taxispiegel

Kostenlose Tools für Deine Homepage
OnlineWebService.de - Kostenlose Homepage Tools seit 1999. Einfach mal reinschauen!

 

 

 

 

-

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

 

Hallöle,ich bin zwar kein Mann und trotzdem werde ich versuchen,

              Gerecht zu sein

 

WAS MÄNNER WIRKLICH MEINEN...

ICH HABE HUNGER!= ICH HABE HUNGER!

ICH BIN MÜDE!= ICH BIN MÜDE!

SCHÖNES KLEID!= GEILE TITTEN!

JA; DEINE NEUE FRISUR GEFÄLLT MIR!= SCHADE UMS GELD!

GEHEN WIR INS KINO?= ICH WILL SEX MIT DIR!

KANN ICH DICH MAL ANRUFEN?= ICH WILL SEX MIT DIR!

MIR IST LANGWEILIG!= ICH WILL SEX MIT DIR!

ICH LiEBE DICH!= ICH WILL BESONDEREN SEX MIT DIR!

WILLST DU MICH HEIRATEN?= ICH WILL ; DASS ES ILLEGAL WIRD; WENN DU MIT ANDEREN SEX HAST!

ICH GLAUBE DA GIBT ES KEIN ENDE

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DER PERFEKTE TAG FÜR DEN MANN

7.00 WECKER KLINGELT

7.20 BLOW JOB7.40 GROSSER BEFRIEIGENDER MORGENSCHISS; DABEI DEN SPORTTEIL DER ZEITUNG LESEN

8.00 FRÜHSTÜCK: RUMPSTEAK UND EIER; KAFFEE UND TOAST;ZUBEREITET VON EINER

NACKTEN HAUSANGESTELLTEN:

8.30 LIMOUSINE FÄHRT VOR

8.45 EINIGE GLÄSER WHISKEY AUF DEM WEG ZUM FLUGHAFEN

9.20 FLUG IM PRIVATJET

9.45 LIMOUSINE MIT CHAUFFEUR ZUM GOLF(BLOW JOB UNTERWEGS)

10.00 GOLF SPIELEN

12.00 MITTAGESSEN: FAST FOOD; 3BIER;EINE FLASCHE DON PERIGNON

12.20 BLOW JOB

12.40 GOLF SPIELEN

12.40 LIMOUSINE ZURÜCK ZUM FLUGHAFEN(EINIGE GLÄSER WHISKEY)

14.50 FLUG NACH MONTE CARLO

15.50 NACHMITTAGSAUSFLUG ZUM FISCHEN(BEGLEITERINNEN SIND ALLE NACKT)

17.00 FLUG NACH HAUSE; GANZKÖRPERMASSAGE DURCH VERONA FELDBUSCH

18.45 SCHEISSEN;DUSCHEN;RASIEREN

19,00 NACHRICHTEN ANSCHAUEN:MARIHUANNA UND HARDCORE-PORNOS LEGALISIERT

19.30 ABENDESSEN:HUMMER ALS VORSPEISE;DON PERIGNON(1953); GROSSES SAFTIGES

FILETSTEAK;GEFOLGT VON EISCREME;SERVIERT AUF BLOSSEN BRÜSTEN

21.00 NAPOLEON COGNAC UND EINE COHIBA ZIGARRE VOR EINEM GROSSBILDSCHIRM TV;

SPORTSCHAU ANSCHAUEN: DEUTSCHLAND SCHLÄGT ENGLAND 11:0

21.45 SEX MIT DREI FRAUEN(ALLE DREI MIT LESBISCHEN NEIGUNGEN)

23.00 MASSAGE UND BAD IM WHIRLPOOL;DAZU EINE LECKERE PIZZA UND EIN

REINIGENDES HELLES

23,50 GUTE-NACHT-BLOW-JOB

00.00 ALLEINE IM BETT

00.05 EIN 24 Sekündiger Furz...der die Tonart viermal wechselt und den Hund nötigt,

den Raum zu verlassen!!!!!!!!!!!!!!!!

