds erfüllt werden, und er verspricht dies auch seinen Nachfolgern die zu Mördern werden indem sie andere Menschen durch ein Selbstmordattentat töten.
Wie ist es möglich das dieser gerechte Gott die Mörder belohnt indem er sie im Paradies wohnen lässt, möge dies nie geschehen, es steht geschrieben in Offenbarung 22, 15: „Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder...“.
„Ja, ich komme bald. -Amen; komm, Herr Jesus!“ (Offenbarung 22, 20).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Soros sieht deutsche Sparpolitik als Gefahr für Europa und das sehen wir auch so!!!!!!!!!!!!

US-Investor George Soros erhebt schwere Vorwürfe gegen die Regierung: Mit ihrer strikten Sparpolitik gefährde sie die Währungsunion – und die Demokratie.Die deutsche Sparpolitik gefährdet die europäische Währungsunion: Diese Meinung vertritt US-Investor George Soros

Der amerikanische Großspekulant George Soros warnt vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion als Folge der deutschen Sparpolitik. "Die deutsche Politik ist eine Gefahr für Europa, sie könnte das europäische Projekt zerstören", sagte Soros, einer der erfolgreichsten Hedgefonds-Manager der Welt. Man könne einen "Kollaps des Euro nicht ausschließen", sagte Soros, der in den neunziger Jahren erfolgreich gegen das britische Pfund gewettet hatte. "Wenn die Deutschen ihre Politik nicht ändern, wäre ihr Austritt aus der Währungsunion für den Rest Europas hilfreich."

Indem es auf einen Abbau der Staatsschulden bestehe, zwinge Deutschland dem Rest des Kontinents eine falsche Wirtschaftspolitik auf, sagte Soros weiter. "Im Moment treiben die Deutschen die Nachbarn in eine Deflation: Es droht eine lange Phase der Stagnation. Und die führte zu Nationalismus, zu sozialen Unruhen, zu Fremdenfeindlichkeit. Sie gefährdet also die Demokratie".

Die Bundesregierung behandle den Vertrag von Maastricht – das Gründungsdokument der Währungsunion – "wie eine heilige Schrift" und tue zu wenig, um das Wachstum anzukurbeln. "Deutschland ist weltweit isoliert", so Soros. "Warum lassen sie die Löhne nicht stärker steigen? Das würde anderen EU-Staaten helfen, aufzuholen", meinte er. Überhaupt sei der Vertrag von Maastricht fehlerhaft. "Der Vertrag ist voll mit Regeln gegen eine Inflation und hohe Staatsdefizite, weil Deutschland das so wollte", sagte der 70-Jährige. "Allein damit kann die Währungsunion aber auf Dauer nicht funktionieren."
Statt sich nur auf eine Senkung der Staatsschulden zu konzentrieren, sollten im Kampf gegen die Krise in Südeuropa besser die Banken rekapitalisiert werden – und zwar mit Mitteln aus dem europäischen Rettungsfonds. Denn "in Wahrheit haben wir es in Europa nicht mit einer Krise der Währungen oder der Staatshaushalte zu tun, wie viele meinen, sondern mit einer Bankenkrise", behauptet Soros . Die Banken könnten wegen ihrer ramponierten Bilanzen keine Staatsanleihen mehr kaufen, weshalb die Staaten in Finanzierungsnöte kämen.

Mit seinen Äußerungen gehört Soros zu einer Reihe hochkarätiger Kritiker, die in Deutschlands Politik eine Gefahr für internationale Maßnahmen zur Belebung der Weltwirtschaft sehen. Deutschland hatte innerhalb der Euroländer einen breiten Konsens darüber erwirkt, dass die Entlastung der Staatshaushalte Vorrang vor weiteren Konjunkturprogrammen genießen müsse.

Kritik äußerte Soros auch an der Entscheidung der Bundesregierung, Leerverkäufe zu verbieten. "Ich glaube, das ist kontraproduktiv. In bestimmten Situationen kann es hilfreich sein – zum Beispiel, wenn Investoren den Kurs eines Wertpapiers auf diese Weise aktiv nach unten treiben. Aber solche Geschäfte bringen auch oft erst Missstände ans Licht".

So wie weite Teile der deutschen Politik spricht sich aber auch Soros für eine Steuer auf Finanztransaktionen aus. "Die sollte man ernsthaft prüfen. Vielleicht wäre es gar nicht schlecht, wenn es weniger Liquidität auf den Märkten gäbe. Und warum sollte sich der Staat nicht durch solch eine Steuer neue Geldquellen erschließen. Schließlich erhebt er sonst ja auch eine Mehrwertsteuer".

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Thilo Sarrazin
«Der Typ hat einen Knall»
ODER AUCH NICHT…
Nur weil der Mann das veröffentlichte, wo sich
Ein jeder hier in unserm Land schon lange beschäftigt. Man darf als einheimischer, hier in einem
Freien Land, nichts sagen, weil… es dann
heißt , du bist ein Nazi. Die eigenen Frauen
werden als Putzfrau und zum Kinder kriegen  gehalten. Danach werden sie als heilige zuhause gehalten. Und der Herr Gemahl vergnügt sich dann woanders. Wo dann diese Sprüche zum Einsatz kommen, die Frauen hier in Deutschland sind Schlampen .
Die lieben Herren und Damen unserer Politik sitzen auf Ihren Höckerchen, reisen von hier nach da, sehen viel von der Welt, aber hier werden vor Angst die Augen geschlossen
Nur von den wirklichen Problemen ,haben die mal gar keine Ahnung, oder wollen es nicht. Ist ja unpässlich!

Die angedrohten Konsequenzen für  
Thilo Sarrazin, sind lächerlich. Nachdem Herr Sarrazin sein Jahrhundert Buch veröffentlichte, dachte ich mir, ob schauen wir mal, ob ich eins bekomme.
Alles ausverkauft, der Verlag schafft es nicht, nachzuliefern.