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

MUSS MAL GESAGT WERDEN

Das, was in Berlin so passiert ist mittlerweile hier in Wuppertal
an der Tagesordnung! Der Düsseldorfer Flughafen, ist auch ganz schlimm.Wie zum

beispiel eine Kolleginn; einen Fahrgast abholte und ihr Taxi einfach abgeschleppt

wurde. Die Kolleginn wollte sich einDüsseldorfer Flughafen Taxi nehmen.

Tja ,aber nix da, keiner der Kollegen am Flughafen hat die Kollegin zum Abschleppdienst in

Düsseldorf gefahren. Somit blieb dieser fahrerin  nichts anderes übrig , als sich zu Fuss auf

dem Wege zu machen.MIIIEEEEEESSSSSS

Aber was sehr erfreulich ist, man hat in Berlin einen Ansprechpartner.

Vielleicht  passiert ja was.
Leider muss ich sagen, dass es sich um sehr dumme Kollegen bei den Vorfall in Berlin handelt,

also, naja, die gibt es wohl überall( vermehren sich wie die Hühner) oder so.

Ein normal denkender und anständiger Taxifahrer würde sowas nicht machen,

nur stehen diese Taxifahrer( sprich: solche wie wir) kurz vor der Ausrottung.

Die anderen stehen beim Aldi an der Kasse!!!!!!!!!
Man sieht leider, das Frechheit siegt,  Dummheit, Unverschämtheit,  Egoismus und Gier sind

auf dem Vormarsch.
Mit Sicherheit  gab es wohl schon immer  ein paar schwarze  Schafe, dazwischen.

Aber man konnte damit leben, man hat sich solche Leute umerzogen!
Mittlerweile sind es gute  50%  der Kollegen, die sich so mies   benehmen.

Und das schlimme ist:

Es werden immer mehr von diesen Leuten zugelassen.Kann mir nicht erklären, wie die es schaffen,den

P Schein zubekommen. Mal ehrlich, sowas gab

es früher nicht auf der Taxe. Hier herrschte immer Ordnung. Wo sind wir gelandet? Wo führt

das noch hin???Also liebe Kollegen ,

lasst euch von solchen dummen, unverschämten Personen ,, die möchtegern Taxifahrer,, nicht euren Ruf  kaputt machen.

Wir sind doch Kämpfer mit  Hirn, oder!?

Was wird sonst aus unseren Gewerbe??? Soll auch das den Bach runter gehen????

Von keiner Seite hier bei uns , kommt
Hilfe …sind wohl alle überfordert, oder man kann den ganzen Schwachsinn,  womit man

sich tagtäglich, herum schlagen muss, nicht

mehr ertragen !!!!!!

Was hier in Wuppertal so abläuft!!!!!!(Der VORGESETZTE vom Ausländeramt und ein Türkischer Gemüsehändler, wurden verhaftet, da sie gemeinsame Geschäfte, mit hohen Geldeinnahmen tätigten)

Wie nennt man das? KORRUPTION?????? Und bei solchen Meldungen sieht man mal wieder

das  einige Leute, ihren Posten schamlos ausnutzen und sich  an hilfsbedürftigen Menschen

bereichern. Also mit anderen Worten , alles Blutsauger!!!!

Schauen wir mal, was das noch für  Kreise zieht. Man muss sich schämen, Wuppertaler zu sein.

Zurück zum Thema:

Das Verhalten solcher Kollegen, die der Kundschaft Schläge androhen, ist nicht zu Entschuldigen !
Sind wir hier im wilden Westen???? Die besagten Kollegen vergessen einfachste Regeln.

Wie zum Beispiel:

der Kunde ist König!!!

So, war es meine LIEBEN und so wird es immer bleiben, schon Jahrhunderte lang!

Zumindest hier bei uns, auf der Taxe.

Deswegen kommt mal von euren Thron herunter; der steht nicht jedem!!!

Das galt den Großmäulern, die durch ihre dummheit , viel kaputt machen!!

Denke mal, dass meine Leser wissen , wovon ich rede…
Schicke die Fahrgäste mit Gepäck im strömenden Regen , egal ob alt oder schlecht laufend,

lautstark nach vorne evtl. mit körperlichen Einsatz. Das geht ja mal garnicht !!!!!!

Das zählt doch schon zur Nötigung!

Möchte nicht wissen, wieviele Bücher man schreiben könnte , wenn die Kundschaft sich

mal melden würde.