Frank Bsirskes jüngste Äußerungen : eine intellektuelle Zumutung und gerade vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte sei das geäußerte von Sarrazin nicht
hinnehmbar. Hallo, liebe Leute, lebt Ihr hintern Mond?
Das ist vorbei!!!!!! Und wenn da einige eine andere
Meinung haben, ist das derer Bier!
Zuvor hatte Angela Merkel (CDU) die Äußerungen Sarrazins zu Muslimen und Juden als «vollkommen inakzeptabel» bezeichnet. Warum? Klar das das Thema so einigen Leuten gegen den Strich geht, es lebt sich ja gut, oder. Fast alle kassieren Stütze, so einige nette Kollegen, bis Deutschlands Kassen leer sind und arbeiten und arbeiten und wenn sie nicht gestorben sind…
«Kein Platz mehr in der SPD»
Lieber Herr Sarrazin, haben Sie das nötig???
Gründen Sie jetzt eine Partei, fast ganz Deutschland steht hinter Ihnen. Die Dunkelziffer ist sehr hoch!!


Auch die CSU ging klar auf Distanz zu Sarrazin. «Der Typ hat einen Knall», sagte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt. Er forderte zugleich eine Debatte über Fehler bei der Integration. «Man muss über Integration in Deutschland diskutieren.»
Was soll man den noch alles machen, ein jeder hat hier in Deutschland, die Möglichkeit, in einer Schule einen Sprachkurs zu belegen. Ist lästig , nee? Wenn einer, der nur ein paar Wörter beherrscht; wie: Scheiß Deutschland… Nazischweine, ich steche dich ab, (das läuft wie Öl  heraus), sich nicht intrigieren möchte, frage ich mich, was will man denn hier? Bleib in deiner schönen Heimat. Dann hast du diesen miesen stress nicht, musst keine verhasste Sprache und  andere Sachen lernen.

 Vor allem müsse man über «den mangelnden Integrationswillen von türkischstämmigen und muslimischen Migranten, sprechen, sagte der CSU-Politiker.

Sarrazins Buch Deutschland schafft sich ab , ist im DVA Verlag München erschienen.
Aber wie gesagt: Lange Wartezeit!!!
Darin wirft er muslimischen Migranten vor, sich nicht in die Gesellschaft integrieren zu wollen und  mehr Kosten zu verursachen als Nutzen zu bringen.


Rückendeckung bekam Herr Sarrazin derweil von  André Herzberg. Der jüdische Musiker, Frontmann der Band Pankow, sagte: «Wenn die Deutschen sich ein Tabu auferlegen, kommen sie in Teufels Küche. Und warum? Ein jeder einzelner, steht hinter seinem Land, auch wenn einige Ihr land verließen weil sie unglücklich
Waren, nah warum auch immer! Bald, wir stehen kurz davor, ist unser Land genau so ausgenuckelt wie so einige andere Länder.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Glaubensfragen


Taxifahrer Obermaier erzählt einem Pfarrer während der Fahrt, dass er aus der Kirche ausgetreten sei und erklärt auch gleich dem Grund: „Die Kirche gibt es schon 2000 Jahre, aber die Menschheit ist dadurch nicht besser geworden. „So, so“, meint da der Pfarrer, „und seit Milliarden von Jahren gibt es hier auf Erden Wasser – und jetzt sehen Sie sich mal Ihr Taxi von außen an…“

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

07.06.2010
und  dann klauen zwei Männer ein  Taxi

Zwei Männer haben am Freitagabend in Friedrichshafen am Bodensee einen Taxifahrer mit einer Pistole bedroht und sind dann mit seinem Geld, seinen Papieren und dem Taxi geflohen. Die Polizei und das betroffene Taxiunternehmen bitten um Hinweise.

Bild zu: Unbekannte berauben Fahrer und stehlen sein Taxi Am vergangenen Freitag (4. Juni) stiegen gegen 21.40 Uhr in der Friedrichshafener Zeppelinstraße am dortigen Hotel Traube am See Fahrgäste in ein Taxi, das sie zuvor über die Telefonnummer des Unternehmens bestellt hatten. Beide waren offenbar keine Hotelgäste. Die Fahrt ging nach Meckenbeuren, Brochenzell und führte dann weiter nach Oberzell, wo sich die Fahrgäste nicht ganz einig waren, wo sie genau hin wollten. Während der Fahrt ergaben sich nach Angaben des Fahrers keinerlei Anhaltspunkte für einen bevorstehenden Überfall.

Gegen 22.30 Uhr wurde der Fahrer der Fahrer dann aber plötzlich von hinten mit einer Pistole, die ihm an den Kopf gehalten wurde, bedroht und aufgefordert, in einen Waldweg zu fahren. Anschließend musste er mit erhobenen Händen das Taxi verlassen. Die Täter entwendeten seine Papiere und das mitgeführte Bargeld und flüchteten mit seinem Taxi, das bis heute nicht wieder aufgefunden wurde. Das Taxiunternehmen und die Polizei bitten deshalb um Hinweise zum Verbleib des Wagens.

Es handelt sich dabei um einen schwarzen VW Touran, der an den Türen, am Heck und der Motorhaube mit den Telefonnummern 07541 – 33333 & 55555 beklebt ist. Zudem ist das Taxi an beiden Türen mit einer großflächigen und auffälligen Werbung mit der Aufschrift „Schwäbische Zeitung“ beklebt (siehe Foto). Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen FN-IN 5555.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

MORD

09.06.2010
 

In Hagnau am Bodensee ist gestern Mittag eine Taxifahrerin erstochen aufgefunden worden – einen Tag, nachdem eine weitere Kollegin desselben Taxiunternehmens ganz in der Nähe schwer verletzt und vergewaltigt worden war. Der Täter ist vermutlich derselbe.

Bild zu: Mord an Taxifahrerin am Bodensee Gestern Mittag um kurz vor Zwölf wurde in Hagnau (Bodenseekreis) eine 32-jährige Taxifahrerin tot in ihrem Taxi auf dem Parkplatz des örtlichen Strandbades aufgefunden. Als Tatverdächtiger gilt der letzte Fahrgast. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt, der gestern eine Kollegin im rund 55 Kilometer entfernten Singen (Kreis Konstanz) mit Messerstichen schwer verletzt und vergewaltigt hat.

Nach der 44-Jährigen hatten die Polizei und Taxifahrer-Kollegen intensiv gesucht, nachdem sie mehrere Stunden lang nicht erreichbar gewesen war und die Zentrale Alarm geschlagen hatte. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen drei Uhr fand die Polizei die Frau schließlich schwer verletzt an einem Feldweg bei Singen. Wegen einer Stichverletzung am Hals hatte sie viel Blut verloren. Lebensgefahr besteht zum Glück nicht.

Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass die 44-Jährige gestern gegen 14.15 Uhr am Bahnhof in Singen einen Fahrgast mit dem Ziel Hohenkrähenstraße aufgenommen hat. Hier versetzte der Täter seinem Opfer vermutlich mit einem Messer einen Stich in den Hals und dirigierte sie mit dem Taxi wahrscheinlich in einen Feldweg nach Norden bis zum späteren Fundbereich, wo es zur Vergewaltigung der Frau kam.

Inzwischen gibt es auch eine erste Beschreibung des mutmaßlichen Täters: Er soll 25 – 30 Jahre alt und zirka 180 cm groß sein. Er ist auffallend schlank, hat kurze, dunkle Haare und spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent. Der Gesuchte trug verwaschene Jeans, ein dunkelblaues T-Shirt und eine Baseballmütze und hatte zudem offenbar eine schwarze Tasche, vermutlich eine Laptoptasche, bei sich.

Hinweise nimmt die Polizei in Singen unter der Telefonnummer 07731 / 8880 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei bittet alle Autofahrer, insbesondere Taxifahrer (-innen) in der Region um erhöhte Vorsicht!

Inwiefern eventuell auch ein Zusammenhang zu dem am vergangenen Freitag im nicht weit entfernten Friedrichshafen gestohlenen Touran-Taxi besteht (wir berichteten), kann derzeit noch nicht gesagt werden. Auch dieser Überfall wurde auf einen Taxifahrer desselben Friedrichshafener Unternehmens verübt.

ICH SAG JA IMMER WIEDER, WENN DER TÄTER GEFASST WIRD, WÄRE ES SCHÖN, WENN WIR TAXIFAHRER DIESEN TYP, FÜR EINEN TAG BEKOMMEN.WIRKLICH, NUR EINEN TAG... DA KÖNNTE DER  STAAT VIEL GELD SPAREN!!!!!
ICH PERSÖNLICH WÜRDE DIESES STÜCK DRECK ERSTMAL HÄUTEN,
UND DANN SCHAUN WIR MAL...

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

AFGANISTHAN

TJA WAS DA UND IN ANGRENZENDEN GEBIETEN LOS IST, WISSEN WIR JA. EIGENTLICH SCHON IMMER!AUCH UNSERE VORFAHREN! WAHRSCHEINLICH , WENN DIE MACHTHUNDERIGEN MENSCHEN IN DIESEN

LÄNDERN NICHT ZUR VERNUNFT KOMMEN, IST ES UND BLEIBT ES EINE SINNLOSE ABSCHLACHTEREI. ANDERS KANN MAN ES NICHT NENNEN! IMMER UND IMMER WIEDER, SIEHT UND HÖRT MAN, DASS WIEDER VIELE  AUCH

UNSCHULDIGE MENSCHEN, TERRORISTISCHEN, POLITISCHEN, MACHTHUNGERISCHEN MENSCHENZUM OPFER FALLEN. OB GROSS ODER KLEIN, IST DIESEN  MENSCHEN EGAL. MIT SICHERHEIT HABEN DIE SCHWÄCHEREN OPFER MEIN TIEFSTES MITGEFÜHL, ABER WANN STOSSTIHR DIESEN MIST , DER EUCH TYRANISIERT, VON

DER SPITZE???? ES IST SCHÖN WENN MAN HILFE BEKOMMT, ABER ES IST NICHT IN EUREM SINN. IHR , DASS VOLK MÜSSTE STARK WERDEN, DURCH EIGENER KRAFT! WAS SEHR TRAURIG IST, UNSERE SOLDATEN,DIE

HIER IN DEUTSCHLAND EINEN EID GESCHWOREN HABEN, FÜR UNSER LAND ZU KÄMPFEN, STERBEN, WERDEN BESTIALISCH ERMORDET, NUR WEIL SIE HELFEN WOLLTEN!!!!!! IST DAS DER DANK????

MEINES ERACHTENS NACH, SOLLTEN UNSERE SOLDATEN, HIER IN UNSEREM LANDE BLEIBEN.

DA GIBT ES AUCH EINE MENGE ZUTUN. ÜBERHAUPT SOLLTE JEDES LAND, SEINE SOLDATEN FÜR EIGENE

ZWECKE BRAUCHEN!!!! DADURCH DAS WIR HIER IMMER EINE OFFENE TÜRE HATTEN, ZUM HELFEN; GEHEN WIR HIER BALD VOR DEN HUNDEN. SO NACH DEM MOTTO: NIMM NICHT DEN KLEINEN FINGER, AUCH NICHT DIE

HELFENDE HAND, NIMM ALLES, WENN NÖTIG MIT GEWALT. DENN MAN HÖRT LEIDER IMMER WIEDER

                SCHEISS DEUTSCHLAND…DIESE LEUTE WOLLEN GARKEINE HILFE VON UNS CHRISTEN...