Für unsereins ist das alles nicht mehr nachvollziehbar, was da abläuft. Man kann
nur noch mit den Kopf schütteln. Dann wundern sich diese Tüteiertaxifahrer gleichzeitig

über das schlechte Geschäft und  gehen so  über Leichen.

Die Kunden erzählen mir mittlerweile immer öfter: Man muss sich Entschuldigen,

wenn eine Fahrt unter 10 Euro liegt. Das betrifft sehr häufig unsere älteren Kunden

mit Geheinschränkungen.(TRAURIG) Ob jung oder alt und egal wie weit die Srecke ist,

da brauch sich doch keiner für zu Rechtfertigen. Es ist doch unser Job, als Taxifahrer,

die Kundschaft dahin zufahren, wohin sie möchten.

SCHEISSEGAL

ob es um dä Ecke ist.
( fehlender Respekt ) Immer öfter steigt man in stinkenden, schmutzigen

Taxen ein. Man zieht den Wagen mal eben durch die Waschanlage, fertisch!!!

Muss reichen, nach dem Motto: Auto sauber,von innen is sauber. Dreck wärmt ja.

Man hat sich häuslich eingenistet, es wird sich sogar rasiert im Taxi.

Und mittlerweile wird dort komplett diniert (Dönner macht schöner)
Ist ja sehr lecker aber auf kleinen Raum nicht Geruchsneutral . Einige Taxen blinken von innen

wie ein Tannenbaum
auf (vor lauterFehlermeldungen im Amaturenbrett)
Auch im Hochsommer!!!
Nicht zuletzt wird man abgezockt.Da man angeblich den kürzesten Weg fährt,den aber der Taxifahrer
ganz und gar vergessen hat. Es wird sich einfach DOOF gestellt.

Das bringt mehr Geld ein und dä Chefe sagt:

Guter Fahrer!!!!!

Meine Frage: wie zum Teufel, haben diese Kollegen die Prüfung bestanden?

Vielleicht wäre es angebracht , bei den Prüfungen zum Taxischein, nicht nur auf die

Straßenkenntnis zu achten,

Sondern:

Ob eine gewisse Gewaltbereitschaft besteht.

( Damit die Kundschaft nicht verjagt wird) Für Vergehen sollten GERECHTER WEISE

empfindliche Strafen verhängt werden,
aber bitte nur von GESCHULTEN PERSONAL, die davon Ahnung

haben und nicht nach Faustrecht handeln!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das wäre der erste Weg.

Aber da ja alles vom Euro abhängt  und fast keine Menschlichkeit mehr vorhanden ist…

verkommt alles zusehends:
Und bevor ich es vergesse: ein gewisser IQ sollte doch im mittleren Bereich vorhanden sein:!!!

Die Kollegen die sich so
Kundenunfreundlich benehmen, gehören definitiv nicht aufs Taxi Ich denke mal , das  einige

dieser netten Kollegen,
diese Seite nicht verstehen werden, bitte mehrmals durchlesen!!!!!!!!!!!

Falls es zu anstrengend ist, hilft ne Aspirin oder ein Hammer.Vielleicht kommt noch vor Weihnachten die Erleuchtung

So kann und soll es nicht weitergehen, zumal wir alle im selben Taxi sitzen,

macht euch mal ein paar Gedanken

PS.: INTERESSANT IST, ZU BEOBACHTEN, WELCHE KOLLEGEN SICH DEN SCHUH

ANZIEHEN,ACH WAS SAG ICH DA? DAS IST KEIN SCHUH MEHR,

SONDERN EIN PAAR. DAS WAS ICH HIER BESCHRIEBEN

HABE, IST LEIDER  DIE NACKTE WAHRHEIT.GOTT SEI  DANK, SIND NICHT ALLE SO,

NUR MÜSSEN ,LEIDER  DIE ANSTÄNDIGEN TAXIFAHRER,

WEGEN SOLCHEN TÜTEIERN!!!!!!!!!!LEIDEN.