 

MEINE FRAGE:  HAT EUCH DEUTSCHLAND JEMALS HUNGERN LASSEN? EUCH GEWALT ANGETAN?EUCH OHNE EIN HAUS ÜBER DEN KOPF GELASSEN? MUSSTET IHR HIER JEMALS FRIEREN? ODER ANGST HABEN, NICHT MEHR WACH ZU WERDEN, WEIL EINIGE LEUTE, EUCH BOMBADIEREN ? WERDET IHR HIER

GEFOLTERT? WISSEN EURE ELTERN HIER NICHT, WO MAN EUCH HINVERSCHLEPPT HAT? EGAL WAS DEUTSCHLAND MITMACHT, ES HAT ANSTAND UND MITLEID, MIT JEDEN HILFE SUCHENDEN…

UND  UNSERE JUNGENS STERBEN IRGENDWO IM AUSLAND, WEGEN KRANKHAFTEN FANATISMUS,

IN EINEM FREMDEN LAND,  WAS NIE ZU RUHE KOMMT!

WAS IST FANATISMUS ????

Wenn ich von einer Idee besessen bin, mein Ziel blind und ohne viel Überlegung verfolge, dabei aggressiv, das heißt ohne Rücksicht auf andere handele, bin ich fanatisch (das Wort kommt aus dem Lateinischen). Der Fanatiker lässt nichts mehr neben sich gelten, schon gar keine Menschen, die anders denken als er. Fanatiker hören auf keine Kritik am eigenen Handeln und bekämpfen diese sogar mit allen Mitteln. Im Laufe der Geschichte haben viele politische Bewegungen und Parteien fanatisch ihre gefährlichen Ziele verfolgt. Im Mittelalter gab es einen Fanatismus, der durch Religion geprägt war. Er hat dazu geführt, dass viele Menschen im Namen Gottes verfolgt oder sogar verbrannt wurden.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

MERKELS AUSSAGE:

 

zur Finanzielen Situation in Deutschland. Zitat:

Wir hier in Deutschland müssen in der nächsten Zeit alle  unsere Gürtel enger schnallen, da wir Ihrer Meinung  nach in den letzen Jahren über unseren Verhältnissen gelebt haben.

Hallo Frau Merkel, geht’s noch?

Liebe Leser meiner Webseite, wenn ich bisher noch Zweifel an der Kompetentlosigkeit unserer Bundeskanzlerin gehabt habe, hat Sie diese Zweifel mit dem abgegebenen Interview gerade ausgeräumt.

Liebe Frau Merkel, Sie verwechseln hier was!

Der einzige der über die Verhältnisse des deutschen Volkes gelebt hat, war die Bundesregierung.

Sie hat es immer Verstanden den Bürger auszupressen und sichdiese zum Sklaven von Politik, Wirtschaft und der Banken zu machen.

Nicht nur das die jeweilige Regierung gegen die Interessen des Volkes gehandelt haben, nein Sie glaubt auch noch, das wir alle Idioten sind und wir die Verarsche, seitens der gewählten Vertreter im Bundestag nicht merken.

Keine Regierung der letzten 12 Jahre war in der Lage zum Wohle des deutschen Volkes zu regieren.

Allen war es wichtig Politik fürs eigene EGO und für die belange Ihres Geldbeutels zu gestallten (Diäten Erhöhungen). Warum soll ein Politiker mehr leben können als der gemeine Bürger.

Niemals war das Wohl des einzelnen Bürgers für Sie wichtig.

Aus finanziellen Interessen beteiligen wir uns an Auseinandersetzungen in Ländern (die dies gar nicht wollen) nur weil man sich europäisch – weltlich profilieren will.

Ein Beispiel:  AFGHANISTAN

Uns wird erzählt dass wir mit unserer Beteiligung dort unsere Freiheit verteidigen.

Blödsinn Frau Merkel, dort sterben Deutsche und das nicht für unsere Freiheit, sondern für die Hirngespinste,, Ruhm"

Und macht versessene einzelne Gruppen, die sich hier eine goldene Nase verdienen wollen und dehnen es scheiß egal ist, wie viele Menschen dafür draufgehen.

Fakt ist, nicht der Bürger hat sein Geld verschwendet, sonder die von uns gewählten Vertreter haben dies getan.

Anstatt  Arbeit in Deutschland zu halten, wird zugelassen das die Bürger in Arbeitslosigkeit und Armut verfallen, nein es wird der Bürger auch noch vom Außenminister, als faul, ja fast als Asozialer bezeichnet.

So was empfinde ich als hochmütig und ein no go- für jeden Politiker.

Erst wenn  es genug Stellen auf dem Arbeitmarkt gibt und jeder die Möglichkeit hat, für sein Auskommen durch Arbeit zu sorgen und dies nicht will, über diesen kann dann eine Meinung gebildet werden.Doch bei diesem Arbeitsmarkt ist es fast unmöglich eine Arbeit zu finden.

Ausser 1Euro-Jobs, die so ziemlich alles kaputt machen und den einzelnen Menschen auf  der untersten Stufe seines Daseins stellt.

Ich hätte hier durchaus Vorschläge zu machen, doch dies würde hier zu weit führen.

(z.B. Arbeitslose die man sowieso bezahlen muss, in Kindergärten, Schulen oder ähnlichen Einrichtungen einzusetzen, das entlastet Lehrer und führt zu besserer Kontrolle auf Schulhöfen und anderen Einrichtungen,(Drogen, Abzocke, Gewalt) sowie auch zu besserem Leistungen.

Fakt jedoch ist, dass die deutsche Wirtschaft durch die „Wiedervereinigung“(ca. 20 Millionen neue Bürger kommen in ein Sozialsystem ohne in diesem jemals in Rente, Krankenversicherung und Sozialtopf eingezahlt zu haben), durch die Einführung des Euro (was alles stark verteuert hat) und durch die kurzfristigen und damit Arbeitsplatz vernichtenden Erfolge der Wirtschaft (Arbeitgeber werden Subventioniert und lassen doch im Ausland produzieren) hierdurch stark gelitten hat.

Es ist eine alte Weisheit die da sagt: halte erst deinen Haushalt sauber, bevor du bei anderen Putzen gehst.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen: dass unsere Volksvertreter andere Dinge im Kopf haben als den gemeinen Bürger und dessen Belange.

Wenn man Deutschland und dessen Einwohner betrachtet und dies mit den Machenschaften der Regierung vergleicht, muss ich mich schämen ein Deutscher zu sein.

Die Probleme der Deutschen sind von unseren Vertretern abzuarbeiten und zu lösen, erst wenn die Arbeitslosigkeit bekämpft ist und die Sozialen Probleme unserer Gesellschaft angegangen sind, wird es in Deutschland besser.

Nicht nur der Bürger im Kleinen, nein auch die Regierung ist hier gefordert wieder ein blühendes und sozial ausgewogenes Umfeld für uns und vor allem für unsere Kinder zu schaffen.

Frau Merkel und Kollegen, hören Sie auf Kriege zu führen, bekämpfen Sie Arbeitslosigkeit und Armut und bieten Sie nachkommenden Generationen die Möglichkeit auch weiterhin in dieser Welt zu existieren.

Kein Geld der Welt ist es Wert, ein Leben dafür zu riskieren.

Wenn jeder Mensch die gleichen Chancen und Möglichkeiten hat, wir nicht wegen Religion und Hautfarbe andere beurteilen, wird die Welt ein wenig besser und Kriege finden nicht mehr statt.

Wenn Sie und Ihre Kollegen nicht mehr wissen, was zu tun ist, dann fragen Sie uns, wir werden unsere Bedürfnisse auch als einfacher Bürger, Ausdruck geben können.

Denken Sie nicht, nur an Ihre Börsen, sondern auch an das Auskommen des Einzelnen Bürgers.  Keiner sollte durch ungenügende Ärztliche Versorgung krank bleiben oder sterben, sichern Sie Arbeitsplätze, geben Sie unseren Kindern wieder eine Zukunft, senden Sie keine Deutschen mehr zum Sterben in Kriege und beenden Sie den Beschiss von Wirtschaft und Banken, von Geldhaien und Verbrechern in Deutschland.

Wenn dann alles im Deutschen Volk gut ist und dann noch Zeit bleibt, dann kümmern Sie sich um den Rest der Welt.

Als Hilfe für Sie und der Regierung noch einen Tipp, weniger Geheimnisse, Intrigen und Russischen Roulett dem Bürger gegenüber und vor jeder Entscheidung darüber nachdenken wer die Auswirkungen zu spüren bekommt.

Verschwenden Sie nicht das Geld des Bürgers für das EDGO der Welt, sondern helfen Sie das Deutschland wieder das wird was es vor der Wende und dem Euro mal war.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

HALLO FRAU MERKEL,

SIE SAGTEN ZU IHREN NOCH VOLK:
WIR HIER IN DEUTSCHLAND MÜSSEN IN DER NÄCHSTEN ZEIT,
ALLE UNSEREN GÜRTEL ENGER SCHNALLEN!
DA WIR HIER IHRER MEINUNG NACH, IN DEN LETZTEN JAHREN
IN SAUS UND BRAUS LEBTEN! HALLOOOOOO?WOLLEN SIE IMPONIEREN?  GRIECHENLAND? ODER ANDERE LÄNDER DIE DURCH DEN EURO ZU GRUNDE GEHEN? JA, JETZT NOCH SCHNELL EIN PAAR LÄNDER EIN BEZIEHEN! LEIDER GAB ES SCHON SO EINIGE PERSÖNSCHEN,

DIE MIT KRONE ODER OHNE. WELCHE AUCH SO EIN HÖHENFLUG HATTEN!

WANN HÖRT DER HÖHENFLUG AUF? JA, WAS SOLL DAS EIGENTLICH?DAS GEHT JA MAL GARNICHT!

UND WO FÜR STREBT IHR EINE IMMER GRÖSSERE MACHT AN?

WIE ICH SCHON ÖFTER ERWÄHNTE, IN 2000JAHRENHABT IHR  GELD UND MACHTHUNGRIGEN NICHTS DAZU GELERNT! UND WERDET ES NIE!

UND VOR ALLEN, DASS LETZTE HEMD HAT KEINE TASCHEN, AUCH WENN SICH EINIGE EINBALSAMIEREN LASSEN, ABER AUCH NUR DIE , DER OBEREN ZEHNTAUSEND! VIELLEICHT SOLLTEN SIE UND IHRE MANSCHAFT SICH MAL UNTER IHREM VOLKE MISCHEN, UM DIE HERAUS ZU FISCHEN, DIE DEN GÜRTEL ENGER SCHNALLEN SOLLTEN! ODER WAS NOCH BESSER WÄRE,

SICH IN DEN EIGENEN REIHEN UMSEHEN ! ODER...? DA FINDET MAN

DANN AUCH DIESE KORRUPTEN LEUTE ( JA GIBT ES HIER IN DEUTSCHLAND AUCH) DAS SIND DIE,
DIE ZULASSEN, ZUM BEISPIEL: WELCHE FIRMEN ( NUR LIEBLINGE WURDEN RAUS GEFISCHT, DIE REIHBACH MACHEN DÜRFEN)
WAS FÜR EIN BAUMATERIAL FÜR BAUARBEITEN VERWENDET WIRD;
DIE GELD OHNE ENDE DAFÜR KASSIEREN (STAAT HAT JA GENUG...STEUEREINTREIBUNGEN!!!)
UND NUR EIN DRITTEL FÜR TATSÄSCHLICHE BAUARBEITEN UND MATERIALIEN VERWENDEN!
ALSO WER SOLL DENN GÜRTEL ENGER SCHNALLEN?
KÖNNTEN SIE MIR UND VIELEN ANDEREN, DARAUF  EINE ANTWORT GEBEN?