GABI

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Taxifahrer aus Sicht des Kunden

 

Gabi will ja immer, dass ich hier auch was schreibe – also tu ich das mal.
Ich reise viel in der Weltgeschichte umher und stehe eigentlich häufig mit Taxifahrern auf Kriegsfuss.
Dafür lasse ich mir eine Visitenkarte geben, wenn mir ein Taxifahrer zusagt.
So einen habe ich auch in Berlin. Leider fährt der aber nicht die Strecke, die ich fahren möchte. Verständlich, weil ich von Tegel nach noch weiter draussen in Berlin will, dieser Fahrer aber in Mitte unterwegs ist.
Das wäre vergleichbar, als wolle ich ein Taxi in Wuppertal rufen, was mich am Flughafen Düsseldorf abholt um mich dann in die düsseldorfer Altstadt zu fahren.
Also bin ich die letzten Monate entweder gleich mit der S-Bahn gefahren oder, wenn die Zeit zu knapp wurde, mit dem Taxi, es stehen ja am Flughafen Tegel genug rum.
Nun muss man wissen, dass Tegel wie eine Wabe aufgebaut ist.
Die Taxen kommen hinten rein und fahren einmal im Kreis (bzw in dem Achteck) ganz rum, um vorne dann den Flughafen wieder zu verlassen.
Jetzt sind viele sehr kollegial – sie weigern sich, Fahrgäste aufzunehmen, sofern sie nicht ganz vorne stehen.
Ganz vorne bedeutet aber im ungünstigsten Fall einen Fussmarsch von zweihundert Metern.
Nun ergab sich vor 2 Wochen ein üblicher Vorfall, dessen E-Mail Verkehr ich gerne hier wiedergeben möchte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag, 30.11.2009, kam ich um 12:30 am Flughafen Berlin Tegel an und wollte ein Taxi nehmen.
Die Ankunft war an Terminal A4 und da ich aufgrund einer Verletzung derzeit gehbehindert bin, nahm ich den kürzesten Ausgang und stand im Nachrückbereich für die Taxen, genau auf der anderen Seite des Innenhofes im Flughafen, wo der angebliche Einsteigebereich für die Taxen ist.
Nachdem mich etwa 10 andere Taxifahrer an diesen Einsteigebereich verwiesen haben, habe ich begonnen, mir die Nummer zu notieren.
Als mich dann die Fahrer und Fahrerinnen der Taxen mit den Nummern
xxxx,xxxx,xxx,xxx,xxxx ebenfalls mit dem Verweis auf den Einsteigebereich weggeschickt haben, wurde ich von noch weiteren Fahrern, die gesehen haben, dass ich mir die Nummern notierte, bedroht – diese wollten mir “auf die Fresse hauen”, wenn ich weiter Nummern aufschreibe. 2 von ihnen stiegen aus und kamen drohend auf mich zu.
Leider konnte ich mir deren Nummern nicht notieren.
Jetzt frage ich mich, ob dieses Vorgehen in Berlin zum normalen Umgangston gehört und hätte gerne eine Stellungnahme von Ihnen zu den Vorfällen.

Dazu erhielt ich heute folgende Antwort


vielen Dank für Ihre Mail, in der Sie die unschönen Erlebnisse bei Ihrer Ankunft am Berliner Flughafen Tegel und der anschließenden Taxifahrt beschreiben.

Leider antworte ich Ihnen erst jetzt, Ihre Mail erreichte mich genau an meinem ersten Urlaubstag.

Sie beschreiben in Ihrer Mail die Qualitätsmängel an der Dienstleistung Taxi, die wir auch seit geraumer Zeit selbst festgestellt haben. Deswegen unterstützt die IHK Berlin auch eine Qualitätsoffensive der Berliner Flughafengesellschaft, die zum 01. Januar 2010 gestartet wird. Diese Initiative beinhaltet direkte Kontrollen durch einen externen Dienstleister am Flughafen, damit Fahrtablehnungen und unkorrektes Verhalten hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Taxifahrer, die gegen die aufgestellten Regeln verstoßen, können sanktioniert und sogar vom Flughafenbetrieb ausgeschlossen werden.