DA WÜRDEN  VIELE MENSCHEN GESPANNT, HIER UND IM AUSLAND DRAUF WARTEN!
MIT FREUNDLICHEN GRUSS
EIN DUMMER WÄHLER


 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

                                                    ALLES NUR GELIEHEN

 

Es ist alles nur geliehen,
hier auf unserer schönen Welt.
Es ist alles nur geliehen,
euer Reichtum und euer Geld.
Es ist alles nur geliehen,
jede Stunde voller Glück.
Musst du eines Tages gehen,
lässt du alles hier zurück.

Man sieht tausend schöne Dinge

und man wünscht sich dies und das.

Nur was gut  und  teuer ist
bereitet den heutigen Menschen,, Spaß".
Alle wollen noch mehr besitzen,
zahlt er auch sehr viel dafür.
Keinem kann es etwas nützen,
es bleibt alles einmal hier.

Jeder hat nur das Bestreben
etwas Besseres zu sein.
Schafft und rafft das ganze Leben!!!
Und was bringt es ihm schon ein???
Alle Güter dieser Erde,
die das Schicksal dir verehrt,
sind dir nur auf Zeit gegeben
und auf Dauer gar nichts wert.

Darum lebt doch Euer Leben!
Freut euch auf den nächsten Tag!
Wer weiß schon auf diesem Globus
was der Morgen bringen mag.
Freut Euch an den kleinen Dingen,
nicht nur an Besitz und Geld.
Es ist alles nur geliehen
hier auf unseren schönen Welt.
Gruß  Gabi

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

                                        RELIGIONEN

EIGENTLICH IST ES JA EGAL WELCHER RELIGION MAN ANGEHÖRT.
ALLE GLAUBEN WIR AN GOTT, NUR ÄNDERT SICH DAS VERHALTEN BEI DEN

VERSCHIEDENEN VÖLKERN.

DAS EINE VOLK MISSBRAUCHT SEINE RELIGION AM VOLKE,

DEM MAN EINTRICHTERT, JEDEN TAG IN IHREN RELIGIONSBÜCHERN ZULESEN.

JA,
DIE SIND GUT, WISSEN VOM TAUSEND UND EINMAL LESEN,

WO JEDES WORT STEHT!!
ABER WIE SIEHT ES MIT DER BEDEUTUNG DER TEXTE AUS???

JA... DA HAPPERT
ES GANZ KRÄFTIG... DAS SIND DANN DIE FANATIKER, WO MAN IMMER

WIEDER IN DEN MEDIEN, BERICHTE SIEHT,

ÜBER SINNLOSES ABSCHLACHTEN, ABFACKELN UND BOMBANDIEREN!!

DA WIRD KEINE RÜCKSICHT AUF DEM VOLKE GENOMMEN.

DAS IST SELBSTVERSTÄNDLICH, DANN HEISST ES: IN JEDER SCHLACHT FALLEN SCHAFE!!!

HAUPTSACHE DIE RELIGIÖSEN OBERHIRTEN

LEBEN IN SAUS UND BRAUS!!!!
UND MAN VERGESSE BITTE NICHT DIE SPENDEN, DIE SIND SEHR BELIEBT BEI

SEINEN HEILIGKEITEN, AMEN!!!!!

DAS SCHLIMME  AN DER GANZEN RELIGIÖSEN MISERE IST,

WENN SICH

RELIGION UND POLITIK PAAREN. DAS GEHT,

WIE DIE GESAMMTE GESCHICHTE UNS ES ZEIGT, NICHT GUT.

ES GIBT UND GAB WIRKLICH EINIGE LEUTE,

DIE SICH SEHR MIT DER RELIGION BESCHÄFTIGTEN UND DANACH LEBTEN,

ABER ES SIND BEI WEITEN NICHT SO VIELE, WIE MAN DENKT,  ICH EMPFEHLE MAL DEN,

,,PFAFFENSPIEGEL”

ZU LESEN.
SCHWIERIG ABER INTERESSANT.
DER EINE NIMMT DEN GLAUBEN ERNST DER ANDERE NICHT SO,
WARUM AUCH IMMER!  WAS ICH PERSÖNLICH

SEHR TRAURIG FINDE,
DAS DIE VERSCHIEDENEN RELIGIONEN SEHR FINANZIELL GESTEUERT SIND!
WAS MEINER MEINUNG NACH NICHTS MEHR

MIT GOTTES GLAUBE ZU TUN HAT.
WIE KANN  EIN NORMAL STERBLICHER PFARRER,

PASTOR ODER ÄNLICHES SAGEN:
BETE ZEHN MAL DAS,

,,VATER UNSER”

MACHE DIES UND MACHE DAS UND DEINE SÜNDEN SIND DIR VERGEBEN,

HALLO????

MIT SICHERHEIT IST ES SCHÖN EINEN VERTRAUTEN MENSCHEN

IN DER KIRCHE ZU HABEN . ABER, EIN JEDER SOLLTE ÜBER SEINE SÜNDEN SELBST

NACH DENKEN UND IN EINEN LANGEN INNEREN PROZESS BUßE TUN,

DENN NUR WAS MAN ERNSTHAFT BEREUT WIRD VERGEBEN.
WAS ABER ABSOLUT PERVERS IST,

WAS MAN VON DER KATHOLISCHEN KIRCHE HÖRT.
WO JETZT DIE WAHRHEIT ÜBER  IMMER MEHR KATHOLISCHE PERVERSE LÜSTLINGE;

ANS TAGESLICHT KOMMEN;

DIE DEN KATHTOISCHEN GLAUBEN MISSBRAUCHEN UND VERSUCHEN DEN GLAUBEN

WEITER ZUGEBEN  UND SICH  AN UNTERGEBENEN

SCHÜTZLINGEN VERGEHEN,DIE MAN IN IHRER OBHUT MIT REINEN GEWISSEN GAB!

UM WELCHEN PREIS AUCH IMMER!! FÜR DIESE LEUTE STEHT DER ABARTIGE SEX

AN HÖHERER STELLE , ALS DER GLAUBE. WAHRSCHEINLICH GEBEN SIE NUR DAS WIEDER ,

WAS IHNEN SELBER ALS KIND WIEDERFAHREN IST! ALSO WÜRDE ICH SAGEN:

DAS WAS DA ANS TAGESLICHT KOMMT, IST NE KETTE OHNE ENDE, OH MEIN GOTT!!!!

DIE ARMEN PERVERSEN LÜSTLINGE  MÖGEN IN DER HÖLLE SCHMORREN!!!!!!

EIN TIP ZUM VATIKAN

( DER MIT SICHERHEIT MEINE SEITE LIEST LOL)

VIELLEICHT SOLLTE MAN DIE HERREN DER KATHOLISCHEN KIRCHE,

EINFACH HEIRATEN LASSEN,DAS ZÖLIBAT LOCKERN,

(Zölibat, der (lat. Coelibatus, von coelebs = unvermählt) – ist die vom katholischen Priester oder Ordensangehörigen, sowie bisweilen auch von Laien freiwillig übernommene Verpflichtung, die Keuschheit in Form der lebenslangen Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen, zu bewahren. Die lateinische Kirche hat den Zölibat auch kirchenrechtlich seit Papst  Gregor Vll im 11. Jahrhundert zur Bedingung für das Priesteramt gemacht.

Im Zölibat ist das Zeugnis einer besonderen Radikalität in der Nachfolge Christi, denn "jeder, der Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Frau oder Kinder oder Äcker um meines Namens willen verlassen hat, wird Hundertfältiges empfangen und ewiges Leben erben" .

Der Zölibat schafft Freiheit, denn in diesem Stand können "die geweihten Diener Christus mit ungeteiltem Herzen leichter anhangen und sich freier dem Dienst für Gott und für die Menschen widmen" . Für den priesterlichen Dienst ist es von großem Vorteil, durch keine Gatten- oder Vaterpflichten gebunden zu sein und frei von irdischen Sorgen über die Zeit verfügen zu können.

Der Zölibat ist Zeichen einer eschatologischen Realität , denn "bei der Auferstehung wird weder geheiratet noch verheiratet, sondern sie sind wie die Engel Gottes im Himmel" )(Vielleicht sollte man es besser mal mit weiblichen

Gottesdienern versuchen? )

DAMIT ES IN ZUKUNFT KEINE UNSCHULDIGEN OPFER MEHR GIBT!!!!!!!!!

DAS WÄRE DER ERSTE WEG DER BESSERUNG!!!!!!!

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

IN 2000 JAHREN HAT DIE MENSCHHEIT NICHTS GELERNT

WAS IST SCHLIMMER DAS WETTER, NATURKATASTROPFEN ODER DIE POLITIK?

NUNJA, NATURKATASTOPFEN HAT ES WOHL SCHON IMMER GEGEBEN.

UND DIE LIEBE  POLITIK NATÜRLICH AUCH.

NUR:

NATURKATASTROFEN VERNICHTEN

SO ZIEHMLICH ALLES. LÄNDER, STÄDTE, TIERE UND MENSCHEN

DA WIRD KEINE AUSNAHME GEMACHT;

OB ARM ODER REICH. BRUTAL UND HART!

GANZ ANDERS SIEHT ES ABER

IN DER POLITIK AUS, DA MACHT MAN LEIDER  SEEEEEHR GROSSE UNTERSCHIEDE,

 

ES GEHT IMMER NUR DEN KLEINEN MANN AM KRAGEN.

DEM ARBEITERVOLK, DIE DIE DICKEN BONZEN

NÄHREN!!  DENN  DICKEN BONZEN IST ES  EGAL, OB DER
SPRITTPREIS IRGENDWANN AUF 2,50 EURO STEIGT.

OB DER STROMPREIS STEIGT,
OB DIE LEBENSERHALTUNGSKOSTEN FAST UNBESTREITBAR WERDEN.

ICH HABE DA NOCH EINE LÜCKE ENTDECKT ,

DIE MAN WOHL IN DER POLITIK  ÜBERSEHEN HAT:

KLOHPAPIERSTEUER!!!!!!!!

DAT GIBT NOCHMAL RICHTIG KNETE,NE DIÄTENERHÖHUNG, JUNGS!!!

NA RAN AN DE BULLETTEN!!!

ABER WAS MACH ICH MIR SORGEN???

DIE HABEN IHRE SCHAFE IM TROCKENEN!

UND WENN MAL EINER UNFUG GEMACHT HAT UND ES AUSVERSEHEN

AN DER ÖFFENTLICHKEIT GELANGT WAR,WIRD ER JEDEN MONAT

AUCH NOCH GEBÜHERND HONORIERT

BIS ZU SEINEN LEBENSENDE.  WAS DA IM MONAT BEZAHLT WIRD...

NUNJA, SAGEN WIRS MAL SO

DA KÖNNTE EINE GROSSFAMILIE EIN JAHR URLAUB FÜR MACHEN.