Die IHK Berlin hat aber leider keine direkte Handhabe, Sanktionen gegen die Inhaber der von Ihnen benannten Taxikonzessionen zu ergreifen. In Ihrem konkreten Fall haben wir Ihre Mail deshalb an das Landesamt für Bürger und Ordnungsangelegenheiten (LABO), an Herrn xyz weitergegeben. Das LABO ist die Genehmigungs- und zuständige Ordnungsbehörde für das Taxigewerbe und insoweit in diesem Fall zuständig.

Wir werden uns aber als IHK auch zukünftig immer für eine Verbesserung der Dienstleistung Taxi einsetzen und hoffen sehr, dass ihnen derartige Erlebnisse zukünftig erspart bleiben.

Ich freue mich, dass tatsächlich etwas passiert in Berlin.
Und ich freue mich auch, dass ich jetzt gleich, wenn ich in Tegel ankomme, von einem Taxifahrer erwartet werde, der weiss, wie man mit Fahrgästen umgeht.
Und ich freue mich, den anderen, die normalerweise bis zu 2 Stunden am Flughafen in dem riesigen Nachrückbereich warten, eine lange Nase zeigen zu können.

Taxi ist eine Dienstleistung und ich kann mir den Dienstleister aussuchen. Und wenn es nur deshalb ist, weil mir die Nase des Fahrers nicht gefällt.
Und das müssen die Taxifahrer endlich mal begreifen.
Oder geht Ihr Fahrer zu Aldi, weil die Lidl Kassiererin Euch nicht abkassieren will mit den Worten, es wären schon zu viele Kunden bei Lidl gewesen und jetzt wäre Aldi mal dran?BERLINS

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 


 

DIE GEHEIMNISSE EINER
FUNKTIONIERENDEN BEZIEHUNG

ES IST WICHTIG, EINEN MANN ZU FINDEN,
DER IM HAUSHALT HILFT, DER VON ZEIT ZU

ZEIT KOCHT,
AUFRÄUMT UND DAZU NOCH EINEN GUT BEZAHLTEN JOB HAT.

ES IST WICHTIG EINEN MANN ZU FINDEN,
DER DICH ZUM LACHEN BRINGT.

ES IST WICHTIG EINEN MANN ZU FINDEN,
AUF DEM DU DICH VERLASSEN KANNST
UND DER DICH NICHT BELÜGT.

ES IST WICHTIG EINEN MANN ZU FINDEN,
DER GUT IM BETT IST UND DER GERNE MIT DIR SEX HAT.

AM WICHTIGSTEN ABER IST,
DAS DIESE MÄNNER NICHTS VONEINANDER
WISSEN!!!!!!!!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Es war einmal ein unkonventioneller Spatz, der sich entschied, den Winter nicht im Süden,

sondern daheim zu verbringen.

Leider wurde es plötzlich so kalt, dass er sich doch entschloss, in den Süden zu fliegen.

Aber…..es war zu spät! Eis bildete sich an seinen Flügeln und er fiel wie ein Stein zu Boden

und landete, steifgefroren, auf einer Viehweide. Eine Kuh kam vorbei und bedeckte

den kleinen Spatz mit einem grossen Fladen.

Das, dachte der kleine Spatz, ist das Ende.

Aber nein, der grosse Fladen wärmte den kleinen Spatz und enteiste seine Flügel.

Warm und gemütlich wurde es ihm, er holte tief Luft und begann fröhlich zu singen.

Wie der kleine Spatz so vor sich hinträllerte, kam eine grosse Katze vorbei.

Sie hörte den Spatz singen, wurde neugierig und schlich dem Ton nach.

Die grosse Katze scharrte den Fladen weg, fand den kleinen Spatz……und frass ihn auf.

Und die Moral von der Geschichte:

Erstens:
Nicht jeder, der auf dich scheisst, ist auch dein Feind.

Zweitens:
Nicht jeder, der dich aus der Scheisse zieht, ist dein Freund.

Drittens:
Wenn du in der Scheisse sitzt und es drinnen warm und gemütlich ist,

halt den Schnabel. __________________ DENN,
wenn dir das Leben eine Zitrone überreicht,

dann mach eine Limonade daraus. 

Kommentar



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de

Home
NEWS
Kontakt
Gabis Geschichte
Netter Kollege
Kinder
Schöne Sprüche
Gästebuch
DIES UND DAS
KOMMENTARE
LINKS
Taxipreise