MAN WIRD AUSGESAUGT UND AUSGELAUGT, ALLES IST SELBST VERSTÄNDLICH.

FAMILIEN LEBEN IST FAST NICHT MEHR MÖGLICH.

WELCHE FAMILIE KANN ES SICH

NOCH ERLAUBEN, DAS DIE MUTTER FÜR DIE KINDER ERZIEHUNG DA IST??

MAN MUSS ARBEITEN UND IMMER WIEDER ARBEITEN.

URLAUB IST MITTLERWEILE LUXUS. EGAL OB ES SAMSTAGS ODER SONNTAGS IST,

KOMMT UNSEREN KINDERN BESONDERS ZUGUTE.

DIE ARBEITSZEITEN SIND TEILWEISE BIS ABENDS 22 UHR.

KRANK SEIN DARF MAN GARNICHT MEHR, WEIL ES DANN HEISST:

ES STEHEN VIELE ARBEITSLOSE HINTER DIR, ALSO HALT DIE KLAPPE UND SCHUFTE.

VON MOBBING WOLLEN WIR BESSER GARNICHT ERST ANFANGEN,

IRGENDWO MÜSSEN DIE AGRESSIONEN JA ABGELASSEN WERDEN.

SEHR BELIEBT SIND DANN AUCH DIE 1 EURO JOBS ODER MAN FINDET KAUM

NOCH EINEN JOB, DER NORMAL BEZAHLT WIRD,

(DIE VERARSCHE AN UNSREREN VOLKE)

MAN MUSS SICH ALLES GEFALLEN LASSEN.

WARUM WERDEN DIE LEUTE NICHT MEHR RICHTIG BEZAHLT, DIE DIE WIRKLICH

ARBEITEN WOLLEN? ACHJA,
IST JA MODERNER UND GELD BRINGT ES AUCH NOCH,

LEUTEN KEINEN ANSTÄNDIGEN

ARBEITSVERTRAG ZUGEBEN. AUSHILFSKRÄFTE

SIND BILLIG, MÜSSEN ZIEMLICH

HART ARBEITEN FÜR DIE PINUNSEN UND… ES GIBT JEDE MENGE DAVON.

DIE WETTERVORHERSAGEN STIMMEN SCHON SO ZIEMLICH,

FAST IMMER KANN MAN SICH DARAUF VERLASSEN.

DIE POLITISCHEN AUSSAGEN KANN MAN VERGESSEN,

EGAL VON WELCHER PARTEI,
KURZ VOR DEN WAHLEN WIRD EIN SCHLARAFFENLAND VERSPROCHEN.
WAS MAN ABER NICHT ERWÄHNT, DASS GILT NICHT

FÜR DIE ARBEITERKLASSEN, FAMILIEN, KINDERN UND ALTEN LEUTEN

ALSO WENN MAN MAL EIN PAAR JÄHRSCHEN ZURÜCK SCHAUT,

GEHT ES HIER ZU,
WIE IM ALTEN ROM…

ES IST TRAURIG, DASS ES IN DER HEUTIGEN ZEIT, SOWEIT KOMMEN KONNTE, BEI DEN

INTELLIGENZ BOLZEN DER POLITIK!

GABI

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wenn du mal mies  drauf bist...

dann lies dieses:

Wofür wir dankbar sein sollten, es aber oft nicht mal registrieren ...
den Partner, der Dir jede Nacht die Decke wegzieht, weil es bedeutet,
dass  er bei dir  ist dein Kind, was nicht sein Zimmer  aufräumt und sich lieber

mit dem Computer beschäftigt, das  bedeutet, dass es zu Hause ist  und nicht auf der Straße gammelt die Steuern, die ich zahlen muss, weil es bedeutet,
dass ich eine Beschäftigung habe und nicht vom Vater Staat lebe
die riesige Unordnung, die ich nach ner gefeierten Party aufräumen
muss,weil es bedeutet, dass ich von Freunden umgeben war.

die Kleidung, die mal wieder zu eng geworden ist, weil es bedeute, dass ich genug zu essen habe den Schatten, der mich bei meiner Arbeit "verfolgt",
weil es bedeutet,dass ich mich im Sonnenschein befinde
den Teppich, den ich saugen muss und die Fenster, die geputzt werden
müssen, die Knöpfe, die angenäht werden müssten
weil es bedeutet, dass ich ein   Zuhause habe
die vielen Beschwerden, die ich über die Regierung höre,
weil es bedeutet,   dass wir nicht wirkliche die Redefreiheit besitzen die Straßenbeleuchtung, die so endlos weit von meinem Parkplatz weg ist,
weil es bedeutet, dass ich laufen kann und ein Beförderungsmittel besitze
die hohe Heizkostenrechung, weil es bedeutet, dass ich's warm habe

die Frau hinter mir in der Kirche, die so falsch singt,
weil es bedeutet, dass ich hören kann
den Wäscheberg zum Waschen und Bügeln, weil es bedeutet,
dass ich Kleider besitze
die schmerzenden Muskeln am Ende eines harten Arbeitstages,
weil es bedeutet, dass es mir möglich ist hart zu arbeiten
den Wecker, der mich morgens unsanft aus meinen Träumen reißt, weil es
bedeutet, dass ich am Leben bin
und schließlich: die vielen nervenden E-Mails, weil es bedeutet, dass
ich   Freunde habe und es genügend Menschen gibt, die an mich denken
...und solltest du glauben, Dein Leben wäre "beschissen",
dann lies das  noch mal!

bis bald     Gabi



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de

Home
NEWS
Kontakt
Gabis Geschichte
Netter Kollege
Kinder
Schöne Sprüche
Gästebuch
DIES UND DAS
KOMMENTARE
LINKS
Taxipreise